Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Drimia (Meerzwiebel)

Die Arten findet man in Spanien mit der Gattungsbezeichnung Urginea, in Frankreich unter Charybdis, in Italien und Griechenland unter Drimia oder Charybdis.

Zur Gattung gehören ca. 100 Arten.
In den Schlüsseln sind 7 Arten enthalten.

Blätter am Rand wellig
Blüten rötlich
> 1


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blätter ganzrandig
Blüten weiß
> 2

 

1       Blätter am Rand wellig, Blütenstand mit weniger als 40 Blüten, Blüten rötlich


Drimia undulata (Desf.) Stearn
(Wellblättrige Meerzwiebel)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

VII - IX, Phrygana, steinige Hänge (0 - 4900 m)
                La Ribera Alta, Valencia, Spanien (Jose Quiles)

Synonyme:
Urginea undulata (Desf.) Steinh. (Name in der Flora Europaea und Flora Iberica)
Charybdis undulata (Desf.) Speta (Name in der Flora Gallica)
Scilla undulata Desf., Drimia undata ssp. caeculi (Pau) G. Mateo Sanz & M.B. Crespo Villalba; Epimenidion undulatum Raf.; Urginea undulata ssp. caeculi (Pau) M.B.Crespo & Mateo

English name:
Undulate Sea Squill

Nom francais:
Scille à feuilles ondulées

Nome italiano: 
Scilla ondulata

Weltweite Verbreitung:
S-Spain (Alicante, Valencia), Corsica, Sardinia, 
Algeria, Libya, Morocco, Tunisia, Egypt, Israel, Jordania, Sinai peninsula

Squill = Englischer Name für Scilla

 

 

 

Pflanze 20 -50 cm groß


Photo und copyright Giuliano Mereu Atlantides.it

Schaft rosa, Blütenstand mit 8 - 30 Blüten


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

Blüten sternförmig, mit 6 Perigonblättern, 6 Staubblättern, 
Fruchtknoten grünlich gelb, Griffel rötlich, viel länger als der Fruchtknoten, Narbe unauffällig


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Perigonblätter rötlich, 10 - 12 mm lang, +/- zurückgebogen, mit rotem Mittelstreifen
Blütenstiele 4 - 11 mm lang, Tragblätter linealisch, 3 - 5 mm lang, bald vetrocknend und abfallend


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Staubfäden rötlich oder weiß, Staubbeutel gelbgrün 1 - 3 mm, kappenförmig


Photo und copyright Giuliano Mereu Atlantides.it

Früchte sternförmig 3- kantig


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

Früchte mit zahlreichen schwarzen Samen


Photo und copyright Giuliano Mereu Atlantides.it

Blätter nach der Blüte erscheinend


Photo und copyright Giuliano Mereu Atlantides.it

Blätter lanzettlich, 8 - 15 cm lang, 3 - 10 mm breit, 


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

am Rand gewellt


Photo und copyright Giuliano Mereu Atlantides.it

Zwiebel 2 - 3,5 cm im Durchmesser, aus vielen Schuppen bestehend


Photo und copyright Giuliano Mereu Atlantides.it

 

 

2     Blätter ganzrandig, Blüten weiß

Blätter 2 mm breit
Pflanze 10 - 35 cm hoch, Stängel zart, mit 5 - 10 Blüten
> 3


Photo und copyright Kristian Peters CC-BY-SA-NC

Blätter 30 - 100 mm breit
Pflanze 50 - 150 cm hoch, Stängel kräftig, mit mehr als 50 Blüten
> 4

 

3     Blätter 2 mm breit, Pflanze 10 - 35 cm hoch, Stängel zart, mit 5 - 10 Blüten


Drimia fugax (Moris) W.T. Stearn
(Kurzlebige Meerzwiebel)


Photo und copyright Mario Zurru Meloni

IV - V, Phrygana (0 - 600 m)
             Gonos de Muntangia, Sardinien (
Mario Zurru Meloni 08.09.2018)
             Is Molas, Sardinien, 45 m ü.M. (Kristian Fabelfroh 11.09.2017)

Synonyme:
Urginea fugax (Moris) Steinh. (Name in der Flora Europaea und Flora Iberica)
Anthericum fugax Moris; Anthericum sardoum Muell. ex Kunth; Scilla fugax (Moris) Munby; ; Urginea fugax var. major Litard. & Maire

English name:
Fugacious Sea Squill

Nome italiano: 
Scilla filiforme

Weltweite Verbreitung:
Baleares (Ibiza), Corsica, Sardinia, Italy (nur Basilikata), 
Algeria, Morocco, Tunisia, Cyprus, Lebanon

fugax = kurzlebig, vergänglich, flüchtig

 

 

 

Pflanze 10 - 35 cm hoch


Photo und copyright Mario Zurru Meloni

Schaft sehr zart, Blütenstand mit 5 - 10 Blüten


Photo und copyright Kristian Peters CC-BY-SA-NC

Blüten sternförmig, mit 6 Perigonblättern, 6 Staubblättern, Staubfäden weiß
1 grünlich - gelber Fruchtknoten


Photo und copyright Mario Zurru Meloni

Perigonblätter weiß oder hellrosa, mit rotem Mittelstreifen
Griffel deutlich länger als der Fruchtknoten


Photo und copyright Mario Zurru Meloni

Blätter nach der Blüte erscheinend
linealisch, 20 cm lang, 2 mm breit, ganzrandig, glatt, nicht gewellt, +/- eigerollt

Zwiebel 2 - 3 cm im Durchmesser, aus vielen Schuppen bestehend

 

 

 

4     Blätter 30 - 100 mm breit, Pflanze 50 - 150 cm hoch, Blütenstand kräftig, mit mehr als 50 Blüten


Drimia maritima agg. 
(Artengruppe Gewöhnliche Meerzwiebel)

IV - V, Phrygana (0 - 600 m)
            
Korfu, Insel Vid, 5 m ü.M. (23.08.2010)

Zu den Arten der Artengruppe

Synonyme:
Urginea maritima (L.) Baker (Name in der Flora Europaea und Flora Iberica)
Charybdis maritima (L.) Speta (Name in Flora Gallica)
Charybdis anthericoides (Poir.) Véla & Bélair; ; Ornithogalum anthericoides (Poir.) Link ex Steud.; Ornithogalum maritimum (L.) Lam.; Ornithogalum squilla Ker.-Gawl.; Scilla anthericoides Poir.; Scilla lanceolata Viv.; Scilla maritima L.; Scilla rubra Garsault; Scilla serotina Schousb.; Squilla anthericoides (Poir.) Jord. & Fourr.; Squilla insularis Jord. & Fourr.; Squilla littoralis Jord. & Fourr.; Squilla maritima (L.) Steinh.; Squilla sphaeroidea Jord. & Fourr.; Stellaris scilla Moench; Urginea anthericoides (Poiret) Steinh.; Urginea anthericoides var. secundiflora Maire; Urginea insularis (Jord. & Fourr.) C. H. Grey; Urginea littoralis (Jord. & Fourr.) C. H. Grey; Urginea scilla Steinh.; Urginea sphaeroidea (Jord. & Fourr.) C. H. Grey

English name:
Common Sea Squill

Nom francais:
Urginée maritime

Nome italiano: 
Scilla marittima

Weltweite Verbreitung:
Portugal; Spain, France; Corsica, Sardinia, Sicily, Italy; 
Montenegro, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Cyprus, Iran, Iraq, Lebanon / Syria, Sinai, Saudi Arabia, Turkey, Cyprus, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Saudi Arabia, Egypt, Algeria, Tunisia, Morocco

 

 

 

 

 

Pflanze 50 - 150 cm groß
Schaft violett, Blütenstand mit mehr als 50 Blüten

Blüten sternförmig, mit 6 Perigonblättern, 6 Staubblättern, Staubfäden weiß
1 grünlich - gelber Fruchtknoten mit schmalem Griffel, Narbe unauffällig

Perigonblätter weiß, 6 - 8 mm lang, oft mit rotem oder grünem Mittelstreifen
Blütenstiele 12 - 27 mm lang, Tragblätter linealisch, 4 - 8 mm lang, bald vetrocknend und abfallend

Früchte 3- kantig


Photo und copyright Tatiana Malchinskaya

Früchte im Querschnitt mit 3 Fächern, die schwarze Samen enthalten


Photo und copyright Tatiana Malchinskaya

Blätter je nach Art elliptisch bis lanzettlich, grün oder blaugrün bereift


Photo und copyright Tatiana Malchinskaya

Blätter 30 - 100 cm lang, 3 - 10 cm breit, ganzrandig, nicht gewellt
im Herbst erscheinend


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

Blätter zur Blütezeit vertrocknet

Zwiebel 5 - 15 cm im Durchmesser, aus vielen Schuppen bestehend