Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Centaurea: Blüten weiß oder violett, Pflanze +/- stängellos
Verbreitung: Griechenland, Kreta

Blätter kahl oder rau behaart
Randblüten nicht oder kaum strahlend
> 1

Blätter filzig behaart
Randblüten strahlend
> 2


Photo und copyright Jean Bienvenu

 

1     Blätter kahl oder rau behaart, Randblüten nicht oder kaum strahlend


 Centaurea raphanina Sm.
(Rettichartige Flockenblume)

IV - VII, Phrygana, Kalksfelsspalten, Sandküsten (0 - 2000 m)
                Imbros- Schlucht, Kreta (16.05.2016)
                Anavryti, Taygettos, Peloponens (23.05.2018)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Centaurea eriopoda Rech. f.; Centaurea carduncella DC.; Centaurea nana Sieber ex Boiss.; Centaurea pumila Urv.; Colymbada raphanina (Sibth. & Sm.) Holub; Centaurea raphanina f. interdicta W.Greuter

English name:
Radish- like Knapweed

Weltweite Verbreitung:
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas), W- Aegean Isl., E- Aegean- Isl., Kiklades, Crete

 

 

Pflanze 1 - 5 cm groß
mit 1 - 4 Köpfchen, die in einer Blattrosette liegen

Blüten rosa, die äußeren nicht vergrößert, 3 Griffel

Köpfchen 12 - 20 mm im Durchmesser

Enddorn je nach Unterart 2 bis 20 mm lang


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Blätter in grundständiger Rosette, fiederteilig
kahl oder rau behaart


Photo und copyright Günther Blaich

Stängel maximal 5 cm 

Wurzeln stark verdickt, rettichähnlich

 

 

2     Blätter filzig behaart, Randblüten strahlend

Sterile Blüten weiß, Blätter linealisch, ganzrandig oder leierförmig
Anhängsel der Hüllblätter mit herablaufenden Fransen, ohne deutlichen Enddorn
> 3


Photo und copyright Nick Turland

Sterile Blüten rosa oder violett, Blätter herzförmig oder gefiedert
Anhängsel der Hüllblätter mit 1 - 9 mm langem Enddorn
> 4

 

3     Blüten weiß, Anhängsel der Hüllblätter mit herablaufenden Fransen, ohne deutlichen Enddorn


 Centaurea baldaccii
(Baldaccis Flockenblume)


Photo und copyright Nick Turland

VI - VIII, Igelpolsterheiden (1800 - 2100 m)
                 Lefka Ori, Kreta

Synonyme:
Cyanus baldaccii (Bald.) Holub

Weltweite Verbreitung:
Endemit der Weißen Berge in Kreta

Benannt nach dem italienischer Botaniker Antonio Baldacci (1867 - 1950).

 

 

Pflanze 2 - 4 cm groß

Blüten weiß, selten blassrosa , die äußeren deutlich vergrößert
Hülle
7 - 9 mm im Durchmesser, 

Anhängsel der Hüllblätter mit herablaufenden Fimbrien (=Fransen), ohne deutlichen Enddorn, Fimbrie silbrig, kürzer als die Breite der Hüllblätter

Pappus aus fädigen, bärtigen Borsten, innere Reihe am Grund verwachsen

Blätter in grundständiger Rosette, linealisch, ganzrandig oder leierförmig geteilt
beiderseits dicht weißfilzig behaart, mit gewelltem Rand

Rhizom lang kriechend

 

 

 

4     Sterile Blüten rosa oder violett, Blätter herzförmig oder gefiedert, Anhängsel der Hüllblätter mit 1 - 9 mm langem Enddorn

Blätter mit mehr als 6 Paar Seitenfiedern, Endabschnitt+/- länglich
Hüllblätter mit gezähntem Rand, Anhängsel mit einem 5 - 9 mm langen Dorn
> 5


Photo und copyright Jean Bienvenu

Blätter herzförmig, ungeteilt oder leierförmig, mit 1 - 3 Fiederpaaren am Grund
Hüllblätter mit ganzrandigem Rand, Anhängsel mit einem 1 - 4 mm langen Dorn
> 6

  
Photo und copyright Günther Blaich

 

5     Blätter mit mehr als 6 Paar Seitenfiedern, Endabschnitt+/- länglich, Hüllblätter mit gezähntem Rand, Anhängsel mit einem 5 - 9 mm langen Dorn


 Centaurea pumilio
(Zwerg- Flockenblume)

III - VIII, Sandküsten
                  Elafonissi Island, Kreta (19.05.2016 voll in Blüte)
                  Falasarna- Beach, Kreta (20.05.2016 schon verblüht)

Synonyme:
Aegialophila pumilio (L.) Boiss.; Centaurea mucronata Forsk.

English name:
Dwarf Knapweed

Nome italiano: 
Fiordaliso nano

Weltweite Verbreitung:
Greece (Ionian Islands, Peloponnes), W- Crete
Libya, Egypt, Israel

Eingebürgert in:
*Italy (nur in Apulien)


                                      

 

Pflanze 1 - 5 cm groß
meist am Boden ausgebreitet

selten kurz gestielt

Pflanze mit 1 - 2 Köpfchen, die in einer Blattrosette liegen

Äußere Blüten steril, rosa, strahlend, inneren Blüten weißlich, zwittrig

Hülle eiförmig, 13 - 16 mm im Durchmesser

Hüllblätter breit eiförmig, mit gezähntem häutigem Rand, Anhängsel mit einem 5 - 9 mm langen Dorn

Pappus weißlich, mit rauen Außenhaaren, 
innerste Reihe aus papillösen, lineal- lanzettlichen Schuppen

Blätter fiederteilig, mit mehr als 6 Fiederpaaren

Fiederabschnitte oft sehr unregelmäßig, Endabschnitt +/- länglich

Blätter beiderseits filzig behaart

 

 

6     Blätter herzförmig, ungeteilt oder mit 1 - 3 Fiederpaaren am Grund, Hüllblätter mit ungezähntem Rand, Anhängsel mit einem 1 - 4 mm langen Dorn


 Centaurea aegialophila Wagenitz
(Ägäis- Flockenblume)


Photo und copyright Günther Blaich

III - VII, Sandküsten
                Vai, Kreta (Günther Blaich 09.04.2015)               

Synonyme:
Crocodylium creticum (Boiss. & Heldr.) N.Garcia & Susanna, Aegialophila pumilio (L.) Boiss.; Centaurea mucronata Forsk.

English name:
Aegaean Knapweed

Weltweite Verbreitung:
Karpathos, Ost- Kreta (Vai, Sitia, Ireapetra)
Cyprus, Turkey, Egypt

Namenserklärung: aigialos = Strand, philos = Freund                     

 

 

Pflanze 3 - 5 (20) cm groß
mit 1 - 2 Köpfchen, die in einer Blattrosette liegen


Photo und copyright Günther Blaich

Blüten die äußeren hellviolett, etwas größer als die inneren


Photo und copyright Günther Blaich

Hülle eiförmig, 13 - 16 mm im Durchmesser, Hüllblätter breit eiförmig, mit +/- ganzrandigem häutigem Rand, Anhängsel mit einem 1 - 4 mm langen Dorn

  
Photo und copyright Günther Blaich

Pappus rötlich, ca. 3 mal so lang wie die Frucht, äußere Haare federig, innerste Haare aus ganzrandigen, pfriemlichen Borsten

 

Blätter herzförmig, ungeteilt oder leierförmig, mit 1 - 3 Fiederpaaren am Grund

  
Photo und copyright Günther Blaich