Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Doronicum - Stängel +/- verzweigt, mit 3 - 12 Köpfchen, Blätter oberseits behaart

Reife Früchte schwarz
Stängel mit bis zu 16 Köpfchen, untere Stängelblätter stängelumfassend
> 1

Reife Früchte grün oder hellbraun
Stängel mit bis zu 6 Köpfchen, untere Stängelblätter geigenförmig oder gestielt
> 2


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

 

1      Stängel mit bis zu 16 Köpfchen, untere Stängelblätter stängelumfassend


Doronicum austriacum Jacq.
(Österreichische Gämswurz)

VII - VIII, Hochstaudenfluren, Gebüsche, Wälder (500 - 1900 m)
                   Botanischer Garten Tübingen (17.06.2015)
                  
Koralpe, Österreich, 1560 m ü.M. (Julia Kruse 11.07.2015)

Synonyme:
Doronicum orphanidis Boiss.

English name:
Austrian Leopard's-Bane

Nom francais:
Doronic d'Autriche

Nome italiano: 
Doronico austriaco

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Berchtesgadener Alpen und S-Bayerischer Wald, 
Einzelvorkommen NO-Erzgebirge

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, Andorra, France, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece (S- Pindos, N- Pindos, N- Central, N- East), 
England, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, Ukraine

 

 

 

 

 

Pflanze 30 - 150 cm groß
ohne Ausläufer


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel mit mit 5 - 12 Köpfchen

Köpfchen 5 - 6 cm breit

Röhrenblüten mit Pappus, Zungenblüten ohne Pappus

 

Zungenblüten außen mit Wimpern
Hüllblätter +/- gleich lang, zugespitzt, behaart


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel oben ± weichhaarig, drüsig, unten kahl

Stängelblätter, elliptisch, schwach gezähnt, behaart, vorne stumpf
auch die unteren mit Öhrchen stängelumfassend

Grundblätter zur Blütezeit meist fehlend, elliptisch, 9 - 13 cm lang, 6 - 8 cm breit

 

 

2      Stängel mit bis zu 6 Köpfchen, untere Stängelblätter geigenförmig oder gestielt

Endemit der Iberischen Halbinsel
Rhizom kahl oder spärlich seidenhaarig, ohne Ausläufer
Blattstiele der Grundblätter kahl oder spärlich behaart
> 3

 

Weiter verbreitete Art
Rhizom mit Büscheln aus Seidenhaaren, Ausläufer bildend
Blattstiele der Grundblätter dicht zottig weichhaarig
> 4


Photo und copyright Julia Kruse

 

3     Endemit der Iberischen Halbinsel, Blattstiele der Grundblätter kahl oder spärlich behaart


Doronicum carpetanum Boiss. & Reut. ex Willk.
(Carpetana- Gämswurz)


Photo und copyright Miguel Porto

VI - VIII, Felsige Hänge, Bachufer (900 - 2300 m)
                  Folgoso do Courel, Galizien (Jose Camano)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Doronicum pubescens C. Pérez-Morales, Doronicum plantagineum subsp. carpetanum (Willk.) Rouy

English name:
Carpetana Leopard's-Bane

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain

carpetanum: aus der Cordillera Carpetana, einem Teil der Sierra de Guadarrama (Spanien)

 

 

 

 

 

Pflanze 30 - 120 cm groß


Photo und copyright Miguel Porto

Stängel meist verzweigt, mit mit 3 - 6 Köpfchen


Photo und copyright Miguel Porto

Köpfchen 2 - 4 cm im Durchmesser


Photo und copyright Miguel Porto

Hüllblätter drüsig behaart


Photo und copyright Miguel Porto

Röhrenblüten mit Pappus, Zungenblüten ohne Pappus

Stängel mit einfachen Haaren 


Photo und copyright Miguel Porto

Obere Stängelblätter 2 - 7 cm lang, die unteren 5 - 12 cm lang
behaart


Photo und copyright Miguel Porto

Grundblätter zur Blütezeit meist fehlend, elliptisch, 4 - 7 cm lang, 4 - 5 cm breit


Photo und copyright Asociación BIGA

Rhizom kahl oder spärlich seidenhaarig, ohne Ausläufer

 

 

4     Blattstiele der Grundblätter dicht zottig weichhaarig


 Doronicum pardalianches L.
(Kriechende Gämswurz)

VII - VIII, Gebüsche, Wälder, Burganlagen
                   Botanischer Garten Berlin
                   Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

                   Grettstadt (Main)
                   Nordseite des Hohentwiel (Hegau)

Synonyme:
Doronicum matthioli Tausch, Doronicum cordatum Lam, Doronicum cordifolium Stokes,

English name:
Great False Leopard's-Bane

Nom francais:
Doronic à feuilles cordées

Nome italiano: 
Doronico medicinale

Verbreitung in Deutschland:
In weiten Teilen Deutschlands als unbeständig verwildernde Gartenpflanze.

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 4 (potentiell gefährdet), Berlin: R (sehr selten) [Neophyt], Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: R (sehr selten) [Neophyt], Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: Neophyt, Nordrhein-Westfalen: Neophyt, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: Neophyt, Sachsen-Anhalt: Neophyt, Schleswig-Holstein: Neophyt, Thüringen: 4 (potentiell gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,  
Spain, Andorra, France, Italy, 
Romania, Ukraine, Crimea

Eingebürgert in:
*England, *Ireland, *Northern Ireland, *Sweden, *Denmark, *Netherlands, *Belgium,  *Poland, *Czech Republic,*Jammu & Kashmir, *Canada

Bildet zusammen mit Doronicum plantagineum den Bastard Doronicum x willdenowii. Diese Pflanze wird im Gartenhandel vertrieben und ist in einigen Ländern auch verwildert.

 

 

 

 

Pflanze 50 - 150 cm groß
mit unterirdischen Ausläufern, dadurch größere Bestände bildend

Stängel meist verzweigt, mit 2 - 6 Köpfchen

Köpfchen 4 - 6 cm breit, 
mit 20 - 30 randlichen Zungenblüten

Hüllblätter schmal, meist 2- reihig, ausgebreitet, +/- frei

Früchte schwarz, warzig, Röhrenblüten mit Pappus, Zungenblüten ohne Pappus


Photo und copyright Yoan Martin

Stängel auch im unteren Teil zottig behaart

Mittlere Stängelblätter vollständig stängelumfassend

Untere Stängelblätter geigenförmig oder gestielt


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Grundblätter herzförmig, 4 - 16 cm lang, 3 - 14 cm breit, zur Blütezeit vorhanden, 
schwach buchtig gezähnt, Blattbucht schmal

Blattstiele der Grundblätter dicht zottig weichhaarig, 


Photo und copyright Julia Kruse

Rhizom mit Büscheln aus Seidenhaaren, Ausläufer bildend