Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Schuppenmiere (Spergularia)

Zur Gattung gehören 25 Arten.

Pflanze aufrecht, zick- zackförmig verzweigt
Kelchblätter breit trockenhäutig, doppelt so lang wie die meist nicht sichtbaren Kronblätter
> 1


Photo und copyright Franck Le Driant

Pflanze niederliegend bis aufsteigend
Kelchblätter grün, etwas länger als die deutlich sichtbaren rosa Blüten
> 2

 

1     Blüten weiß, Kelchblätter trockenhäutig, weiß


Spergularia segetalis (L.) G. Don fil.
(Saat- Schuppenmiere)


Photo und copyright Franck Le Driant

VI - VII, Äcker
                Vidauban, Südfrankreich (Franck Le Driant 13.05.2013)

Synonyme:
Getreidemiere
Alsine segetalis L., Delia segetalis (L.) Dumort

English name:
Corn Sandspurrey

Nom francais:
Spergulaire des moissons

Nome italiano: 
Spergularia delle messi

Weltweite Verbreitung:
Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Italy, 
Netherlands, Belgium, Poland, European Russia, Morocco, C-Asia

 

 

 

 

Pflanze 3 - 15 cm groß
aufrecht, oberwärts zick- zackförmig verzweigt


Photo und copyright Franck Le Driant

Blütenstiele 5–15 mm, Kelch 1,5–2 mm, 5 Kelchblätter
Kelchblätter breit trockenhäutig, mit grünem Mittelstreif


Photo und copyright Franck Le Driant

Kronblätter meist nicht sichtbar, weiß, halb so lang wie der Kelch

Blütenstiele bei fruchtenden Pflanzen  zurückgebogen,
Kapsel 1,5–3 mm. Samen 0,4 mm, schwarz

Blätter pfriemlich, 10 mm lang, begrannt, Nebenblätter zerschlitzt


Photo und copyright Franck Le Driant

 

 

2     Blüten rosa, Kelchblätter grün

Kronblätter schmal elliptisch, Staubblätter 1 - 3
> 3


Photo und copyright Julia Kruse

Kronblätter breit elliptisch, Staubblätter meist 5 oder 10
> 4

 

3     Kronblätter schmal elliptisch, Staubblätter 1 - 3


Spergularia diandra (Guss.) Heldr.
(Zweimännige Schuppenmiere)


Photo und copyright Julia Kruse

II - VIII, Salzbeeinflusstes Brachland, Sandstrände (0 - 900 m)
                Pugnochiuso, Apulien, Italien (Julia Kruse 22.05.2013)

Synonyme:
Spergularia salsuginea (Bunge) Fenzl
Alsine diandra (Guss.) House; Spergula diandra (Guss.) Murb., Spergularia balearica Sennen

English name:
Two- Stamen Sandspurry

Nom francais:
Spergulaire à deux étamines

Nome italiano: 
Spergularia con due stami

Weltweite Verbreitung:
Portugal,  Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Albania,
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, N- East), W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Malta, Cyprus, European Turkey, Turkey, 
Russia, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Armenia, Azerbaijan (incl. Nachichevan), Georgia [Caucasus], Siberia, Bahrain, Egypt, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Kuwait, Oman, Saudi Arabia, Sinai, Syria, United Arab Emirates, Qatar, China, Uzbekistan, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Turkmenistan, Pakistan, Afghanistan, Canary Isl. (Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria), 

Eingebürgert in:
Canada*, USA*

diandra = mit 2 Staubblättern

 

 

Pflanze 3 - 30 cm hoch
aufrecht oder aufsteigend 


Photo und copyright Julia Kruse

stark verzweigt


Photo und copyright Michael Hassler

Blütenstand drüsig, ohne oder mit undeutlichen Hochblättern
Blütenstiele meist deutlich länger als die Blüten


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten rosa, selten auch weiß, ca. 6 mm im Durchmesser


Photo und copyright Julia Kruse

Kronblätter schmal elliptisch, meist kürzer als der Kelch, 1 - 3 Staubblätte


Photo und copyright Julia Kruse

Kelchblätter krautig, mit sehr schmalem häutigem Rand, 1- 3 mm lang
drüsig oder kahl, obere Blätter meist stachelspitzig


Photo und copyright Julia Kruse

Samen braun oder schwarz, ca. 0,6 mm groß, ohne Hautsaum, mit einer Rille, ohne Stacheln


Photo und copyright Julia Kruse

Kapsel ca. so lang wie die Kelchblätter


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenstand an den Verzweigungen mit silbrigen, häütigem, dreieckigen, nur im unteren Viertel verwachsenen Nebenblättern,  Blätter 5 - 25 mm lang, 0,5 mm breit, die oberen meist stachelspitzig, die unteren stumpf


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

4     Kronblätter breit elliptisch, Staubblätter meist 5 oder 10

Zumindest die oberen Blätter stachelspitzig
Samen meist ohne Hautsaum
> Zumindest die oberen Blätter stachelspitzig

   
Photo und copyright Paul Busselen                                                               Photo und copyright Julia Kruse

Alle Blätter stumpflich
Samen mit Hautsaum
> Alle Blätter stumpflich