Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung:  Bituminaria (Asphaltklee)

Zur Gattung gehören 5 Arten.
Schlüssel für die Gattung Bituminaria: http://www.mapress.com/phytotaxa/content/2013/f/pt00098p015.pdf

Blüten rein weiß, 11 - 13 mm groß
Blättchen linealisch
Endemit der italienischen Insel Filicudi
> 1

  
Photo und copyright Pietro Minissale

Blüten violett oder bläulich weiß, 15 - 20 mm lang
Blättchen +/- elliptisch

> 2

  

 

1      Blüten rein weiß, 11 - 13 mm groß, Blättchen linealisch, Endemit der italienischen Insel Filicudi


Bituminaria basaltica Miniss., C. Brullo, Brullo, Giusso & Sciandr
(Basalt- Asphaltklee)


Photo und copyright Pietro Minissale

IV - VI, Trockene Wiesen, Felder, Straßenränder
               Filicudi, Sizilien

Synonyme:
Keine

English name:
Basalt Trefoil

Nome italiano: 
Trifoglio del basalto

Weltweite Verbreitung:
Filicudi (Sicily)

Die Beschreibung der Art erfolgte 2013 in Phytotaxa

 


 

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß


Photo und copyright Pietro Minissale

Blüten zu 6 - 12 in köpfchenförmigen Blütenständen
rein weiß, 11 - 13 mm groß,
Kelch mit weißen und schwarzen Haaren


Photo und copyright Pietro Minissale

Hülse ca. 1 cm lang, im Kelch eingeschlossen, seidig behaart


Photo und copyright Pietro Minissale

Blätter dreiteilig, das mittlere Blättchen gestielt und etwas länger als die +/- sitzenden seitlichen Blättchen

Blättchen linealisch, 1 - 4 cm lang und 5 - 15 mm breit breit, unterseits behaart, oberseits +/- kahl


Photo und copyright Pietro Minissale

 

 

2      Blüten violett oder bläulich weiß, 15 - 20 mm lang, Blättchen +/- elliptisch

Pflanze am Grund verholzt
Blättchen oberseits +/- kahl
Endemit in Sardinien
> 3

 

Gesamte Pflanze krautig
Blättchen ober- und unterseits behaart
im Mittelmeerraum weit verbreitet und häufig
> 4

 

3     Pflanze am Grund verholzt, Blättchen oberseits +/- kahl, Endemit in Sardinien


Bituminaria morisiana (Pignatti & Metlesics) Greuter
(Moris- Asphaltklee)

 

V - VII, Felsen, Trockene Wiesen, Felder, Straßenränder
               Burcei,
Sardinia (Giuliano Campus Mai 2009)

Synonyme:
Psoralea morisiana Pignatti & Metlesics

English name:
Moris' Nome italiano: 
Trifoglio di Moris, Trifoglione sardo

Weltweite Verbreitung:
Sardinia

Benannt nach dem italienischen Botaniker und Kenner der sardischen Flora Giuseppe Giacinto Moris (1796 – 1869).

 


 

 

 

Pflanze 20 - 60 cm groß

 

Blüten zu 7 - 30 in köpfchenförmigen Blütenständen
violett oder bläulich- weiß, 15 - 20 mm groß

 

Kelch mit weißen und schwarzen Haaren

 

Blätter dreiteilig, Blättchen oberseits +/- kahl

Pflanze am Grund verholzt

 

 

4     Gesamte Pflanze krautig, Blättchen ober- und unterseits behaart, im Mittelmeerraum weit verbreitet und häufig


Bituminaria bituminosa (L.) Stirton
(Gewöhnlicher Asphaltklee)

IV - VIII, Trockene Ruderalstellen, Straßenränder
                 Imperia (Italien)
                 Messongi (Korfu)
                 Sestri Levante, Italien (26.05.2015)
                 Afrata, Kreta (26.05.2016)
                 Tavira, Hotel Vila Gale, Portugal (14.06.2017)

Synonyme:
Harzklee, Pechklee
Psoralea bituminosa L.; 
Asphalthium bituminosum (L.) Fourr.; Asphalthium frutescens Medic.; Asphalthium ellipticum Medic.; Asphalthium herbaceum Medic.; Asphalthium nigrum Medic.; Bipontinia bituminosa Alef.; Dorychnium angustifolium Moench; Lotodes bituminosum Kuntze; Psoralea angustifolia Willd.; Psoralea elata Salisb.; Psoralea frutescens Poir.; Psoralea palaestina Gouan; Psoralea plumosa Reichenb.; Psoralea taurica Ledeb. ex Nym.; Rhynchodium bituminosum Presl; Rhynchodium palestinum Presl; Trifolium bituminosum Garsault

English name:
Pitch Trefoil, Arabian Scurf-pea

Nom francais:
Psoralée à odeur de bitume

Nome italiano: 
Trifoglio bituminoso

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Malta, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece (Peloponnes, Festland), Ionian Isl, W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E-Aegaean Isl., Kiklades, Crete, 
Romania, Bulgaria, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Western Australia, Northern Territory, Queensland, Cape, Russia, Turkey, Cyprus, European Turkey, Israel, Jordania, Lebanon, Sinai peninsula, Syria, Madeira, Canary Isl., 

Eingebürgert in:
*India, *USA

Diese Art ist im Mittelmeeraum weit verbreitet und häufig

 


 

 

 

Pflanze 20 - 100 cm groß,
beim Zerreiben nach Teer riechend

Blüten zu 7 - 30 in köpfchenförmigen Blütenständen

Blüten violett, Fahne länger als Flügel und Schiffchen

Köpfchen am Grund mit 1 Paar dreizähniger Hüllblätter

Kelch behaart, bleibt oft lange stehen

   

Kelch zur Fruchtzeit vorhanden

Hülse 1- samig, eiförmig, mit langem, sichelförmigem Schnabel

Blätter dreiteilig, lang gestielt
Blättchen 1 - 6 cm lang und 0,5 - 3 cm breit

Blättchen ganzrandig, elliptisch bis eiförmig, 

Blattoberseite behaart

Blattunterseite behaart, drüsig punktiert

Pflanze am Grund nicht verholzt