Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Tolpis (Christusauge)

Zur Gattung gehören ca. 20 Arten.

Äußere Hüllblätter linealisch, abstehend, meist länger als die inneren Hüllblätter
> 1

Äußere Hüllblätter viel kürzer als die inneren Hüllblätter
> 2

 

1     Äußere Hüllblätter linealisch, abstehend, meist länger als die inneren Hüllblätter


Tolpis barbata (L.) Gaertner
(Bärtiges Christusauge)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - VII, Ruderalstellen, Phrygana (0 - 700 m)
                
Straße Mertola - Pola de Lobo, Portugal (11.06.2017)

Synonyme:
Echter Bartpippau
Crepis barbata (L.) Gaertn.
Cichorium barbatum E.H.L. Krause; Crepis baetica Mill.; Crepis pallida Hort. Par. ex Sch. Bip.; Drepania barbata Desf.; Drepania falcata Rouss.; Drepania pallida Steud.; Swertia barbata All.; Tolpis baetica Jord. & Fourr. Ic.; Tolpis bivonae Jord. & Fourr.; Tolpis canariensis Jord. & Fourr.; Tolpis dichroa Jord. & Fourr.; Tolpis discolor Jord. & Fourr.; Tolpis pallidiflora Jord. & Fourr; Tolpis prolifera Moench

English name:
European Umbrella Milkwort, Black Eyes

Nom francais:
Trépane barbue

Nome italiano:
Radicchio ombrellato

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Gibraltar, Crete
Morocco, Algeria, Tunisia, Azores, Madeira, Canary Isl.

Eingebürgert in:
*England, *Czech Republic, 
*Australia, *USA

In Deutschland selten als Zierpflanze.

 

 

Pflanze 6 - 90 cm groß

sparrig verweigt


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenstand meist mit mehreren lang gestielten Köpfchen

Zungenblüten hellgelb, Röhrenblüten dunkelbraun

Zungenblüten gezähnt, unterseits purpurfarben

Hülle halbkugelig, 6 - 15 mm im Durchmesser, Pappus weiß

Äußere Hüllblätter linealisch, abstehend, länger als die inneren Hülblätter

Hüllblätter bleibend, braun werdend, obere Stängelblätter ganzrandig

oder schwach gebuchtet, schwach rauhaarig

Grundblätter rosettig, fiederschnittig, zur Blütezeit oft schon verwelkt


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

2    Äußere Hüllblätter viel kürzer als die inneren Hüllblätter


Tolpis staticifolia (All.) Schultz Bip.
(Grasnelken- Christusauge)

VI - IX, Alpine und präalpine Flussschotterfluren
              Botanischer Garten Tübingen
              Botanischer Garten Regensburg

              Oberstdorf, Füssen
              München Neuaubing

Synonyme:
Grasnelkenblättriges Habichtskraut
Hieracium staticifolium All. (Name in der Flora Helvetica)
Chlorocrepis staticifolium

English name:
Umbrella Milkwort

Nom francais:
Épervière à feuilles de statice

Nome italiano:
Radicchio a foglie d'armeria
Sparviere con foglie d'armeria

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia- Herzegowina, Serbia, Kososvo, Macedonia, Montenegro, Albania
Liechtenstein, Czech Republic, Slovakia, Hungary

 

 

Pflanze 15 - 40 cm groß

Köpfchenstand mit 1 - 5 Köpfchen

Blüten hell bis satt gelb (abgestorben grünspanartig verfärbend!)
Die in  der Mitte liegenden Blüten bilden meist einen braunen  Fleck

Beim weiteren Aufblühen bleiben die Spitzen der inneren Zungenblüten braun gefärbt

Hülle haar- und drüsenlos, Hüllblätter lang feinspitzig, äußere viel kürzer

unterhalb der Blüte mit viele kleinen Hochblätter

Pappus weiß, Pappushaare biegsam

 

Stängel verzweigt

Stängel mit 0 - 2 an den Verzweigungen entspringenden, schmal linealische Stängelblätter

Grundblätter blaugrün, lineal- lanzettich bis linealisch

Grundblätter ganzrandig, gezähnelt oder gezähnt, ohne lange Haare