Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Cynoglossum- Blütenstand +/- rispig, Blüten rötlich/violett/tiefblau, kahl, Blätter behaart, 
Teilfrüchte +/- flach, am Rand verdickt

Alle Blüten mit Tragblatt,
Blätter beiderseits weißfilzig
> 1


Photo und copyright Franck Le Driant

Höchstens die untersten Blüten mit Tragblatt,
Blätter nicht weißfilzig
> 2

 

1     Alle Blüten mit Tragblatt, Blätter beiderseits weißfilzig


Cynoglossum cheirifolium
(Goldlackblättrige- Hundszunge)


Photo und copyright Franck Le Driant

IV - VI, Brachen, Wiesen
               Cabanes - Comunidad Valenciana (Franck Le Driant 18.04.2015)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Filzige Hundszunge
Cynoglossum argenteum Lam.; Cynoglossum clavatum Viv.; Cynoglossum lineatum Risso ex Ces. Pass. & Gib., Pardoglossum
cheirifolium (L.) Barbier & Mathez

Nom francais:
Cynoglosse à feuilles de giroflée

Nome italiano:
Lingua di cane giallastra

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, France, Sardinia, Sicily, 
Italy (Abruzzen, Molise, Apulien, Kampanien, Basilikata, Kalabrien)
Libya, Tunisia, Algeria, Morocco

 

 

 

 

 

Pflanze 15 - 40 cm
angedrückt weißfilzig behaart


Photo und copyright Franck Le Driant

Blütenstand wenigblütig, alle Blüten mit Tragblättern


Photo und copyright Franck Le Driant

Albinoform


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Voll aufgeblühte Blüten meist intensiv rot, 3 - 6,5 mm im Durchmesser
Kronröhre ca. so lang wie der Kronsaum


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Kelch 4 - 9 mm lang, lanzettlich, dicht weißfilzig behaart


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Reife Teilfrüchte am Rand verdickt, 


Photo und copyright Franck Le Driant

Mitte der Teilfrüchte je nach Unterart flach oder stark eingedellt


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Stacheln je nach Unterart in der Mitte dicht stehend bis fast fehlend


Photo und copyright Franck Le Driant

Stängelblätter 10 cm lang, 2 cm breit, eilänglich, stumpf


Photo und copyright Franck Le Driant

Rosettenblätter bis 18 cm lang, 2 cm breit, mit bis zu 7 cm langem Stiel
beiderseits dicht weißfilzig behaart


Photo und copyright Franck Le Driant

 

 

2     Höchstens die untersten Blüten mit Tragblatt, Blätter nicht weißfilzig

Verbreitung: Italien, Balkan, Griechenland, Türkei
Teilfrüchte 7 - 10 mm, Randstacheln viel länger als die Stacheln in der Mitte
> 3


Photo und copyright Michael Hassler


Teilfrüchte 4 - 7 mm, mit gleichartigen Stacheln besetzt
> 4


Photo und copyright Andrea Moro

 

3     Teilfrüchte 7 - 10 mm, Randstacheln viel länger als die Stacheln in der Mitte


Cynoglossum columnae
(Colonna Hundszunge)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VII, Ruderalstellen, Phrygana
               Rodovani, Kreta (Michael Hassler 14.04.2002)

Synonyme:
Schmalblättrige Hundszunge
Rindera columnae Roem. & Schult.; Cynoglossum cheirifolium Sieber ex Nym.; Mattia columnae G. Don; Cynoglossum columnae Bivona

English name:
Colonna Hound's Tongue

Weltweite Verbreitung:
Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl.
Turkey

 

 


 

Pflanze 25 - 45 cm
graufilzig


Photo und copyright Michael Hassler

Krone verschiedenfarbig: rot


Photo und copyright Michael Hassler

oder tiefblau, wenig länger als die Kelchblätter


Photo und copyright Michael Hassler

Teilfrüchte 7 - 10 mm im Durchmesser, flach oder leicht eingedrückt, am Rand verdickt
Stacheln in der Mitte niedriger und weniger dicht stehend als am Rand, Kelchzipfel 3 - 4 mm lang


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter ganzrandig, Stängel und Blätter graufilzig


Photo und copyright Michael Hassler

Stängel borstig, Blätter filzig behaart

 

 

 

4      Teilfrüchte 4 - 7 mm, mit gleichartigen Stacheln besetzt

Pflanze nur oberwärts verzweigt, 20 - 90 cm groß
Blätter weichhaarig, graugrün, Blüten purpurn bis braunrot
> 5

Pflanze von Grund auf verzweigt, 20 - 40 cm groß
Blätter rauhaarig, Blüten blauviolett
> 6


Photo und copyright Michael Hassler

 

5     Blätter weichhaarig, graugrün, Blüten purpurn bis braunrot


Cynoglossum officinale
(Echte Hundszunge)

V - VII, Wegränder, Waldränder
               Waldrand Herrnholz Reisensburg
               Münsingen
               Wald zum Leipheimer Moos

Synonyme:
Cynoglossum album Gueldenst. ex Ledeb.; Cynoglossum angustifolium Hort. ex Steud.; Cynoglossum bicolor Willd.; Cynoglossum foetens Gilib.; Cynoglossum hybridum Thuill.; Cynoglossum ruderale Salisb.; Cynoglossum vulgare Gueldenst. ex Ledeb.

English name:
Common Hound's-Tongue

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet (selten oder fehlend Nordwesten und südlich Donau), nur Franken, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Nordosten einigermaßen verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, ?Baleares, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece,
Belgium, England, Ireland, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden, Bulgaria, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia,  Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, *Costa Rica, *Panama, New Guinea (alpine), Turkey, European Turkey, Iran, *USA, *Canada

 

 


 

Pflanze 30 - 80 cm

Krone verschiedenfarbig

schmutzigrot bis violett

oder rot

oder tiefblau, wenig länger als die Kelchblätter

Teilfrüchte 5 - 8 mm im Durchmesser, flach oder leicht konkav, 
mit gleichartigen Stacheln besetzt, Kelchzipfel 3 - 5 mm lang


Photo und copyright Andrea Moro

Blätter ganzrandig, meist gestielt

Stängel borstig, Blätter filzig behaart

 

 

6     Blätter rauhaarig, Blüten blauviolett


Cynoglossum dioscoridis
(Französische Hundszunge)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VIII, Waldränder, felsige Hügel
                Châteauneuf-de-Chabre - Hautes-Alpes, Frankreich

Synonyme:
Cynoglossum loreyi Lange; Cynoglossum elongatum Hornem.; Cynoglossum moenchii Nocca & Roem. ex Steud.; Cynoglossum officinale Willk.; Cynoglossum remotum Moench; Cynoglossum valentinum Lag.; Cynoglossum virginicum Willd.; Cynoglossum xatarti J. Gay ex Nym.

English name:
French Hound's-Tongue

Nom francais:
Cynoglosse de Dioscoride

Nome italiano: 
Lingua di cane di Dioscoride

Weltweite Verbreitung:
Spain, France, Corsica, Sardinia,
Algeria, Morocco

 

 


 

Pflanze 20 - 40 cm
oft schon von Grund auf verzweigt


Photo und copyright Franck Le Driant

Krone 5 - 6 mm im Durchmesser, anfangs rot, färbt sich aber sehr rasch nach blau um 


Photo und copyright Michael Hassler

Teilfrüchte 4 - 6 mm im Durchmesser, flach oder leicht konkav, 
mit gleichartigen Stacheln besetzt, Kelchzipfel 1 - 3 mm lang


Photo und copyright Franck Le Driant

Blätter beiderseits rauhaarig, grün


Photo und copyright Michael Hassler