Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Centaurea: Violette oder weiße Blüten, Hüllblätter mit 5 - 7 seitlichen Dörnchen jederseits, 
Fiederabschnitte der Blätter eilänglich

Köpfchen 5 - 10 mm lang, 3 - 5 mm im Durchmesser
Hüllblätter mit undeutlichen Adern
> 1
Köpfchen 10 - 15 mm lang, 5 - 8 mm im Durchmesser
Hüllblätter mit hervortretenden Adern
> 2

 

1     Köpfchen 5 - 10 mm lang, 3 - 5 mm im Durchmesser, Hüllblätter mit undeutlichen Adern


Centaurea tymphaea Hausskn.
(Tymfi- Flockenblume)

 

VII - VIII, Steinige Hänge
                   

Synonyme:
Acosta tymphaea (Hausskn.) Holub

English name:
Tymphi- Knapweed

Weltweite Verbreitung:
N-Greece, Macedonia

Der Mount Tymfi ist ein Berg im nordgriechischen Pindus- Gebirge.


                                      

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß

 

Blüten rosa

 

Köpfchen einzeln, 5 - 10 mm lang, 3 - 5 mm im Durchmesser
Hüllblätter kahl, mit undeutlichen Adern, Anhängsel hellbraun

 

Enddorn der Anhängsel ca. 2 mm lang, deutlich länger als die seitlichen, 
Anhängesl mit jederseits 3 - 8 freien Dörnchen, ohne Öhrchen oder hyalinen Rand

 

Pappus der 1/3 so lang wie die Früchte

 

 

 

2     Köpfchen 10 - 16 mm lang, 5 - 13 mm im Durchmesser, Hüllblätter mit hervortretenden Adern

Anhängsel der Hüllblätter dunkelbraun bis schwarz
jederseits mit 8 - 10 Dörnchen
> 3


Photo und copyright Thomas Giannakis

Anhängsel der Hüllblätter hellbraun,
jederseits mit 3 - 8 Dörnchen
> 4

 

3     Anhängsel der Hüllblätter dunkelbraun bis schwarz, jederseits mit 8 - 10 Dörnchen


Centaurea affinis Friv.
(Verwandte Flockenblume)


Photo und copyright Thomas Giannakis

VII - VIII, Steinige Hänge (500 - 2400 m)
                   Viros- Schlucht, Peloponnes (25.05.2018)
                   Tzéna, Nordgriechenland (Thomas Giannakis 03.07.2016)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Acosta affinis (Friv.) Sojak; Centaurea cinerea Griseb., Centaurea maculosa Guss.

English name:
Related Knapweed

Weltweite Verbreitung:
Serbia & Kosovo, Macedonia, Albania, Greece, 
Bulgaria, European Turkey

affinis = verwandt


                                      

 

 

Pflanze 30 - 80 cm groß


Photo und copyright Thomas Giannakis

Blüten rosa oder rotviolett

Köpfchen einzeln, 6 - 13 mm breit, Hüllblätter mit deutlichen Adern


Photo und copyright Thomas Giannakis

Anhängsel braun oder schwarz

Enddorn der Anhängsel kaum länger als die seitlichen, 
Anhängsel mit jederseits 4 - 10 freien Dörnchen, ohne Öhrchen oder hyalinen Rand


Photo und copyright Thomas Giannakis

Pappus ca. so lang wie die Früchte

Oberste Stängelblätter meist ganzrandig

Mittlere Stängelblätter gefiedert oder fiederteilig,
rau, nur schwach weißfilzig oder spinnwebig behaart

Untere Blätter fiederschnittig oder leierförmig, 

Blätter je nach Unterart dicht oder schwach spinnwebig behaart


Photo und copyright Thomas Giannakis

 

 

4     Anhängsel der Hüllblätter hellbraun, jederseits mit 3 - 8 Dörnchen


Centaurea cuneifolia Sibth. & Sm.
(Keilblättrige Flockenblume)

VII - VIII, Wälder, Ruderalstellen
                   Arnea, Chalkidiki (20.08.2017)
                  
Stratoni, Chalkidiki (20.08.2017)
                   Cholomondas, Chalkidiki (Roland Tsantekidis 12.06.2014)

Synonyme:
Centaurea nicopolitana Bornm.; Acosta nicopolitana (Bornm.) Holub; Acosta cuneifolia (Sibth. & Sm.) Holub; Acosta oviceps (Bornm.) Holub; Centaurea cylindrocarpa Reichb. f.; Centaurea maculosa Noe ex Nym.; Centaurea oviceps Born

English name:
Wedge- Leaved Knapweed

Weltweite Verbreitung:
Serbia & Kosovo, Macedonia, Albania, Greece, 
Romania, Bulgaria, European Turkey, Turkey


                                      

 

 

Pflanze 30 - 60 cm groß

Stängel verzweigt oder fast unverzweigt

Blüten rosa, 

seltener weiß, Randblüten strahlig

Köpfchen 10 - 14 mm lang, 6 - 8 mm breit, Enddorn der Anhängsel kaum länger als die seitlichen, mit jederseits 5 - 8 Dörnchen

Hüllblätter mit hervorstehenden Adern, Anhängsel hellbraun

Pappus der 1/4 - 1/2 so lang wie die Früchte

Stängel graufilzig
Obere Stängelblätter eiförmig, ungeteilt


Photo und copyright Roland Tsantekidis

 oder leierförmig

Stängel graufilzig

Untere Stängelblätter fiederteilig, mit eiförmigen Fiederabschnitten

Endabschnitt breit eiförmig, 

Blätter beiderseits dicht spinnwebig- filzig

Grundblätter rosettig, fiederschnittig, mit eilänglichen Fiederabschnitten

Grundblätter lang gestielt