Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Schlupfsame (Crupina)

Zur Gattung gehören ca. 5 Arten.
Die beiden Arten im Gebiet vorkommenden Arten kann man sicher eigentlich nur über die Früchte unterscheiden, da nach Flora Iberica die Zahl der Blüten stark variiert.

Innere Pappusreihe meist mit 5 Schuppen
Früchte gekielt, im unteren Teil zusammengedrückt, +/- spitz 

> 1


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Innere Pappusreihe mit 8 - 10 Schuppen
Früchte nicht gekielt, +/- zylindrisch, nicht zusammengedrückt, stumpf

> 2

 

1     Stängel meist nur in der unteren Hälfte beblättert, Körbchen mit 9 - 15 Blüten


Crupina crupinastrum (Moris) Vis.
(Echter Schlupfsame)

VII - IX, Steinige Hänge, Felsensteppen
                Taygetos, Peloponnes (26.05.2018)

Synonyme:
Centaurea crupinastrum Moris; 
Centaurea crupina Sibth. & Sm.; Centaurea visianii Rouy; Crupina morisii Boreau; Crupina zuccarinii Bunge ex Nym.; Crupina crupinastrum var. matae (P. Palau) Font Quer ex O. de Bolòs & J. Vigo; Crupina matae Palau

English name:
Southern Crupina

Nom francais:
Crupine du Midi

Nome italiano: 
Crupina mediterranea

Weltweite Verbreitung:
Switzerland, 
Spain, Baleares France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Malta, Bulgaria, European Turkey, Morocco, Algeria, N-Caucasus, Transcaucasus, Turkey, Cyprus, Egypt, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria


 

Pflanze 50 - 70 cm groß
meist nur in der unteren Hälfte beblättert
, Blütenköpfe zu 1 –10 in lockerer Rispe

Köpfchen mit 6 - 8 äußeren, sterilen, vergrößerten Blüten 
und 1 - 5 zwittrigen Röhrenblüten


Photo und copyright Michael Hassler

Hülle schmal-eiförmig, 1 – 2 cm lang, mit dachziegelig angeordneten Hüllblättern, 
ohne Anhängsel

Äußere Früchte ohne Pappus, innere Früchte mit 2- reihigem Pappus:
innere Pappusreihe meist mit 5, oft bald abfallenden Schuppen, äußere mit stachlig aussehenden, verschieden langen goldbraunen bis schwarzen Haaren


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Früchte zusammengedrückt, am Grund mit länglicher Kerbe, 
Innere Pappusreihe mit 5 rechteckigen, vorne gestutzten Schuppen


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Blütenboden mit borstig zerschlitzten Spreublättern 
(nach dem Entfernen der Früchte sichtbar)


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Stängelblätter gefiedert,

mit linealischen Fiederabschnitten, oberseits +/- wollig behaart

Fiederblättchen gelappt, mit kleinen Zähnchen 

Untere Blätter fiederschnittig, mit etwas breiteren, gesägten Abschnitten


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

2     Stängel meist bis zu den Verzweigungen beblättert, Körbchen mit 3 - 5 Blüten


Crupina vulgaris Cass.
(Gewöhnlicher Schlupfsame)

VII - IX, Steinige Hänge, Gebüsche (0 - 1200 m)
                Auffahrt zum Parnassos, 1. Halt, Sterea Ellas, 1130 m (14.06.2019)

Synonyme:
Centaurea vulgaris Pers.; 
Centaurea acuta Lam.; Centaurea tenuifolia Salisb.; Crupina acuta Fritsch ex Janchen; Crupina alpestris Arvet.; Crupina brachypappa Jord. & Fourr.; Crupina crupina Karst.; Crupina pauciflora Kar. & Kir.; Cyanus lanceolatus Moench; Serratula crupina (L.) Vill.

English name:
Common Crupina, Bearded Creeper

Nom francais:
Crupine vulgaire

Nome italiano: 
Crupina comune

Weltweite Verbreitung:
Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, Andorra, France, Corsica, Sardinia, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece (Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., 
Poland, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, European Turkey, Morocco, Algeria, Moldova, Ukraine, Crimea, European Russia, N-Caucasus, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Turkestan, Uzbekistan, China, Turkey, European Turkey, Iran, Iraq, Afghanistan, Jammu & Kashmir, India, 

Eingebürgert in:
*Germany, 
*South Australia, *USA

In den USA invasiv!


 

Pflanze 20 - 70 cm groß
bis zu den Verzweigungen beblättert


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenköpfe zu 1 – 10 in lockerer Rispe


Photo und copyright Michael Hassler

Köpfchen mit 5 - 6 äußeren, sterilen, vergrößerten Blüten 
und 1 - 3 zwittrigen Röhrenblüten


Photo und copyright  Jose Quiles Hoyo

Hülle schmal-eiförmig, 1 – 2 cm lang, mit dachziegelig angeordneten Hüllblättern, 
ohne Anhängsel


Photo und copyright Michael Hassler

Äußere Früchte ohne Pappus, innere Früchte mit 2- reihigem Pappus:
Innere Pappusreihe mit 8 - 10, oft bald abfallenden Schuppen, 


Photo und copyright Alim Gaziev

Äußere Pappusreihe mit stachlig aussehenden, verschieden langen goldbraunen bis schwarzen Haaren


Photo und copyright Franck Le Driant

Früchte +/- zylindrisch, nicht zusammengedrückt, am Grund mit rundlicher Kerbe

Blütenboden mit borstig zerschlitzten Spreublättern 
(nach dem Entfernen der Früchte sichtbar)

Blätter fiederschnittig, mit schmal-linealen Abschnitten


Photo und copyright Franck Le Driant

Fiederabschnitte stachelspitzig, fein gezähnt, drüsig bewimpert


Photo und copyright Michael Hassler