Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Sojabohne (Glycine)

Zur Gattung gehören ca. 28 Arten.


Glycine max (L.) Merr.
(Sojabohne)

VI - VIII, Kulturpflanze
                 Grado Punta Spin, Italien (11.08.2013)

Synonyme:
Dolichos soja L., Glycine angustifolia Miq., Glycine gracilis Skvortsov, Glycine hispida (Moench) Maxim., Phalseolus max L., Phaseolus max L., Soja angustifolia Miq., Soja hispida Moench, Soja japonica Savi, Soja max (L.) Piper, Soja soja H. Karst., Soja viridis Savi

English name:
Soybean

Nom francais:
Soja

Nome italiano:
Soja

Weltweite Verbreitung:
Die Sojabohne ist nur als Kulturpflanze bekannt. 
Sie stammt von der aus Asien stammenden Wildform Glycine soja Ziebild & Zucc. ab.

Eingebürgert in:
*Italy

Die Sojabohne ist eine der wichtigsten Kulturpflanzen überhaupt. 2010 wurden weltweit 261 Millionen Tonnen geerntet. Größter Sojaproduzent sind die USA (ca. 90 Mio. t), während der Anbau in Deutschland nur in klimatisch günstigen Gebieten (z.B. Oberrhein, Neckartal) möglich ist. In Deutschland konzentriert man sich auf ökologischen Anbau, bei dem  gentechnikfreies Saatgut verwendet wird.

Verwendung der Sojabohne:
- Sojamehl (Tierfutter für Geflügel, Rinder und Schweine)
- Sojaöl (als Salatöl, zum Kochen und Braten)
- Ersatzprodukte für tierisches Eiweiß für vegetarische und vegane Ernährung z.B. Tofu
- Sojamilch, Sojasoße

 

 

 

Pflanze 20 - 80 cm hoch
einige Sorten auch bis 2 m

Stängel dicht langhaarig, 
Blütenstand 2 - 8- blütig, Blüten kleiner 1 cm, sitzend

Blüten je nach Sorte violett oder weiß

Kelch in 2 Lippen geteilt, die aus 2 bzw. 3 ungleichen Kelchzähnen bestehen

Schoten 25 - 80 mm lang, 8 - 15 mm breit, rotbraun behaart, hängend,
bei Reife strohgelb, grau oder schwarz


Photo und copyright Michael Hassler

Hülsen enthalten 2 - 5 kugelige, ei- oder nierenförmige Samen


Photo und copyright Günther Blaich

Blätter lang gestielt, dreizählig, 3 - 10 cm lang, 3 - 6 cm breit

Blättchen unterseits +/- behaart