Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Eryngium- Pflanze niederliegend Blätter netznervig, Hüllblätter lanzettlich

Kommt an trockenen Orten vor
Köpfchen mit vielen Blüten und 5 - 7 Hüllblättern
Hüllblätter nur um das Köpfchen
> 1


Photo und copyright Dr Manfred Finckh

Kommt an zeitweise überschwemmten Orten vor
Köpfchen mit vielen Blüten und 12 - 25 Hüllblättern
Hüllblätter innerhalb und außerhalb des Köpfchens
> 2


Photo und copyright Giuliano Campus

Kommt an zeitweise überschwemmten Orten vor
Köpfchen mit maximal 10 Blüten und 8 - 12 Hüllblättern
Kleinere Hüllblätter auch innerhalb des Köpfchens
> 3


Photo und copyright Ana Julia Pereira

 

1     Köpfchen mit vielen Blüten und 5 - 7 Hüllblättern, Hüllblätter nur um das Köpfchen


Eryngium ilicifolium
(Ilexblättriger Mannstreu)


Photo und copyright Dr Manfred Finckh

V - VII, Trockene Orte
              

Synonyme:
Keine

Weltweite Verbreitung:
S- Spain, 
Morocco, Algeria, Sahara

 

 

 

Pflanze 2 - 15 cm groß, niederliegend


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blütenstand meist mit vielen rundlichen Köpfchen


Photo und copyright Dr Manfred Finckh

Köpfchen 1 - 1,5 cm im Durchmesser, blaugrün, mit 5 - 7 Hüllblättern
äußere Hüllchenblätter 3- teilig, innere oft ungeteilt


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Hochblätter breit lanzettlich, mit 2 - 3 Paar Dornen oder Stacheln


Photo und copyright Dr Manfred Finckh

Grundblätter ungeteilt,eiförmig,  2 - 6 cm lang, 1 - 3 cm breit,
ledrig, mit großen Dornen


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

 

2     Köpfchen mit vielen Blüten und 12 - 25 Hüllblättern, Hüllblätter innerhalb und außerhalb des Köpfchens


Eryngium barrelieri
(Barrelier- Mannstreu)


Photo und copyright Giuliano Campus

V - VI, Feuchte Orte
              Olmedo, Sardinien

Synonyme:
Eryngium pusillum Desf.

Nome italiano:
Calcatreppola di Barrelier

Nom francais:
Panicaut de Barrelier

Weltweite Verbreitung:
Corsica, Sardinia, Sicily, Italy (Apulien, Latium), 
Algeria, Israel, Lebanon, Syria

Benannt nach dem französischen Dominikanermönch und Botaniker Jacques Barrelier (‘Jacopus Barrelierus’ 1606-1673)

 

 

Pflanze 5 - 30 cm groß, aufrecht oder niederliegend
Blütenstand +/- doldig, mit bis zu 30 Köpfchen


Photo und copyright Giuliano Campus

Köpfchen 0,8 - 1 cm im Durchmesser, blaugrün, mit 12 - 25 Hüllblättern, die sich innerhalb und außerhalb des Köpfchens befinden, Hüll- und Hüllchenblätter lassen sich nicht voneinander unterscheiden, ganzrandig, seltener mit 1 Paar Dornen


Photo und copyright Giuliano Campus

Stängelblätter lanzettlich,ungeteilt


Photo und copyright Giuliano Campus

Grundblätter ungeteilt, lanzettlich,  7 - 10 cm lang, 1 - 1,5 cm breit,
ledrig, mit oder ohne Dornen


Photo und copyright  Andrea Moro

 

 

3     Köpfchen mit maximal 10 Blüten und 8 - 12 Hüllblättern, kleinere Hüllblätter auch innerhalb des Köpfchens

Pflanze bildet im Herbst in den Achseln der Blätter keine Tochterpflanzen
Grundblätter zu Blütezeit meist verwelkt
Köpfchen mit 4 - 6 Blüten, Hüllblätter und Blätter dornig
4


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Pflanze bildet im Herbst in den Achseln der Blätter Tochterpflanzen
Grundblätter zu Blütezeit nicht verwelkt
Köpfchen mit 7 - 10 Blüten, Hüllblätter und Blätter meist ohne Dornen
5


Photo und copyright Christophe Girod

 

4     Grundblätter zu Blütezeit meist verwelkt, Köpfchen mit 4 - 6 Blüten, Hüllblätter und Blätter dornig


Eryngium galioides
(Labkraut- Mannstreu)


Photo und copyright Miguel Porto

V - VIII, Trockenfallende Teiche, Lagunenränder
                

Synonyme:
Eryngium pauciflorum Hoffmgg. & Link; Eryngium pusillum Delar.

Weltweite Verbreitung:
Portugal, W-Spain

 

 

 

Pflanze 3 - 15 cm groß, meist niederliegend
Pflanze bildet im Herbst in den Achseln keine Tochterpflanzen


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Köpfchen 0,5 - 1 cm cm im Durchmesser, blaugrün, mit 4 - 6 Blüten


Photo und copyright Miguel Porto

Köpfchen mit 8 - 12 Hüllblättern, wobei einige auch das Köpfchen durchstoßen können


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Hüllblätter lanzettlich, mit 1 - 2 Paar Dornen oder Stacheln


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Grundblätter ungeteilt ,eiförmig,  3 - 4 cm lang, ca. 1 cm breit,
mit großen Dornen, zur Blütezeit meist vertrocknet


Photo und copyright Miguel Porto

 

 

5     Grundblätter zu Blütezeit nicht verwelkt, Köpfchen mit 7 - 10 Blüten, Hüllblätter und Blätter meist ohne Dornen


Eryngium viviparum
(Lebendgebärender Mannstreu)


Photo und copyright Christophe Girod

V - VIII, Trockenfallende Teiche, Lagunenränder
                Sainte-Anne-d'Auray, Frankreich

Synonyme:
Eryngium pusillum Boiss.

Nom francais:
Panicaut vivipare

Weltweite Verbreitung:
N-Portugal, NW-Spain, France

Der einzige Standort in Frankreich ist eine Weide, die im Winter überflutet ist, im Sommer jedoch sehr trocken ist.

 

 

 

Pflanze 3 - 15 cm groß, niederliegend
Pflanze bildet im Herbst in den Achseln der Blätter Tochterpflanzen


Photo und copyright Christophe Girod

Köpfchen 0,5 - 1 cm cm im Durchmesser, blaugrün, mit 7 - 10 Blüten

 

Köpfchen mit 8 - 12 Hüllblättern, wobei einige auch das Köpfchen durchstoßen können

 

Hüllblätter lanzettlich, mit 1 - 2 Paar Dornen oder Stacheln

 

Grundblätter ungeteilt, lanzettlich, 1 - 3 cm lang, 0,5 cm breit,
gezähnt, aber ohne Dornen, zur zur Blütezeit nicht verwelkt


Photo und copyright Christophe Girod