Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Arten der Artengruppe Erodium cicutarium agg.

Da die Namen der Arten/Unterarten in den verschiedenen Literaturangaben unterschiedlich sind, stimmen auch deren Beschreibungen oft nicht überein.

Obere Kronblätter kleiner als die übrigen, mit schwarzem Fleck
> 1

Alle Kronblätter +/- gleich, ohne schwarzen Fleck
> 2

 

1      Obere Kronblätter kleiner als die übrigen, mit schwarzem Fleck


      Erodium primulaceum
(Lange) Welw. ex Lange
(Primelähnlicher Reiherschnabel)

V - VI, Äcker,  Ruderalstellen
             Bruchsal, Tankstelle

Synonyme:
Erodium cicutarium var. primulaceum Lange

English name:
Primrose- like Heron's Bill

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany,  Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares,  France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl.,
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Algeria, Morocco, Tunisia, Libya, S-Saharan Mts., Turkey, Cyprus, Iraq, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Kuwait, Lebanon, Oman, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Yemen, Afghanistan, Azores, Madeira, Salvajes Isl., Canary Isl., Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, China, W-Tibet, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Turkmenistan, Uzbekistan, India, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, 

Eingebürgert in:
*Japan, *Java, *Australia, *Tasmania, *Oranje Free State, *Cape, *Lesotho, Eritrea, Socotra, *Tierra del Fuego, *Falkland Isl., *Peru - low Andes, *Peru - middle Andes, *Peru - high Andes, *Peru - coastal, *New Zealand, *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Uruguay, *Mexico, *Bolivia, *Hawaii, *Alaska, *USA, *Canada, *Greenland

Erodium primulaceum Lange wird in der "Flora Vascular de Andalucia Oriental" als eigene Art beschrieben, in der übrigen Literatur wird sie nur als Variation von Erodium cicutarium angesehen. 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm
niederliegend oder aufsteigend

Dolden meist 3 - 7- blütig, Blüten 9 - 15 mm im Durchmesser, 
Kronblätter mit schwarzem Fleck

Obere Kronblätter kleiner als die übrigen

Fruchtschnabel 3 - 4,5 cm lang, 
Apikalgrube nicht drüsig, mit deutlicher Furche

 

Stängel +/- dicht behaart, +/- drüsig, Blätter bis 15 cm lang, gefiedert, 
Fiederblättchen +/- sitzend, meist zu mehr als 2/3 eingeschnitten

 

 

2     Alle Kronblätter +/- gleich, ohne schwarzen Fleck

Häufige Ruderalpflanze
Dolden meist 5 - 8- blütig, Blüten 12 - 17 mm im Durchmesser, 
Fruchtschnabel 30 - 40 mm lang, Frucht unterhalb der Apikalgrube mit deutlicher Furche
> 3

Dünenpflanze
Dolden meist 2 - 5- blütig, Blüten 7 - 12 mm im Durchmesser, 
Fruchtschnabel 18 - 30 mm lang, Frucht unterhalb der Apikalgrube ohne deutliche Furche
> 4


Photo und copyright Paul Busselen

Dünenpflanze
Dolden 3 - 8- blütig, Blüten 10 - 18 mm im Durchmesser,
Fruchtschnabel 40 - 65 mm lang, Frucht unterhalb der Apikalgrube mit deutlicher Furche
> 5

 

 

3      Blüten 12 - 17 mm im Durchmesser, Fruchtschnabel 30 - 40 mm lang


      Erodium cicutarium
(L.) L'Hér.
(Gewöhnlicher Reiherschnabel)

V - VI, Äcker,  Ruderalstellen
             Bubesheim, Baumschule Haage

Synonyme:
Schierling- Reiherschnabel
Erodium cicutarim ssp. cicutarium (L.) L'Hér.
Erodium chaerophyllum (Cav) Coss., Geranium cicutarium L.

English name:
Common Heron's Bill

Nom francais:
Bec de grue commun

Nome italiano:
Becco di gru comune

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany,  Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares,  France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Algeria, Morocco, Tunisia, Libya, S-Saharan Mts., Turkey, Cyprus, Iraq, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Kuwait, Lebanon, Oman, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Yemen, Afghanistan, Azores, Madeira, Salvajes Isl., Canary Isl., Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, China, W-Tibet, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Turkmenistan, Uzbekistan, India, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, 

Eingebürgert in:
*Japan, *Java, *Australia, *Tasmania, *Oranje Free State, *Cape, *Lesotho, Eritrea, Socotra, *Tierra del Fuego, *Falkland Isl., *Peru - low Andes, *Peru - middle Andes, *Peru - high Andes, *Peru - coastal, *New Zealand, *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Uruguay, *Mexico, *Bolivia, *Hawaii, *Alaska, *USA, *Canada, *Greenland

 

 

Pflanze 10 - 30 cm

Dolden meist 5 - 8- blütig, Blüten 12 - 17 mm im Durchmesser, 
Kronblätter alle +/- gleich groß, ohne schwarzem Fleck

Fruchtschnabel 30 - 35 mm lang

Apikalgrube nicht drüsig, mit deutlicher Furche

Stängel +/- dicht behaart, +/- drüsig, Blätter bis 15 cm lang, gefiedert, 
Fiederblättchen +/- sitzend, meist zu mehr als 2/3 eingeschnitten

 

 

4       Blüten 7 - 12 mm im Durchmesser, Fruchtschnabel 18 - 30 mm lang


Erodium lebelii Jord.
(
Dünen- Reiherschnabel)


Photo und copyright Paul Busselen

V - VI, Dünen, küstennahe Sandtrockenrasen
             Ostfriesland

Synonyme:
Klebriger Reiherschnabel, Drüsiger Reiherschnabel
Erodium aethiopicum (Lam.) Brumh. & Thell., (Name in der  Flora Iberica und bei VPG)

Erodium cicutarium ssp bipinnatum Tourlet,
(Name in der Flora Europaea)
Erodium bipinnatum Willd., Erodium cicutarium ssp lebelii Tourlet

English name:
Sticky Heron's Bill

Nom francais:
Érodium de Lebel

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, France, Corsica, Sardinia, Crete
Netherlands, Estonia, Latvia, Lithuania, European Russia

Eingebürgert in:
*Germany, 
*England

In der spanischen Literatur als Erodium aethiopicum bezeichnet, in der Flora europaea als Erodium cicutarium ssp. bipinnatum, in der deutschen und französischen Literatur als Erodium lebelii. Die Beschreibung (z.B. Drüsigkeit) der jeweiligen Arten/Unterarten widersprechen sich jedoch teilweise!

 

 

Pflanze 25 - 75 cm groß


Photo und copyright Paul Busselen

Dolden meist 2 - 5- blütig, 


Photo und copyright Paul Busselen

Blüten 7 - 12 mm im Durchmesser, 
Kronblätter ohne schwarzem Fleck


Photo und copyright Paul Busselen

Fruchtschnabel 1,8 - 3 cm lang


Photo und copyright Paul Busselen

Frucht unterhalb der Apikalgrube ohne deutlicher Furche

Blätter mit vielen Drüsenhaaren


Photo und copyright Paul Busselen

Stängel stark drüsig


Photo und copyright Paul Busselen

 

 

5     Blüten 10 - 18 mm im Durchmesser, Fruchtschnabel 40 - 65 mm lang


     Erodium salzmannii
Del.
(Salzmanns Reiherschnabel)

 

IV - VI, Dünen, sandige Flussufer
              

Synonyme:
Erodium arenarium Pourr. ex Lange; Erodium cicutarium ssp. jacquinianum (Fischer, C. A. Meyer & Avé-Lall.) Briq.; Erodium hirtum Jacq.; Erodium jacquinianum Fisch., C.A. Mey. & Ave-Lall.; Erodium malacitanum Amo; Erodium tenuisectum Godr. & Gren.; Erodium staphylinum Bertol.; Erodium tenuisectum Lange

English name:
Salzmann's
Heron's Bill

Nom francais:
Bec-de-grue de Salzmann

Nome italiano: 
Becco di grù di Salzmann

Weltweite Verbreitung:
S-Spain, S-Portugal, Sardinia, Elba, Corsica, ?Italy, 
Morocco, Algeria, Canary Isl.

Benannt nach dem französischen Naturforscher Philip Salzmann (1781-1851). In Italien wird kein Unterschied zu Erodium cicutarium gemacht. In der Flora europaea als Erodium cicutarium ssp. jacquinianum bezeichnet. In Spanien und Frankreich ist die Bezeichnung Erodium salzmannii gebräuchlich.

 

 

Pflanze 25 - 60 cm

Blütenstände doldig, 3 - 8- blütig

Blüten 10 - 18 mm im Durchmesser, ohne schwarzen Fleck

Kelchblätter ohne oder mit kleiner Granne

 Fruchtschnabel 40 - 65 mm
Teilfrüchte (Merikarp) mit Haaren, die schwarzen Warzen entspringen

Apikalgrube mit deutlicher Furche, deutlich heller als die übrige Teilfrucht

               Blätter 5 - 9 cm lang, gefiedert, ohne oder mit kleinen Zwischenfiedern, 
Blättchen eilanzettlich, fiederschnittig, behaart