Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Violette Flockenblumen mit gefiederten oder fiederteiligen Blättern, Hülle mit hellbraunen Anhängseln

Grundblätter mit breiteren Abschnitten
> 1

Grundblätter mit schmalen Abschnitten
> 2


Photo und copyright Ursula Burri

 

1        Grundblätter mit breiteren Abschnitten


 Centaurea leucophaea
(Weißfilzige Flockenblume)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VIII, Trockene Orte, Wälder
                 Lecchiore, Italien 13.08.2012

Synonyme:
Blassbraune Flockenblume
Acosta leucophaea (Jord.) Holub; Centaurea biformis var. oscillans Pau & Font Quer; Centaurea leucophaea Jord. var. oscillans (Pau & Font Quer) A.M. Romo i Díez; Centaurea paniculata ssp. pallidula Rouy; Centaurea pallidula Rouy; Centaurea paniculata Vill.; Centaurea praetoria Reichb. f.

English name:
Whitish Leaved Knapweed

Nom francais:
Centaurée gris clair

Nome italiano: 
Fiordaliso grigiastro

Weltweite Verbreitung:
NO- Spain, S- France, N- Italy

 

 

Pflanze 30 - 50 cm groß

Köpfchen mit Hüllblättern, Krone hellviolett
Fransen der Anhängsel länger als die Breite des ungefransten Mittelteils, nicht stechend, basal nicht verwachsen

Hülle 5 - 13 mm breit,
mit hellbraunen Anhängseln, jederseits mit 4 - 7 Fransen

Pappus < 0,5 mal so lang wie die Frucht

Fiederblättchen der Stängelblätter schmal linealisch, beiderseits graufilzig, spitz

Grundblätter fiederteilig, mit breiteren Abschnitten

 

 

2        Grundblätter mit schmalen Abschnitten

Fiederblättchen der Stängelblätter schmal linealisch, beiderseits graufilzig
Endemit des Rhonetals
> 3


Photo und copyright Ursula Burri

Fiederabschnitte der Stängelblätter graugrün, relativ breit
Endemit des Karstgebietes in Friaul und Istrien
> 4

 

3     Fiederblättchen der Stängelblätter schmal linealisch, beiderseits graufilzig, Endemit des Rhonetals


 Centaurea valesiaca
(Walliser Flockenblume)


Photo und copyright Ursula Burri

VI - VIII, Trockene Orte, Wälder
                  Pfynwald im Wallis

Synonyme:
Acosta vallesiaca (DC.) Holub, Centaurea maculosa subsp. valesiaca (DC.) H.P.Fuchs, Centaurea paniculata subsp. valesiaca Nyman, entaurea praetoria Rchb.f.

Nom francais:
Centaurée du Valais

Nome italiano:
Fiordaliso del Vallese

Weltweite Verbreitung:
Switzerland, 
France

Endemit des Rhonetals!

 

 

 

Pflanze 30 - 50 cm groß


Photo und copyright Ursula Burri

Krone hellviolett


Photo und copyright Ursula Burri

Hülle 8 - 10 mm breit, mit hellbraunen bis fast weißen Anhängseln, jederseits mit 4 - 8 Fransen, Fransen der Anhängsel länger als die Breite des ungefransten Mittelteils, nicht stechend, die untersten bis über die Mitte miteinander häutig verwachsen


Photo und copyright Ursula Burri

Pappus < 0,5 mal so lang wie die Frucht

Fiederblättchen der Stängelblätter schmal linealisch, beiderseits graufilzig, spitz


Photo und copyright Ursula Burri

Grundblätter fiederteilig, mit schmalen Abschnitten


Photo und copyright Ursula Burri

 

 

4      Fiederabschnitte der Stängelblätter graugrün, relativ breit, Endemit des Karstgebietes in Friaul und Istrien

Pflanze 40 - 80 cm, Pappus fehlend
Hüllblattenddorn weich
> 5

Pflanze 10 - 40 cm, Pappus 3 - 5 mm
Hüllblattenddorn stechend
> 6


Photo und copyright Andrea Moro

 

5       Pflanze 40 - 80 cm, Pappus fehlend, Hüllblattenddorn weich


 Centaurea cristata
(Weichschuppige Flockenblume)

VI - VIII, Trockene Orte, Wälder
                   Triest, Monte Grisa (Italien)

Synonyme:
Centaurea spinosociliata ssp. cristata (Bartl.) Dostál; Centaurea paniculata Pett. ex Nym.; Acosta cristata (Bartl.) Holub; Centaurea acutiloba DC.; Centaurea karschiana Auersw. ex Nym.; Centaurea rabenhorstiana Sch. Bip. ex Nym.; Centaurea scopolii Vest

Nome italiano:
Fiordaliso crestato

Weltweite Verbreitung:
Italy, Slovenia, Croatia, Montenegro

 

 

Pflanze 40 - 80 cm groß

Stängel aufrecht, rispig verzweigt


Photo und copyright Andrea Moro

Köpfchen einzeln am Astende, Krone hellviolett
Strahlblüten vergrößert

Hülle 10 - 12 mm lang und 5 - 8 mm breit,
Äste filzig behaart

Anhängsel vom Hüllblatt abgesetzt


Photo und copyright Andrea Moro

Anhängsel mit 1 dickeren, oft etwas zurückgebogenen Stachel und 5 - 6 Fransen jederseits, Enddorn weich

Pappus fehlend

Stängelblätter grün, fiederteilig, Fiederabschnitte relativ breit, am Ende mit einer Stachelspitze

Grundblätter fiederteilig, mit ca. 1 mm breiten Abschnitten


Photo und copyright Andrea Moro

 

 

6     Pflanze 10 - 40 cm, Pappus 3 - 5 mm, Hüllblattenddorn stechend


 Centaurea kartschiana
(Istrianer Flockenblume)


Photo und copyright Andrea Moro

VI - VIII, Meersküstenfelsen
                   Duino, Rilkeweg                  

Synonyme:
Acosta kartschiana (Scop.) Sojak; Centaurea kartschiana var. coronata A.Z. Lovric; Centaurea cristata var. coronata Lovric; Centaurea kartschiana var. coronata (Lovric) Lovric

Nome italiano: 
Fiordaliso del Carso

Weltweite Verbreitung:
NE-Italy
Slovenia, Croatia

 

 

Pflanze 10 - 40 cm groß


Photo und copyright Andrea Moro

Stängel aufrecht, rispig verzweigt


Photo und copyright Andrea Moro

Köpfchen einzeln am Astende, Krone hellviolett
Strahlblüten vergrößert


Photo und copyright Andrea Moro

Hülle 10 - 12 mm lang und 5 - 8 mm breit,
Äste filzig behaart


Photo und copyright Andrea Moro

Anhängsel vom Hüllblatt abgesetzt, Enddorn stechend


Photo und copyright Andrea Moro

Pappus 3 - 5 mm lang


Photo und copyright Andrea Moro

Stängelblätter grün, fiederteilig, Fiederabschnitte linealisch, 
am Ende mit einer Stachelspitze


Photo und copyright Andrea Moro

Grundblätter fiederteilig, mit ca. 1 mm breiten Abschnitten


Photo und copyright Andrea Moro