Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Leontodon - Blätter graufilzig

Kein Vorkommen in Griechenland
Blätter ganzrandig oder schwach gezähnt, 
> 1

Endemit in Griechenland
Blätter +/- gelappt
> 2

  
Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

 

1        Blätter +/- ganzrandig


Leontodon incanus (L.) Schrank
(
Grauer Löwenzahn)

V - VI, Felsfluren, Trockenrasen
             Wehringer Heide
             Falkenstein
             Hurlach, Hurlacher Heide (07.06.2013)

Synonyme:
Graues Milchkraut
Leontodon glabrescens (Posp.) Fritsch; Apargia incana Scop.; Hieracium incanum L.; Leontodon alpinus Vill.; Leontodon spatulifolius Schloss. & Vuk.; Virea incana S. F. Gray

English name:
Grey Hawkbit

Nom francais:
Liondent blanchâtre

Nome italiano:
Dente di leone biancheggiante

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet Alpen, zerstreut Frankenalb, Schwäbische Alb, selten Wutachtal 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Montenegro, 
Liechtenstein, Poland, Slovakia, Hungary, Romania

 

 

 

 

Pflanze 15 - 45 cm groß
unverzweigt, einköpfig

Blüten gelb


Photo und copyright Michael Hassler

Äußere Zungenblüten unterseits gelb


Photo und copyright Michael Hassler

Stiele nach oben etwas verdickt, Zunge der Randblüten unterseits nicht rötlich gestreift
Hüllblätter mit Sternhaaren

Pappus federig, schmutzigweiß

äußere Pappusborsten nicht federig, kürzer als die inneren

Blätter in Rosetten, aus denen 1 - 6 Stängel entspringen

Blätter ganzrandig bis entfernt gezähnt, graufilzig

mit 4 - 6- strahligen Sternhaaren

Stängel ohne Blätter, mit 4 - 6-strahligen Sternhaaren

 

 

2     Blätter gelappt


Leontodon graecus
Boiss. & Heldr.
(Griechischer Löwenzahn)


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

VI - X, Halbtrockenrasen, Wiesen, Ruderalstellen
             Korinth, Griechenland (Gisela Nikolopoulou

Synonyme:
Leontodon crispus ssp. graecus (Boiss. & Heldr.) Hayek (Name in der Flora Europaea)
Leontodon crispus var. heldreichianus Boiss.; Leontodon heldreichianus Boiss.

English name:
Greek Hawkbit

Weltweite Verbreitung:
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, E- Central), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades

 

 

 

 

Pflanze 30 - 70 cm groß
unverzweigt, immer einköpfig,
Köpfchen vor dem Blühen nickend


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Blütenstand 40 - 60 mm im Durchmesser, Blüten hellgelb bis goldgelb 


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

 Unterseite der äußeren Zungenblüten gelb, rot oder hellviolett, 
 Korbhals mit 0 - 2 Schuppenblättern


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Stiele nach oben etwas verdickt, Randblüten unterseits oft rötlich
Hüllblätter mit rauen, weißen Haaren

   
Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Pappus schmutzigweiß, alle Borsten fedrig


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Blätter seicht gezähnt bis buchtig fiederspaltig, dicht bedeckt mit sitzenden oder kurzschäftigen 2 - 3 -schenkligen Gabelhaaren

   
Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Wurzel geht senkrecht nach unten (Pfahlwurzel)