Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Centaurea: Gelbe Blüten, Anhängsel mit einem langen Enddorn, Blätter herbalaufend

Verbreitung: Portugal, Spanien, Nordafrika
Hülle dicht spinnwebig behaart
> 1


Photo und copyright Joaquin Ramirez


Hülle kahl oder schwach spinnwebig
> 2

 

1    Hülle dicht spinnwebig behaart


 Centaurea eriophora
(Wollige Flockenblume)


Photo und copyright Joaquin Ramirez

IV - VII, Trockene Ruderalstellen, Brachland, Wegränder (0 - 1000 m)
                 

Synonyme:
Calcitrapa eriophora Moench; Cyanus eriophorus Gaertn.; Eriopha eriopha Hill; Jacea eriophora (Scop.) Sojak; Mesocentron eriophorum Cass.; Rhaponticum eriophorum Scop.

Weltweite Verbreitung:
S-Spain, S-Portugal, 
Algeria, Morocco, Tunisia, Israel, Canary Isl., 

Eingebürgert in:
*Germany
*England, *Australia,


                  
                                      

 

Pflanze 20 - 40 cm groß
mit langer Hauptachse, verzweigt

 

Köpfchen von Blätter umgeben

Krone gelb, drüsig
Hülle 15 - 20 mm im Durchmesser, Enddorn des Anhängsels 15 - 26 mm lang, mit je 3 seitlichen Dornen jederseits


Photo und copyright Joaquin Ramirez

Hüllblätter dicht spinnwebig behaart


Photo und copyright Joaquin Ramirez

Früchte 4 - 5 mm lang, doppelt so lang wie der bräunliche Pappus

 

Stängel durch herablaufende Blätter breit geflügelt

Obere Blätter linealisch, gezähnt, mit Stachelspitze, etwas wollig behaart

Untere Stängelblätter eingeschnitten gezähnt oder fiederteilig

 

 

 

2     Hülle kahl oder schwach spinnwebig

Früchte 4 - 5 mm lang, doppelt so lang wie der Pappus
Blüten schwefelgelb, Hülle 15 - 20 mm im Durchmesser, Seitendornen kräftig
> 5


Photo und copyright Enric Marti

Frucht 2 - 3 mm, mit 3 - 4 mm langem Pappus
Blüten goldgelb, Hülle 6 - 12 mm im Durchmesser, Seitendornen dünn
> 6

 

3     Blüten schwefelgelb, Hülle 15 - 20 mm im Durchmesser, Seitendornen kräftig


 Centaurea sulfurea
(Schwefelgelbe Flockenblume)


Photo und copyright Enric Marti

IV - VII, Trockene Ruderalstellen, Brachland, Wegränder (0 - 1500 m)
                 Granada

Synonyme:
Seridia sulphurea Sweet; Calcitrapa sulphurea (Willd.) Sojak; Triplocentron sulphureum Webb

English name:
Sicilian Star- Thistle

Weltweite Verbreitung:
Spain, France, 
Morocco, Algeria, Libya, 

Eingebürgert in:
*USA


                  
                                      

 

Pflanze 20 - 100 cm groß
mit langer Hauptachse, verzweigt, fast bis zur Spitze beblättert

 

Krone gelb, drüsig, Hülle 15 - 20 mm im Durchmesser, Hüllblätter +/- kahl,
Enddorn des Anhängsels 15 - 20 mm lang, seitlichen Dornen 5 - 6 mm lang


Photo und copyright Enric Marti

 

 

Früchte 4 - 5 mm lang, doppelt so lang wie der bräunliche Pappus

 

Stängel durch herablaufende Blätter geflügelt
obere Blätter linealisch bis lanzettlich, sitzend


Photo und copyright Enric Marti

Untere Stängelblätter leierförmig, +/- gestielt

 

 

4     Blüten goldgelb, Hülle 6 - 12 mm im Durchmesser, Seitendornen dünn

Blüten drüsig
Anhängsel mit 5 - 8 mm langem Dorn
> 5


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blüten nicht drüsig,
Anhängsel mit 15 - 25 mm langem Dorn
> 6

 

5     Blüten drüsig, Anhängsel mit 5 - 8 mm langem Dorn


 Centaurea melitensis
(Malta- Flockenblume)


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

V - VIII, Trockene Ruderalstellen, Brachland, Wegränder (0 - 200 m)
                 Kreta  

Synonyme:
Calcitrapa conferta Moench; Calcitrapa melitensis (L.) Sojak; Calcitrapa sessiliflora Lam; Centaurea americana Spreng.; Centaurea apula Lam.; Centaurea congesta Willd. ex DC.; Centaurea glomerata Webb & Berth.; Centaurea patibilcensis DC.; Centaurea sessiliflora Lam.; Centaurea solstitialis Asso; Cyanus melitensis Gaertn.; Seridia melitensis Sweet; Solstitiaria melitensis Hill; Triplocentron apulum CaM.; Triplocentron melitense Cass.

English name:
Maltese Star Thistle

Nom francais:
Centaurée de Malte

Nome italiano: 
Fiordaliso maltese

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares (Ibiza & Formentera, Mallorca, Menorca), Gibraltar, France, Italy, Corsica, Sardinia, Sicily, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Montenegro, Greece, Greek Aegaean Isl.,  E-Aegaean Isl., Crete, 
Azores, Madeira, Salvajes Isl., Canary Isl., Cape Verde Isl. (Santo Antao Isl., Ilha de Sao Nicolau, Ilha de Sao Tiago, Ilha Brava), 

Eingebürgert in:
*Germany, *Switzerland, 
*England, *Ireland, *Northern Ireland, *Norway,  *Belgium, Malta, *Poland, *Czech Republic,  Morocco, Algeria, Tunisia, Libya, *Western Australia, *South Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Peru - low Andes, *Peru - middle Andes, *Peru - coastal, *Argentina, *Brazil, *Chile, *Uruguay, *Transvaal, *Oranje Free State, *Natal, *Cape, trop. Afr., *New Caledonia, *Lord Howe Isl., *Norfolk Isl., *Ecuador, *Juan Fdz. Isl., *Yemen,*Hawaii (*Kauai, *Oahu, *Molokai, *Lanai, *Maui, *Kahoolawe Isl., *Hawaii Isl.), *India, *Canada, *USA, *Mexico


                  
                                      

 

Pflanze 30 - 80 cm groß
mit langer Hauptachse


Photo und copyright Giuliano Campus

Krone gelb, drüsig
Anhängsel mit 5 - 8 mm langem Dorn, oft etwas spinnwebig


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

Enddorn des Anhängsels 5 - 8 mm lang
mit 1 - 3 kurzen seitlichen Dornen jederseits


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Stängel durch herablaufende Blätter geflügelt, obere lanzettlich
Blätter grün, krausflaumig


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

Pflanze oft mit einem sitzenden Köpfchen am Grund


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Untere Stängelblätter leierförmig
Grundblätter fiederteilig, zur Blütezeit meist vertrocknet


Photo und copyright Miguel Porto

 

 

6     Blüten nicht drüsig, Anhängsel mit 15 - 25 mm langem Dorn

Endemit in Kreta
Pflanze 5 - 30 cm groß, mit kurzer Hauptachse
Grundblätter zur Blütezeit vorhanden
> 7


Pflanze 15 - 80 cm groß, mit langer Hauptachse
Grundblätter zur Blütezeit meist vertrocknet
> 8


Photo und copyright Andrea Moro

 

7     Pflanze 5 - 30 cm groß, mit kurzer Hauptachse, Endemit in Kreta


 Centaurea idaea
(Ida- Flockenblume)

V - X, Trockene Ruderalstellen, subalpine Igelpolsterheiden (0 - 2370 m)
           Akrotiri Drapanos, Kreta (15.05.2016)
           Brücke über die Aradena- Schlucht, Kreta (16.05.2016)

Synonyme:
Calcitrapa idaea (Boiss. & Heldr.) Sojak

English name:
Ida Star Thistle

Weltweite Verbreitung:
Endemit in Kreta (Ida- Gebirge)


                  
                                      

 

Pflanze 5 - 30 cm groß, mit kurzer Hauptachse und zahlreichen übergipfelnden Seitenästen, die auch +/- dem Boden anliegen können

Krone gelb, Hülle 6  - 8 mm
Anhängsel mit 15 - 22 mm langem Dorn

Stängel durch herablaufende Blätter geflügelt

Grundblätter zur Blütezeit vorhanden, gestielt, leierförmig,
mit 8 - 10 lanzettlichen Seitenfiedern und großem Endabschnitt, oberseits locker weißfilzig

Rosettenblätter mit großer dreieckiger bis herzförmiger Endfieder,
unterseits dichtweißfilzig

 

 

8     Pflanze 15 - 80 cm groß, mit langer Hauptachse


 Centaurea solstitialis L.
(Sonnwend- Flockenblume)

VII - IX, Ruderalstellen
                Kipoula, Halbinsel Mani, Peloponnes (24.05.2018)
                Akrokorinth, Peloponnes (Gisela Nikolopoulou 09.06.2016)

Synonyme:
Calcitrapa lutea Delarb.; Calcitrapa solstitialis Lam.; Centaurea carneola Boiss.; Centaurea cyanifolia Poir.; Centaurea lappacea Tenore; Centaurea lutea Gueldenst.; Centaurea parvispina Lang ex Gugler; Centaurea pyracantha Boiss.; Centaurea pyracantha var. syriaca Gombault; Centaurea sicula Leyss. ex DC.; Centaurea syriaca (Gombault) Gombault; Cyanus solstitialis J. & C. Presl; Leucantha cyanifolia S. F. Gray; Leucantha

English name:
Yellow Star Thistle

Nome italiano: 
Fiordaliso alato giallo del solstizio estivo

Weltweite Verbreitung:
Switzerland, Austria,
Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
England, Channel Isl., Ireland, Northern Ireland, Norway,  Netherlands, Belgium,  , Malta, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, European Turkey, Morocco, Algeria, Tunisia, Estonia, Moldova, Ukraine, Crimea, European Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, C-Asia, trop. Afr., Turkey, Cyprus, E-Aegaean Isl., Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Kuwait, Lebanon, Oman, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria,

Eingebürgert in:
*Germany, 
*Australia, *Tasmania, *Transvaal, *Cape,  *Canada, *USA, *Mexico, *Argentina, *Chile

Weltweit verschleppt. In Amerika invasiv.


                  
                                      

 

Pflanze 15 - 60 cm groß


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

sparrig verzweigt, mit langer, nicht übergipfelter Hauptachse


Photo und copyright Andrea Moro

Krone hellgelb, drüsenlos

Hülle 8 - 12 mm im Durchmesser, Anhängsel mit 15 - 25 mm langem Dorn, am Grund oft mit 2 - 3 Paar kurzen Seitendornen

Frucht 2 - 3 mm, mit 3 - 4 mm langem Pappus

Stängel durch herablaufende Blätter geflügelt

Stängelblätter lanzettlich, meist ganzrandig, filzig behaart

Grundblätter angedrückt filzig, leierförmig bis fiederspaltig, mit 3 - 4 größeren, länglichen Seitenabschnitten, zur Blütezeit vertrocknet

 

 

 

8