Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Cistus - Blüten weiß, 3 Kelchblätter, Blätter linealisch

Kelchblätter und Blütenstiele dicht weißhaarig
> 1


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Kelchblätter und Blütenstiele kahl
> 2


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

1     Kelchblätter dicht weißhaarig


Cistus clusii
(Clusius Zistrose)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

II - VII, Sandige Phrygana, (0 - 1500 m)
               Devesa del Saler, Valencia

Zu den Unterarten

Synonyme:
Cistus libanotis sensu auct.; Halimium clusii Spach; incl. Cistus clusii var. multiflorus (Demoly) A.M. Romo; Fl. Silvestres Baleares: 172 (1994) [Baleares]; Cistus clusii ssp. multiflorus J.P. Demoly; Cistus clusii f. parviflorus Willk.

English name:
Clusius' Rockrose

Nom francais:
Ciste de Clusius

Nome italiano: 
Cisto di Clusius

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, Sicily, Italy (nur in Apulien), 
Tunisia, Algeria, Morocco

Benannt nach dem niederländischen Botaniker Charles de L'Ecluse (lat. Carolus Clusius), der von 1525 - 1609 lebte. 

 

 

Bis 40 - 70 cm großer Strauch


Photo und copyright Michael Hassler

Blütenstand meist in mehreren doldigen Teilblütenständen mit je 3 Blüten
Blütenstiele weißhaarig


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blüten weiß, mit gelbem Basalfleck, 2 - 3 cm im Durchmesser
mit 5 zerknitterten Kronblättern und vielen Staubblättern, Griffel kurz


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Kelch mit 3 Kelchblättern, Kelchblätter 5 - 8 mm, mit langen, weiße Haaren


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Kapsel 5- fächerig

Blätter linealisch 10 - 25 mm lang, 1 - 2 mm breit, oberseits dunkelgrün,
mit umgerollten Rändern,
unterseits behaart


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

2     Kelchblätter kahl


Cistus libanotis
(Rosmarinblättrige Zistrose)


Photo und copyright Michael Hassler

II - IV, Sandige Phrygana in Küstennähe, Pinienwälder, (0 - 100 m)
             Bahía de Cádiz

Synonyme:
Cistus bourgaeanus Cosson; Cistus fastigiatus Guss.; Cistus libanotis Desf.; Cistus rosmarinifolius Pourr. ex Timb.; Cistus rosmarinifolius Pourret; Cistus sedjera Pomel; Cistus viridis Willk.; Helianthemum bourgaeanum Nym.; Helianthemum libanotis Duf. ex Willk.; Helianthemum libanotis Guss.; Helianthemum umbellatum Presl

English name:
Rosemary- leaved Rockrose

Nom francais:
Ciste à feuille de romarin

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, 
Algeria, NW-Africa

Das Wort "libanotis" wurde von Plinius dem Älteren für Rosmarin (Rosmarinus officinalis) benutzt.

 

 

Bis 80 - 120 cm großer Strauch


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Blütenstand meist in mehreren doldigen Teilblütenständen mit je 3 - 6 Blüten


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blütenstiele kahl


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Blüten weiß, mit gelbem Basalfleck, 2 - 3 cm im Durchmesser
mit 5 zerknitterten Kronblättern und vielen Staubblättern, Griffel kurz


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Kelch mit 3 Kelchblättern, Kelchblätter 8 - 10 mm, +/- kahl


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Kapsel 5- fächerig

Blätter linealisch 20 - 35 mm lang, 2 - 3 mm breit, oberseits dunkelgrün,


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Blätter mit umgerollten Rändern, unterseits weißflizig


Photo und copyright Ana Julia Pereira