Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Sonchus- Köpfchen gestielt, dicht drüsig, obere Blätter ungeteilt, pfeilförmig oder schwach gebuchtet

Pflanze meist kleiner als 1 m
Öhrchen anliegend, abgerundet
> 1

Pflanze bis zu 3 m groß
Öhrchen abstehend, zugespitzt 
> 2

                                    

1       Öhrchen anliegend, abgerundet


Sonchus arvensis L.
(Gewöhnliche Acker- Gänsedistel)

VII - X,  Äcker, Ufer, Gräben, Wälder (0 - 1500 m)
               Leipheimer Moos
               Tussenhausen, Wald (03.08.2019

Zu den Unterarten

Synonyme:
Hieracium arvense Scop.; Hieracium spinulosum Spreng.; Sonchoseris arvensis Fourr.; Sonchus cumbulus Buch.-Ham. ex Wall.; Sonchus exaltatus Wallr.; Sonchus glaber Schult.; Sonchus glandulosus Schur; Sonchus hantonionsis Sweet; Sonchus hispidus Gilib.; Sonchus intermedius Koch; Sonchus laevissimus Schur; Sonchus longifolius Wall.; Sonchus maritimus Turcz.; Sonchus nitidus Vill.; Sonchus orixensis Roxb.; Sonchus repens Bub.

Englischer Name:
Field Sowthistle

Nom francais:
Laiteron des champs

Nome italiano: 
Grespino dei campi

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, Sardinia, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece (W- Aegaean Isl., E- Aegean Isl.) 
Faeroe Isl., England, Channel Isl., Ireland, Northern Ireland, Norway, Sweden, Finland, Denmark, Netherlands, Belgium, Luxembourg, Liechtenstein, Malta, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, European Turkey, Estonia, Latvia, Lithuania, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Mongolia, 

Eingebürgert in:
*Australia, *Japan, Java, *Fiji, *Argentina, *Chile, Turkey, *St. Pierre and Miquelon, *Canada, *Alaska, *USA

 

 

 

Pflanze meist kleiner als 1 m

Stängel im oberen Teil schirmrispig, Köpfchenstiele sehr lang

Blüten goldgelb

Köpfchen dicht gelbdrüsig

Früchte flach, breiteste Stelle oberhalb der Mitte, beiderseits mit 5 Längsrippen


Photo und copyright Astrid Scharlau

Obere Blätter sitzend, ungeteilt oder pfeilförmig, glänzend grün

Öhrchen anliegend, abgerundet

Blätter unterseits blaugrün, kahl

Untere Blätter buchtig fiederteilig, fein stachelig gezähnt

 

 

2      Öhrchen abstehend, zugespitzt


Sonchus palustris L.
(Sumpf- Gänsedistel)

VII - IX,  Moorwiesen, Gräben, Ufer (0 - 300 m)
                 Grettstadt, Grettstädter Wiesen (05.07.2009)
                 Botanischer Garten München

Synonyme:
Hieracium palustre E. H. L. Krause; Sonchidium palustre Pomel; Sonchoseris palustris Fourr.; Sonchus maritimus Echeand. ex Losc. & Pard.; Sonchus paludosus Gueldenst. ex Ledeb.; Sonchus sagittatus Moench; Sonchus sespedalis Gilib.

Englischer Name:
Marsh Sowthistle

Nom francais:
Laiteron des marais

Nome italiano: 
Grespino di palude

Verbreitung in Deutschland:
Sehr zerstreut O-Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, N- und Z-Brandenburg; selten SO-Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Niederbayern (entlang unterer Isar), Einzelfunde nördliche Oberrheinebene, Mainfranken

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 0 (ausgestorben), Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, ?Switzerland
Spain, France, Italy, Croatia, Serbia & Kosovo, 
England, Norway, Sweden, Denmark, Netherlands, Belgium, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, W-Siberia, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Turkestan, Uzbekistan, China, Turkey, Iran, 

Eingebürgert in:
*Canada

 

 

 

Pflanze 1 - 3 m groß, vielblütig
meist einstängelig


Photo und copyright Julia Kruse  

Blütenstand schirmrispig, mit vielen Köpfchen

Köpfchen meist dicht drüsig


Photo und copyright Julia Kruse  

Blüten hellgelb

Frucht beiderseits mit 5 Längsrippen

Blätter blau- grün, sehr lang und schmal

Blätter z.T. gebuchtet oder spießförmig

Blätter sitzend, am Rand dornig
Öhrchen abstehend, zugespitzt