Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Sternbergia (Sternbergie)

Zur Gattung gehören 8 Arten.

Blätter zur Blütezeit oder wenig später erscheinend
> 1


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter zur Blütezeit fehlend, erst viel später erscheinend
> 4


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

1         Blätter zur Blütezeit oder wenig später erscheinend

1 Fund in Kreta, wahrscheinlich aus Kultur verwildert
Frühjahrsblüher, selten auch im Herbst
Blätter unterseits nicht gekielt
Blüten hellgelb
> 2


Photo und copyright Maruf Balos


Herbstblüher
Blätter unterseits gekielt, 
Blüten dottergelb
> 3


Photo und copyright Michael Hassler

 

2     Frühjahrsblüher, selten auch im Herbst, Blätter unterseits nicht gekielt, Blüten hellgelb


Sternbergia vernalis (Mill.) Gorer & J.H.Harvey
(Frühlings- Sternbergie)


Photo und copyright Maruf Balos

IX - X, Steinige Hänge, Phrygana (0 -1500 m)
             Urfa, Türkei (Maruf Balos 18.02.2007)

Synonyme:
Sternbergia fischeriana (Herb.) Roem. (Name in der Flora of Turkey)

English name:
Spring Sternbergia

Verbreitung:
Turkey; Iran; Iraq; Lebanon; Syria; Tadzhikistan; Transcaucasus; Turkmenistan; Uzbekistan

Eingebürgert in:
*Crete

 

 

 

Pflanze 8 - 12 cm


Photo und copyright Maruf Balos

Blüten hellgelb, Perigonblätter 20 - 35 mm lang, 5 - 10 mm breit


Photo und copyright Maruf Balos

Hypanthium (= Perigonröhre) 3 - 5 mm lang, Schaft 3 - 15 cm lang
Tragblatt 3 - 4 cm lang

 

Samen mit langen Anhängsel

 

Blätter 6 - 12 mm breit, graugrün oder glänzend grün, nicht oder kaum gekielt
zur Blütezeit oder wenig später erscheinend


Photo und copyright Maruf Balos

 

 

3     Herbstblüher, Blätter unterseits gekielt, Blüten dottergelb


Sternbergia lutea (L.) Ker-Gawl. ex Sprengel
(Gelbe Sternbergie)


Photo und copyright Michael Hassler

IX - X, Trockenmauern, steinige Rasen (0 -1200 m)
             Korinth, Peloponnes (Gisela Nikolopoulou 21.10.2012)
             Sierra de Mariola, Valencia (Santiago Gonzalez Torregrosa)

Synonyme:
Herbst- Goldbecher
Amaryllis lutea L.; Oporanthus luteus (L.) Herb.; Sternbergia aurantiaca Dinsm.,
Sternbergia lutea ssp. sicula (Tineo ex Guss.) D. A. Webb, Sternbergia sicula Tineo ex Guss.
Sternbergia minoica Ravenna, Sternbergia greuteriana Kamari & R. Artelari

English name:
Yellow Sternbergia, Yellow Autumn Daffodil

Nom francais:
Vendangeuse jaune

Nome italiano: 
Zafferanastro giallo

Verbreitung:
Spain, Baleares, Sardinia, Sicily, Italy, Bosnia & Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Slovenia, Croatia, Albania,
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E-Aegean Isl., Kiklades, Crete, 
Transcaucasus, Turkestan, Tajikistan, Tunisia, Turkey, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Marocco, Algeria,

Eingebürgert in:
*France
*USA, *Australia

In vielen Florenwerken werden 3 oder sogar 4 Arten bzw. Unterarten angegeben:
Sternbergia lutea
(L.) Ker-Gawl. ex Sprengel
Sternbergia greuteriana
Kamari & R. Artelari
Sternbergia sicula Tineo ex Guss.
Sternbergia minoica Ravenna

In der Publikation "A morphometric study of species delimitation in Sternbergia lutea (Alliaceae, Amaryllidoideae) and its allies S. sicula and S. greuteriana" (2008) von Ewan Gage und Paul Wilkin wird dargelegt, dass die Unterschiede in Blattfarbe, dem weißen Mittelstrich der Blätter und der Perigonlänge bzw. Perigonbreite bei allen "Arten" des Sternbergia lutea- Aggregata stark variieren können, so dass diese Merkmale nicht zur Unterscheidung geeignet sind und in die Variationbreite der Art fallen. Sternbergia minoica, die aus Kreta beschrieben wird, ist wahrscheinlich eine Form von Sternbergia lutea, bei der der Schaft nicht entwickelt wird und die Ovarien unterirdisch bleiben. 

 

 

Pflanze 8 - 12 cm


Photo und copyright Ernst Horak

Blüten dottergelb, 


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Perigonblätter breit (30 - 55 mm lang, 7 - 12 mm breit)


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

Staubfäden viel länger als die Staubbeutel


Photo und copyright Ernst Horak

Hypanthium (= Perigonröhre) 3 - 7 mm lang, Schaft 4 - 20 cm lang
Tragblatt 3 - 6 cm lang, an der Spitze oft eingeschnitten


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

Samen ohne Anhängsel

 

Blätter 3 - 15 mm breit, glänzend grün, unterseits gekielt


Photo und copyright Michael Hassler

zur Blütezeit oder wenig später erscheinend


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

 

 

4     Blätter zur Blütezeit fehlend, erst viel später erscheinend

Verbreitung im Gebiet: Samos
Perigonblätter breit (11 - 33 mm)
> 5


Photo und copyright Alex Korakis

Weiter verbreitete Art
Perigonblätter schmal ( 2 - 5 mm)
> 6


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

5      Perigonblätter breit (11 - 33 mm)


Sternbergia clusiana (Ker-Gawl.) Ker-Gawl. ex Spreng.
(Großblütige Sternbergie)


Photo und copyright Alex Korakis

IX - X, Felsschutt, steinige Hänge (900 - 1900 m)
            Mt. Karvouni, Samos (Alex Korakis)
            Mt. Hermin, Israel, 1800 m (Ori- Fragman Sapir 16.10.2018)

Synonyme:
Amaryllis clusiana Ker-Gawl.; Oporanthus clusianus (Ker-Gawl.) Herb.; Oporanthus macranthus J. Gay; Sternbergia grandiflora Boiss. ex Baker; Sternbergia latifolia Boiss. & Haussk. ex Baker; Sternbergia macrantha Gay ex Boiss.; Sternbergia sparffiordiana Dinsmore; Sternbergia stipitata Boiss. & Hausskn. ex Boiss.

English name:
Clusius's Sternbergia

Verbreitung:
Samos
Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria

 

 

 

Pflanze 8 - 12 cm
blüht im Herbst, im Frühjahr grün


Photo und copyright Ori Fragman-Sapir www.flora.org.il

Perigonblätter breit (11 - 33 mm breit)


Photo und copyright Ori Fragman-Sapir www.flora.org.il

Hypanthium > 5 mm lang, Schaft zur Blütezeit unterirdisch


Photo und copyright Ori Fragman-Sapir www.flora.org.il

Kapsel mit mehreren Samen

Samen mit Anhängsel


Photo und copyright Ori Fragman-Sapir www.flora.org.il

Blätter 8 - 16 mm breit, oft gedreht, zur Blütezeit fehlend, erst viel später erscheinend


Photo und copyright Alex Korakis

 

 

6      Perigonblätter schmal (2 - 5 mm)


Sternbergia colchiciflora Waldst. & Kit.
(Schmalblättrige Sternbergie)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

IX - X, Steinige Rasen, Gebüsche (150 - 1500 m)
            Sierra Mariola, Valencia (Jose Quiles)

Synonyme:
Zeitlosenblütiger Goldkrokus
Sternbergia aetnensis, Sternbergia alexandrae
Sternbergia citrina, Amaryllis colchiciflora (Waldst. & Kit.) Ker-Gawl.; Amaryllis etnensis Raf.; Oporanthus citrinus Herb.; Oporanthus colchiciflorus (Waldst. & Kit.) Herb.; Amaryllis citrina,  Sternbergia colchiciflora var. dalmatica Herb.; Sternbergia dalmatica (Herb.) Herb.; Sternbergia etnensis (Raf.) Guss.; Sternbergia exscapa Tineo

English name:
Slender Sternbergia

Nom francais:
Sternbergie à fleurs de colchique

Nome italiano: 
Zafferanastro appenninico

Verbreitung:
Spain, France, Sicily, Italy, Bosnia & Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Croatia, Slovakia, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, N- Central, N- East), E- Aegean Isl., 
Bulgaria, Hungary, Romania, Ukraine, Crimea, Algeria, Morocco, Tunisia, Transcaucasus, Turkey, European Turkey, Iran, Israel, Lebanon, Syria

 

 

 

Pflanze 5 - 10 cm
blüht im Herbst, im Frühjahr grün


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Perigonblätter schmal (ca. 2 mm breit), 6 Staubblätter, Narbe kopfig


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Hypanthium > 5 mm lang
Schaft zur Blütezeit unterirdisch


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blätter 2 - 5 mm breit, oft gedreht, zur Blütezeit fehlend, erst viel später erscheinend


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo