Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Biarumarten die endemitisch in Spanien/Portugal vorkommen

Röhriger Teil der Spatha zylindrisch, an den Rändern 
ca. zur Hälfte verwachsen
> 1

 

Röhriger Teil der Spatha kugelig, an den Rändern
ca. zu 3/4 verwachsen
> 2

 

 

1     Röhriger Teil der Spatha zylindrisch, an den Rändern, ca. zur Hälfte verwachsen


Biarum carratracense


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

IX - XI, Wiesen
                            Sierra de Camarolos

Synonyme:
Arum carratracense Haens.; Biarum bovei ssp. haenseleri (Willk.) Engl.; Biarum haenseleri Willk.; Biarum intermedium Amo; Biarum tenuifolium var. latifolia Lange; Ischarum haenseleri (Willk.) Schott

Weltweite Verbreitung:
Endemit in Südspanien

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß, nach Dung riechend
 Zur Blütezeit ist der 3 - 7 cm lange Schaft unterirdisch, die Blüte erscheint somit stängellos

 Spatha im unteren Teil elliptisch, etwa zur Hälfte röhrig verwachsen, flächiger Teil der Spatha 10 - 35 cm lang, lanzettlich, innen im oberen Teil schwarzviolett

Spatha innen mit weißer Zone, im unteren Teil rötlichviolett, keine sterilen Blüten oberhalb der männlichen Blüten


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Spadix 10 - 17 cm lang, meist etwas länger als die Spatha, 
Spadix- Appendix bräunlich

Zone zwischen männlichen und weiblichen Blüten doppelt so lang wie die Zone mit männlichen Blüten, in dieser Zwischenzone befinden sich 8 - 20 sterile, unverzweigte sterile Blüten


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Weibliche Blüten eiförmig, Griffel rötlichviolett


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Beeren kugelig, im reifen Zustand weißlich- lila

Blätter nach dem Blühen erscheinend, lanzettlich
7 - 12  cm lang


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

 

2      Röhriger Teil der Spatha kugelig, an den Rändern ca. zu 3/4 verwachsen


Biarum mendax

 

IX - XI, Wiesen
              

Weltweite Verbreitung:
Endemit in Portugal und Südwestspanien

Bilder: Flora-On Portugal

 

 

Pflanze 12 - 22 cm groß, nach Dung riechend
 Zur Blütezeit ist der 3 - 7 cm lange Schaft unterirdisch, die Blüte erscheint somit stängellos

 Spatha im unteren Teil kugelig, etwa zu 3/4 röhrig verwachsen, flächiger Teil der Spatha 10 - 35 cm lang, lanzettlich, innen im oberen Teil schwarzviolett

Keine sterilen Blüten oberhalb der männlichen Blüten

Spadix 10 - 17 cm lang, meist etwas länger als die Spatha, 
Spadix- Appendix bräunlich

In der Zone zwischen männlichen und weiblichen Blüten befinden sich nur wenige sterile Blüten

Beeren kugelig, im reifen Zustand weißlich- lila

Blätter nach dem Blühen erscheinend, lanzettlich
7 - 12  cm lang