Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Hedypnois (Röhrenkraut)

Zur Gattung gehören nach Plant List 2 Arten.

Hüllblätter zur Fruchtzeit sternförmig gespreizt
> 1


Photo und copyright Miguel Porto

Hüllblätter zur Fruchtzeit zusammenneigend
2


Photo und copyright Miguel Porto

 

1     Hüllblätter zur Fruchtzeit sternförmig gespreizt


Hedypnois arenaria (Schousboe) DC.
(Sand- Röhrenkraut)


Photo und copyright Miguel Porto

IV - VI, Sandige Wiesen in Meeresnähe (0 - 50 m)
               Devesa del Saler, Valencia (Jose Quiles)

Synonyme:
Hedypnois mauritanica Willd.; 
Rhagadiolus arenarius (Schousboe) Benth. & Hook. fil.; Hyoseris arenaria Schousb.; Leontodon schousboei Enke & Zidorn

English name:
Sand Hawkbit

Weltweite Verbreitung:
S-Portugal, SW-Spain, Gibraltar, 
Canary Isl. (La Palma Isl., Tenerife, Lanzarote), Morocco

 

Pflanze 10 - 50 cm hoch
aufrecht, selten auch aufsteigend


Photo und copyright Miguel Porto

Aus einer Blattrosette entspringen mehrere Stängel


Photo und copyright Miguel Porto

Stängel entweder verzweigt, mit Stängelblättern oder Stängel unverzweigt ohne Stängelblätter


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Köpfchen vor der Blüte nickend


Photo und copyright Miguel Porto

Zungenblüten gelb


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Innere Zungenblüten manchmal auch braun


Photo und copyright Miguel Porto

Antherenröhre gelb 


Photo und copyright Miguel Porto

Hülle 9 - 11 mm lang, auf den Adern behaart, zylindrisch
Äußere Hüllblätter kurz, +/- dreieckig, innere Hüllblätter linealisch,


Photo und copyright Miguel Porto

 Köpfchenstiele zylindrisch, unverdickt oder etwas verdickt,
3 mm im Durchmesser, +/- behaart, Zungenblüten auf der Außenseite oft rot


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Innere Hüllblätter sternförmig abstehend


Photo und copyright Miguel Porto

Äußere Früchte nur mit Krönchen, oft den inneren Hüllblättern anliegend,
innere Früchte mit langen Grannen


Photo und copyright Miguel Porto

Stängelblätter lanzettlich, ganzrandig oder gebuchtet


Photo und copyright Miguel Porto

Rosettenblätter 2 - 12 cm lang, 1 - 2 cm breit, ganzrandig, gezähnt oder gelappt, behaart


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

 

2     Hüllblätter zur Fruchtzeit zusammenneigend


Hedypnois rhagadioloides (L.) F.W. Schmidt
(Kreta- Röhrenkraut)

III - V, Äcker, Phrygana, Dünen (0 - 1000 m)
             Drapanos, Kreta (15.05.2016)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Hedypnois cretica (L.) Dum.-Courset; 
Leontodon rhagadioloides
(L.) Enke & Zidorn
incl. Hedypnois rhagadioloides ssp. monspelliensis(Murb.) Hayek

English name:
Cretan Hawkbit

Nom francais:
Hédypnoïs polymorphe

Nome italiano:
Radicchio tubuloso

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares (Ibiza & Formentera, Mallorca, Menorca), Gibraltar, France,  Monaco, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Macedonia,
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
European Turkey, Turkey, Cyprus, Malta, Poland, Bulgaria, Ukraine, Crimea, Northern Caucasus, Azerbaijan, Egypt, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Madeira (Madeira Isl., Porto Santo Isl.), Canary Isl. (Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Tenerife, La Gomera, Hierro, La Palma Isl.), 

Eingebürgert in:
*Germany, 
England*, USA*, Australia*, South Africa* (Cape Prov.*), Chile*, Uruguay*, Argentina*

Die Art ist sehr variabel in Größe, Behaarung, Blattform, Verdickung des Körbchenstiels und Beblätterung/Verzweigung des Stängels. Deswegen wurden schon viele Unterarten/Varianten/Arten benannt. Wahrscheinlich ist es jedoch sinnvoller es bei einer Art zu belassen.

 

 

Pflanze 5 - 25 cm hoch
niederliegend oder aufsteigend


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Aus einer Blattrosette entspringen mehrere Stängel,
Köpfchen vor der Blüten aufrecht oder nickend


Photo und copyright Armin Jagel

Stängel entweder verzweigt, mit Stängelblättern


Photo und copyright Armin Jagel

oder Stängel unverzweigt ohne Stängelblätter


Photo und copyright Armin Jagel

Zungenblüten gelb 
Die in  der Mitte liegenden Blüten bilden oft einen braunen  Fleck


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Hülle 7 - 10 mm lang, 
äußere Hüllblätter kurz, +/- dreieckig, innere Hüllblätter linealisch,

 Hülle kahl oder behaart


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Köpfchenstiele zylindrisch, unverdickt, kahl

oder Köpfchenstiele verdickt, bis 10 mm im Durchmesser, +/- behaart


Photo und copyright Armin Jagel

Innere Hüllblätter zusammenneigend


Photo und copyright Armin Jagel

Äußere Früchte nur mit Krönchen, innere Früchte mit langen Grannen


Photo und copyright Miguel Porto

Rosettenblätter bis 18 cm lang und 2,5 cm breit, gezähnt oder gelappt, behaart


Photo und copyright Armin Jagel