Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Crepis- Blüten gelb, Stängel mehrköpfig, Hülle behaart, drüsig oder flockig, Blätter fiederteilig
Stängelblätter mit langen Öhrchen


Crepis dioscoridis L.
(Dioscurides' Pippau)

IV - VI, Ruderalstellen (0 - 600 m)
              Vachos, Peloponnes (22.05.2018)

Synonyme:
Crepis croatica Hort. ex Colla; Crepis dentata Gaterau; Crepis dioscoridis ssp. argolica Babc.; Crepis dioscoridis ssp. euboica Rech. fil.; Crepis dioscoridis ssp. tubaefonnis (Haläcsy) Babc.; Crepis dioscoridis ssp. tyrinica Babc.; Crepis dioscoridis ssp. tirynthica Babc.; Crepis globifera Hall. fil.; Crepis patula Desf.; Crepis pterosperma Hort. ex DC.; Crepis tomentosa Moench; Crepis tubaeformis Halacsy; Endoptera dioscoridis (L.) DC.; Gatyona dioscoridis (L.) Dum.; Gatyona globulifera (Desf.) H. Cass.; Hieracioides dioscoridis (L.) Kuntze; Picris globulifera Desf.; Pterotheca dioscoridis (L.) Rchb. fil.

English name:
Dioscurides's Hawk's-Beard

Nome italiano: 
Radicchiella di Dioscoride

Weltweite Verbreitung:
Croatia, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos), Ionian Isl., E- Aegean Isl., Crete, 
Turkey, 

Eingebürgert in:
*France, *Italy

Benannt nach dem griechischen Arzt Pedanios Dioscurides (1. Jahrhundert)

 

 

 

Pflanze 10 - 60 cm groß
Stängel schlank, verzweigt, mit mehreren Köpfchen


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Blüten gelb, 1,5 - 2 cm im Durchmesser

Blütenauf der Unterseite meist rötlich
Hülle 8 - 12 mm, +/- filzig behaart, Außenkelchblätter deutlich kürzer als die inneren

Früchte 4 - 5 mm lang, ohne oder mit kurzem Schnabel, die äußeren weßlich oder hellgrün,
mit 2 seitlichen Flügeln, die inneren mit glatten oder +/- stachligen  Rippen

Pflanze mit weißem Milchsaft

Stängelblätter gezähnt, stängelumfassend, mit langen spitzen Öhrchen

Stängelblätter beiderseits fast kahl

Grundblätter rosettig, 4 - 15 cm lang, 1 - 3 cm breit, löwenzahnähnlich,
fiederteilig, mit dreieckigen Fiederabschnitten

Grundblätter am Rand oft gewimpert