Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Medicago- Blüten gelb, Hülsen klein, eingerollt, nicht stachlig

Häufige, weit verbreitete Art
Blütenstand und Fruchtstand allseitswenig, 10 - 50- blütig
Reife Hülsen schwarz, +/- kahl, mit parallel zur Rückenfurche laufenden Adern
> 1

Seltene, in Europa nur in Frankreich, Spanien und den Balearen verbreitete Art
Blütenstand und Fruchtstand einseitswendig, 3 - 14- blütig
Reife Hülsen grau, behaart, mit netzartigen Adern
 > 2

 

 

1      Blütenstand allseitswenig, 10 - 50- blütig


 Medicago lupulina L.
(Hopfen- Schneckenklee)

V - X,  Wiesen. Äcker, Wegränder
            Günzburg, BKH

Synonyme: 
Hopfenklee, Gelb- Klee
Medicago breviflora, Medicago ciliaris, Medicago corymbifera

English name:
Black Medick

Nom francais:
Luzerne lupuline, Minette

Nome italiano:
Erba medica lupulina

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Malta, Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, Bulgaria, Sweden, Estonia, Latvia, Lithuania, European Russia, Belarus, Ukraine, Moldavia, Mongolia,  Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus, Armenia, Azerbaijan, Gruzia, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Uzbekistan, Turkmenistan, Siberia, China, Taiwan,  Transvaal, Cape, New Zealand, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Saudi Arabia, Syria, Afghanistan, Pakistan, Jammu & Kashmir, Pakistani Kashmir, India, Nepal, Azores, Madeira, Canary Isl., 

Eingebürgert in:
*Russian Far East, *Japan, 
* Australia, *Tasmania, *Peru ,*Haiti, *Dominican Republic, *Bolivia, *Mexico, *Cuba, *Ecuador, *Bahamas, Ethiopia, *Kenya, *Somalia, *Tanzania, *Falkland Isl., *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Mauritius, *Réunion, 
*Hawaii, *Alaska, *USA, *Canada, *Greenland, *St. Pierre et Miquelon

Ähnlich und ebenfalls weit verbreitet ist der Kleine Klee (Trifolium dubium). Trifolium dubium  hat jedoch 
- hülsenförmige Früchte
- eine schwächere Behaarung 
- Blättchen ohne Spitzchen


links vorne: Trifolium dubium         hinten: Medicago lupulina

 

 

 

Pflanze 10 - 50 cm groß

Blütenstand allseitswenig, 10 - 50- blütig, Blüten fast ungestielt, fallen rasch ab
Kelch behaart (im Gegensatz zu Trifolium dubium)

Hülsen klein, nicht stachelig, nierenförmig, mit 1 Samen

Reife Hülsen schwarz, +/- kahl, mit parallel zur Rückenfurche laufenden Adern

Blätter dreiteilig, mittleres Blättchen länger gestielt
Blättchen mit Spitzchen

Stängel und Blätter unterseits oft seidig behaart

 

 

2     Blütenstand und Fruchtstand einseitswendig, 3 - 14- blütig


 Medicago secundiflora
Dur. 
(Einseitswendiger Schneckenklee)

 

IV - VI,  Steinige Wiesen (50 - 1400 m)
               

Synonyme: 
Medicula secundiflora (Durieu) J. Holub; Medica secundiflora Bub.; Medicago secundiramea Willk. & Lange

English name:
Secund Medick

Nom francais:
Luzerne à fleurs unilatérales

Nome italiano:
Erba medica a fiori unilaterali

Weltweite Verbreitung:
Spain, Baleares, France, 
Tunisia, Algeria, Morocco

Eingebürgert in:
*Sicily, *Italy

 

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß
niederliegend, weißlich behaart

 

Blütenstand einseitswendig, Köpfchen 3 - 14- blütig, aber mit nur 3 - 5 Früchten
Köpfchenstiel länger als das zugehörige Blatt, Blüten 2 - 3 mm, gelb

Hülsen 4 mm, nierenförmig, nicht stachelig, dicht behaart, zur Reife grau
mit netzartigen Adern, einsamig

Blätter dreiteilig, Blättchen 4 - 10 mm, auf beidseitig weißfilzig

Nebenblätter ganzrandig oder am Grund mit 2 Zähnen