Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Coronilla- Alle Blätter gefiedert, Hülsen gerade

Pflanze 10 - 30 cm groß
Blätter fleischig, mit Knorpelrand
> 1

Pflanze 30 - 100 cm groß
Blätter ohne Knorpelrand
> 4

                                            

1     Blätter fleischig, mit Knorpelrand

Blätter nicht gestielt d.h. unterstes Fiederpaar direkt am Stängel
Blättchen schmal verkehrt eiförmig
Nebenblätter höchstens halb so lang wie die untersten Teilblätter
2


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter kurz gestielt, d.h. unterstes Fiederpaar nicht direkt am Stängel
Blättchen breit verkehrt eiförmig
Nebenblätter halb so lang bis fast so lang wie die untersten Teilblätter
3


Photo und copyright Andrea Moro

 

2     Blätter nicht gestielt d.h. unterstes Fiederpaar direkt am Stängel, Blättchen schmal verkehrt eiförmig


Coronilla minima
(Kleine Kronwicke)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - VII, Föhrenwälder, Felsensteppen
                Mt Ventoux, Frankreich

Synonyme:
Zwerg- Kronwicke
Coronilla clusii Dufour; Coronilla rupestris Miegev.; Ornithopus minimus (L.) Hornem.; Coronilla coronata DC.; Coronilla extensa Jord.

English name:
Small Scorpion Vetch

Nom francais:
Petite coronille

Nome italiano:
Cornetta minima

Weltweite Verbreitung:
Switzerland (Mittleres Rhonetal), 
Portugal, Spain, France, Italy, 
Tunisia, Algeria, Morocco

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß
niederliegend bis aufsteigend


Photo und copyright Andrea Moro

Dolde 4 - 10 blütig, Blüten 5 - 8 mm lang
Blütenstiele 1 -1,5 mal so lang wie der Kelch


Photo und copyright Andrea Moro

Hülsen gegliedert, gerade, hängend, 1,5 - 2,5 cm lang, 
mit 4 stumpfen, nicht geflügelten Kanten

 

Blätter blaugrün, etwas fleischig, mit hellem Knorpelrand, 
mit 3 - 6 Fiederpaaren


Photo und copyright Franck Le Driant

Blätter nicht gestielt d.h. unterstes Fiederpaar direkt am Stängel, Blättchen schmal verkehrt eiförmig, Nebenblätter höchstens halb so lang wie die untersten Teilblätter


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

3     Blätter kurz gestielt, d.h. unterstes Fiederpaar nicht direkt am Stängel, Blättchen breit verkehrt eiförmig


Coronilla vaginalis
(Scheiden Kronwicke)

V - VII, Felsfluren, Trockenrasen
               Garchinger Heide, Kiesfläche
               Lechfeld

Synonyme:
Coronilla aurantiaca (J. Rohlena) A.W. Hill; 

English name:
Sheated Scorpion Vetch

Nom francais:
Coronille à stipules engainantes

Nome italiano: 
Cornetta guainata

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Schwäbische Alb, Alpen, Voralpenland entlang von Lech, Isar; selten Eifel, Fränkische Schweiz, Thüringen, S-Sachsen-Anhalt 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 4 (potentiell gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia, Albania
former Czechoslovakia, Hungary, ?Romania, 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß
niederliegend aufsteigend, halbstrauchig
Dolde 4 - 10 blütig

Hülsen gegliedert, hängend, mit 6 z.T. geflügelten Kanten


Photo und copyright Ursula Burri

Blätter blaugrün, etwas fleischig, mit hellem Knorpelrand, 
mit 3 - 6 Fiederpaaren

Blätter kurz gestielt, d.h. unterstes Fiederpaar nicht direkt am Stängel, Blättchen breit verkehrt eiförmig, Nebenblätter halb so lang bis fast so lang wie die untersten Teilblätter

 

 

4      Blätter ohne Knorpelrand

Pflanze binsenähnlich, Blätter bald abfallend, mit 2 - 3 Fiederpaaren, 
Blättchen +/- linealisch
> 5


Photo und copyright Franck Le Driant

Pflanze nicht binsenähnlich, Blätter bleibend, mit 3 - 7 Fiederpaaren
Blättchen +/- eiförmig
> 6

 

5     Pflanze binsenähnlich, Blättchen +/- linealisch, bald abfallend


Coronilla juncea
(Binsen- Kronwicke)


Photo und copyright Franck Le Driant

IV - V, Phrygana, felsiges Brachland
             Gémenos, Bouches-du-Rhône (Frankreich)

Synonyme:
Ornithopus junceus (L.) Hornem.

English name:
Rush Like Scorpion Vetch

Nom francais:
Coronille à allure de Jonc, Coronilles à tiges de jonc

Nome italiano: 
Cornetta giunchiforme

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, France, Italy, former Yugoslavia, Greece, 
Tunisia, Algeria, Morocco

 

 

Pflanze 20 - 100 cm


Photo und copyright Franck Le Driant

am Grund verholzt, stark verzweigt, binsenähnlich

Stängel blaugrün, kahl, mit langen Internodien
Dolden 5 - 12- blütig


Photo und copyright Franck Le Driant

Blüten gelb, 6 - 12 mm


Photo und copyright Franck Le Driant

Kelch viel kürzer als die Blütenstiele


Photo und copyright Franck Le Driant

Hülsen hängend, gegliedert, gerade oder schwach gebogen, 12 - 55 mm lang


Photo und copyright Franck Le Driant

Blätter oft bald abfallend, wodurch der binsenähnliche Eindruck der Pflanze entsteht
Blätter blaugrün, fleischig, mit 2 - 3 Fiederpaaren


Photo und copyright Franck Le Driant

 

 

6     Pflanze nicht binsenähnlich, Blätter bleibend, mit 2 - 7 Fiederpaaren, Blättchen +/- eiförmig

Dolde 4 - 12- blütig
> 7


Photo und copyright  Franck Le Driant

Dolde 12 - 20- blütig
> 8

 

7     Dolde 4 - 12- blütig


 Coronilla valentina
(Strauch- Kronwicke)


Photo und copyright Andrea Moro

II - VII, Kalkfelsen, Kalkschutt, Zierpflanze
               Capri, Italien

Zu den Unterarten

Synonyme:
Coronilla argentea L.; Coronilla glauca L.; Coronilla pentaphylloides (Rouy) A. W. Hill; Coronilla hispanica Mill.; Coronilla pallida Salisb., Ornithopus valentinus (L.) Hornem.; Coronilla orbiculata Moench; Coronilla stipularis Lam.; Coronilla suaveolens Salisb.

English name:
Shrubby Scorpion Vetch
Mediterrenean Crown Vetch

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, France, Sardinia, Sicily, Italy, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Malta, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Canary Isl.

Eingebürgert in:
*England, * Turkey, *Madeira, *Kenya

Namensherkunft:
valentina = aus Valencia (Spanien)

 

 

20 - 100 cm großer Strauch


Photo und copyright Andrea Moro

Pflanze blaugrün, kahl


Photo und copyright Andrea Moro

Dolde 4 - 12- blütig, Blüten gelb, 7- 12 mm


Photo und copyright Andrea Moro

Hülsen 10 - 50 mm lang, +/- gerade, rundlich bis 3- kantig, hängend

Früchte mit 2 - 7 Gliedern


Photo und copyright Andrea Moro

Blätter blaugrün, mit 2 - 7 Fiederpaaren, ohne Knorpelrand


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Fiederblättchen 6 - 20 mm lang, mit Stachelspitzchen


Photo und copyright Andrea Moro

 

 

8     Dolde 12 - 20- blütig


Coronilla coronata
(Berg Kronwicke)

V - VII, Waldränder, Gebüsche
               NSG Kapf
               Rossberg bei Reutlingen
               Aschfeld bei Karlstadt, NSG Ammerfeld

Synonyme:
Coronilla montana Scop.; Ornithopus coronatus (L.) Hornem.

English name:
Mountain Scorpion Vetch

Nome italiano: 
Cornetta coronata

Verbreitung in Deutschland:
Schwäbische Alb, Hegau, S-Fränkische Alb, Mainbecken rund um Würzburg, Thüringer Wald, Thüringen, Kyffhäuser, N-Harz bis zentrales Weserbergland (Ith), Einzelfunde zentrales Voralpenland 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: 3 (gefährdet), Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: R (sehr selten), Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
former Czechoslovakia, Hungary, ?Romania, Crimea, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Turkey

 

 

Pflanze 30 - 70 cm

Stängel aufrecht bis aufsteigend

Dolde kopfig, 12- 20- blütig

Blütenstiele 2 - 4 mal so lang wie der Kelch

Kelch mit spitzen Zähnen

Hülsen hängend

Hülsen gerade oder schwach gebogen, rund


Photo und copyright Ursula Burri

Blätter blaugrün, nicht fleischig, mit 3 - 6 Fiederpaaren