Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Biarum- Arten mit innen violetter Spatha

Sterile Blüten unter- und oberhalb 
der männlichen Blüten
> 1


Photo und copyright Michael Camphausen

Sterile Blüten fehlend oder nur zwischen männlichen und weiblichen Blüten
> 2


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

1     Sterile Blüten unter- und oberhalb der männlichen Blüten


Biarum tenuifolium
(Schmalblättriges Biarum)


Photo und copyright Michael Camphausen

VIII - XI, Felsen, Kalkschotter, Wälder, Phrygana
                 

Zu den Unterarten

Weltweite Verbreitung:
Italy, Sicily, former Yugoslavia, Crete,
Greece, E-Aegaean Isl., Rhodes, Albania, Turkey , Portugal, Spain

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß, nach Dung riechend
 Zur Blütezeit ist der bis 5 cm lange Schaft unterirdisch, die Blüte erscheint somit stängellos


Photo und copyright Michael Camphausen

 Spatha zylindrisch, am Grund (unterirdisch) auf einer Länge von 2 bis 5 Zentimeter röhrig verwachsen, flächiger Teil der Spatha 8 - 20 cm lang, lanzettlich, innen rotviolett, außen grün


Photo und copyright Michael Camphausen

Spadix so lang oder etwas länger als die Spatha, Spadix- Appendix bräunlich, 9- 16 cm lang


Photo und copyright Michael Camphausen

Blätter erst nach der Blüte erscheinend, 5 - 20 cm lang, eilanzettlich oder linear


Photo und copyright Michael Camphausen

 

 

2     Sterile Blüten nur zwischen männlichen und weiblichen Blüten oder fehlend

In der Zone zwischen männlichen und weiblichen Blüten keine oder nur sehr wenige sterile Blüten
> 3


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

In der Zone zwischen männlichen und weiblichen Blüten 
8 - 20 sterile Blüten
> 4


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

3    In der Zone zwischen männlichen und weiblichen Blüten keine oder nur sehr wenige sterile Blüten


Biarum dispar
(Verschwundenes Biarum)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

X - I, Trockene Wiesen
         Marina Alta, Spanien

Synonyme:
Biarum bovei f. longifolium (Pomel) Maire & Weiller; Biarum bovei ssp. dispar (Schott) Engl.; Biarum bovei var. macroglossum (Pomel) Maire & Weiller; Biarum bovei var. purpureum Engl.; Biarum bovei var. rupestre (Pomel) Batt. & Trab.; Biarum bovei var. viride Batt.; Biarum bovei var. zanonii Pamp.; Biarum longifolium Pomel; Biarum macroglossum Pomel; Biarum numidicum Parl.; Biarum rupestre Pomel; Ischarum dispar Schott

Weltweite Verbreitung:
Algeria, Morocco, Libya, Tunisia, SW-Spain, SE-Portugal, Sardinia

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß, nach Dung riechend
 Zur Blütezeit ist der 3 - 9 cm lange Schaft unterirdisch, die Blüte erscheint somit stängellos


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 Spatha im unteren Teil +/- kugelig, nur zu 1/4 röhrig verwachsen, flächiger Teil der Spatha 6 - 8 cm lang, lanzettlich, innen rotviolett, außen grün


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Spadix so lang oder etwas länger als die Spatha, Spadix- Appendix bräunlich


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Zone zwischen männlichen und weiblichen Blüten doppelt so lang wie die Zone mit männlichen Blüten, in dieser Zwischenzone keine oder nur sehr wenige (max. 8) sterile Blüten


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Beeren kugelig, im reifen Zustand weißlich- lila

Blätter mit den Blüten erscheinend, lang gestielt,
8 - 14 cm lang


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

 

4       In der Zone zwischen männlichen und weiblichen Blüten, 8 - 20 sterile Blüten

Pflanze blüht im Herbst
Sterile Blüten nicht verzweigt
Endemiten in Südspanien und Portugal
> Endemiten in Südspanien und Portugal


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Pflanze blüht im späten Frühjahr
Untere sterile Blüten oft verzweigt
Endemiten in Südgriechenland
> Endemiten in Griechenland