Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Asparagus -Scheinblätter spitz, hart, stechend

Scheinblätter einzeln oder zu 2 - 3
> 1


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Scheinblätter in Wirteln zu 3 - 30
> 2

 

1     Scheinblätter einzeln oder zu 2 - 3


Asparagus stipularis
(Schrecklicher Spargel)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

IV - V, Felsige Böden, Brachland
             Madeira, Mallorca

Synonyme:
Stechender Spargel
Grauer Spargel
Asparagus horridus L. f
Asparagus broussonetii

English names:
Grey Asparagus
Giant Asparagus

Verbreitung:
Baleares, Portugal, Sardinia, Spain, Greece, Italy, Crete, Sicily, Algeria, Egypt, Libya, Morocco, Tunisia, Cyprus, Egypt, Israel, Jordania, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Canary Isl., Madeira

 

 

Bis 60 cm groß, verholzend
Triebe und Scheinblätter blaugrün


Photo und copyright Karl Hauser

Blüten in Dolden zu 2 - 6, zusammen mit den Scheinblättern den Knoten entspringend


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blüten 1 - 2 mm lang gestielt, am Grund mit 0 - 2 Hochblättchen, Perigonblätter außen gelbbraun


Photo und copyright Karl Hauser

Reife Beeren schwarz

 

Scheinblätter einzeln oder seltener auch zu 2 - 3, spitz, hart,  stechend, 15 - 30 mm lang,  mm lang


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

 

2     Scheinblätter in Wirteln zu 3 - 30

Scheinblätter deutlich ungleich, büschelig zu 3 - 7 (10)
> 3


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Scheinblätter +/- gleich, büschelig zu 10 - 30
> 4


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

3     Blüten dottergelb, Scheinblätter deutlich ungleich, zu 3 - 7, meist länger als 1 cm


Asparagus aphyllus L.
(Blattloser Spargel)


Photo und copyright Julia Kruse

VII - XI, Macchien, Phrygana, Dünen
                Korinth, Griechenland (Gisela Nikolopoulou 
                Stegna, Rhodos (Julia Kruse 09.03.2016)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Asparagus erinaceus Borzì & Mattei; Asparagus phyllacanthus Lam

English name:
Mediterranean Asparagus, Green- stemmed Asparagus

Verbreitung:
Portugal, Spain, Gibraltar, Sardinia, Sicily, Italy, 
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, E- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Cyprus, W-Syria, Turkey, Rhodos, Egypt, European Turkey, Israel, Jordania, Lebanon, Oman

Morocco, Libya (Cyrenaica), Tunisia, Algeria

 

 

Bis 100 cm großer kletternder Halbstrauch


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Blüten cremeweiß, grünlich oder dottergelb
am Grund von Hochblättchen umgeben


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Reife Beeren schwarz, mit 1 - 2 Samen


Photo und copyright Dr. Peter Schönfelder

Scheinblätter spitz, hart, blaugrün


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Scheinblätter 0,4 - 1,2 mm breit,  3 - 20 mm lang, in Wirteln zu 3 - 7 (-10), deutlich ungleich d.h. längstes Scheinblatt 1,5 bis mehr als 2 x so lang wie das zweitlängste


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

4     Blüten gelblich- grün, Scheinblätter +/- gleich, zu 10 - 30, meist kürzer als 1 cm


Asparagus acutifolius L.
(Spitzblättriger Spargel)

VIII - IX, Macchien, Zierpflanze (0 - 1200 m)
                 Garda, La Rocca
                 Nea Potidea, Straße beim Hotel Portes Beach, Chalkidiki (18.08.2018)

Winterhart, als Hecken
Junge Triebe können als Gemüse gegessen werden

Synonyme:
Asparagus acutifolius var. achhalii B. Valdes; Asparagus acutifolius var. brachyclados Bornm.; Asparagus acutifolius var. eremicus O.Bolòs & Vigo; Asparagus acutifolius var. gracilis Baker; Asparagus acutifolius var. mitis P.C.Palau Ferrer; Asparagus aetnensis Tornab.; Asparagus ambiguus De Not.; Asparagus brevifolius Tornab.; Asparagus commutatus Tenore; Asparagus corruda Scop.; Asparagus inarimensis Torna

English name:
Wild Asparagus

Nom francais:
Asperge à feuilles aiguës

Nome italiano: 
Asparago pungente

Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, Algeria, Libya, Morocco, Tunisia, Canary Isl., Salvajes Isl., Algeria, Turkey, Cyprus, European Turkey, Israel, Lebanon, Syria

 

 

100 - 200 cm großer kletternder Halbstrauch

Blüten klein (4 mm), mit 7 mm langem Stiel, gelblich- grün
am Grund von Hochblättchen umgeben


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Reife Beeren schwarz, mit 1 - 2 Samen

Scheinblätter spitz, hart, blaugrün, in Wirteln zu 10 - 30

 Scheinblätter 0,4 mm breit, 2 - 10 mm lang

Stängel weißlich, aufrecht, mit rauen Rippen