Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Erodium-  Blüten weiß oder rosa, obere Kronblätter ohne Fleck oder mit kleinem schwarzem Fleck, 
Blätter gefiedert mit kleinen Zwischenfiedern, Pflanze stängellos, Verbreitung: Spanien und Frankreich

Endemit in Katalonien
Blüten meist weiß
Blätter auf der Oberseite weißlich behaart, auf der Unterseite grün und +/- kahl
> 1


Photo und copyright Guardiola, Moises,  Associació Flora Catalana (www.floracatalana.cat)


Blüten meist rosa
Blattober- und unterseite in Farbe und Behaarung +/- gleich
> 2


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

1     Blätter auf der Oberseite dicht mit mit weißen, seidigen Haaren behaart, auf der Unterseite grün und +/- kahl


Erodium rupestre (Pourret ex Cav.) Guittonneau
(Stein- Reiherschnabel)


Photo und copyright Guardiola, Moises,  Associació Flora Catalana (www.floracatalana.cat)

III - X,  Felsen (1000 - 2500 m)
              Montserrat, Katalonien

Synonyme:
Erodium foetidum ssp. rupestre (Pourr. ex Cav.) O. Bolos & Vigo; Erodium supracanum L'Hér.; Geranium rupestre Pourr.

English name:
Rock Heron's Bill

Weltweite Verbreitung:
Endemit in Katalonien (Barcelona, Huesca, Lleida)

 

Pflanze 6 - 28 cm groß
stängellos


Photo und copyright Guardiola, Moises,  Associació Flora Catalana (www.floracatalana.cat)

Blütenstände 2 - 5- blütig
Kronblätter 7 - 10 mm lang, weiß oder hellrosa, mit deutlichen violetten Adern,
die oberen beiden Kronblätter ohne Flecken


Photo und copyright Guardiola, Moises,  Associació Flora Catalana (www.floracatalana.cat)

Kelchblätter 5 - 6 mm lang, nicht drüsig behaart, mit 0,5 - 0,8 mm langer Granne

 

Fruchtschnabel 16 - 32 mm lang, Teilfrüchte 5 - 7 mm lang
Apikalgruben drüsig, ohne Furche

 

               Blätter auf der Oberseite dicht mit mit weißen, seidigen Haaren behaart, 
auf der Unterseite grün und +/- kahl, mit Zwischenfiedern

 

 

 

2     Blattober- und unterseite in Farbe und Behaarung +/- gleich

Endemit der Berge zwischen Nizza und Cannes
Kronblätter 15 - 20 mm lang, rosa, Blätter mit langen linealischen Abschnitten
> 3


Photo und copyright Michael Hassler

Endemiten der Pyrenäen oder der Berge zwischen Valencia und Granada
Kronblätter 8 - 12 mm lang, violett oder weißlich, Blätter mit kürzeren, breiteren Abschnitten
> 4


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

3     Kronblätter 15 - 20 mm lang, rosa, Blätter mit langen linealischen Abschnitten


Erodium rodiei
(Br.-BI.) Poirion
(Rodié- Reiherschnabel)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VI,  Felsen (900 - 1150 m)
              Grasse, Südfrankreich

Synonyme:
Erodium petraeum ssp. rodiei Br.-BI.; 

Nom francais:
Bec-de-grue de Rodié

Weltweite Verbreitung:
SE-France (Alpes maritime)

 

Pflanze 10 - 30 cm groß
stängellos


Photo und copyright Franck Le Driant

Blütenstände 2 - 8- blütig


Photo und copyright Franck Le Driant

Kronblätter 15 - 20 mm lang, rosa, die oberen beiden Kronblätter ohne Flecken
Kelchblätter 9 - 11 mm lang, lang begrannt


Photo und copyright Michael Hassler

Fruchtschnabel 30 - 35 mm lang, Teilfrüchte 7 - 8 mm lang
Apikalgruben nicht drüsig, mit Furche

 

               Blätter fenchelähnlich, mit langen linealischen, ganzrandigen, fast kahlen Abschnitten,
Zwischenfiedern ebenfalls linealisch


Photo und copyright Franck Le Driant

 

 

4     Kronblätter 8 - 12 mm lang, violett oder weißlich, Blätter mit kürzeren, breiteren Abschnitten

Endemit der Pyrenäen
Kronblätter einander nicht überlagernd, nicht ausgerandet, dunkelrosaviolett
5


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Endemit der Berge zwischen Valencia und Grananda
Kronblätter einander überlagernd, etwas ausgerandet, bleichrosa bis fast weiß
6


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

5      Kronblätter einander nicht überlagernd, nicht ausgerandet, dunkelrosaviolett


Erodium foetidum (L.) Rothm.
(Stinkender Reiherschnabel)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

IV - VIII,  Felsen (1000 - 1400 m)
                  Cap de Creus, Girona
                  Cazevieille, nördlich von Montpellier (Maries Portas, 19.04. 2010)

Synonyme:
Erodium petraeum ssp petraeum (Gouan) Willd. (Name in der Flora Europaea)
Geranium foetidum L.; Erodium petraeum (Gouan) Willd.; Geranium petraeum Gouan,

English name:
Stinking
Heron's Bill

Nom francais:
Bec-de-grue des pierriers

Weltweite Verbreitung:
Spain (nur Girona), France (Östliche Pyrenäen, Südfrankreich bis zum Rhonedelta)

In der Flora Europaea ist diese Art eine Unterarten von Erodium petraeum

 

 

Pflanze 5 -35 cm groß
stängellos

 

Blütenstände 2 - 4- blütig

 

Kronblätter 10 - 12 mm lang, einander nicht überlagernd, nicht ausgerandet, dunkelrosaviolett, die oberen beiden Kronblätter ohne Flecken


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Kelchblätter 3 - 8 mm lang, nicht drüsig behaart, mit 0,7 - 1,7 mm langer Granne

 

Fruchtschnabel 23 - 30 mm lang, Teilfrüchte 7 - 8 mm lang
Apikalgrube mit gestielten Drüsen, ohne Furche

 

               Blätter grün, 3 - 6 cm lang, gefiedert, mit Zwischenfiedern,
Teilabschnitte fiederteilig, mit linealischen Abschnitten, auf der Fläche mit kurzen Haaren,
nur auf der Rhachis mit langen Drüsenhaaren

 

 

 

6      Kronblätter einander überlagernd, etwas ausgerandet, bleichrosa bis fast weiß


Erodium saxatile
(Felsen Reiherschnabel)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

IV - VI,  Felsen
                Montcabrer, Sierra Mariola, Alicante

Synonyme:
Erodium petraeum ssp. valentinum (Lange) D. A. Webb & Chater; 
Erodium foetidum ssp. valentinum (Lange) O. Bolos & Vigo; Erodium petraeum var. valentinum Lange; Erodium valentinum Boiss. & Reut. ex Willk. & Lange; Erodium valentinum (Lange) W.

English name:
Rock
Heron's Bill

Weltweite Verbreitung:
Spain (von Valencia bis Granada)

In der Flora europaea ist diese Art eine Unterarten von Erodium petraeum

 

Pflanze 5 -25 cm groß
stängellos


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blütenstände 3 - 5- blütig


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Kronblätter 8- 12 mm lang, einander überlagernd, etwas ausgerandet, hellrosa, die oberen beiden Kronblätter ohne Flecken


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blütenstiele stark drüsig, Kelchblätter 5 - 8 mm lang, mit drüsenlosen Haaren und einigen langen Drüsenhaaren, mit 0,8 - 1,5 mm langer Granne

 

Fruchtschnabel 23 - 30 mm lang, Teilfrüchte 5 - 7 mm lang
Apikalgrube mit gestielten Drüsen, ohne Furche

 

               Blätter grün, 1 - 9 cm lang, gefiedert, mit Zwischenfiedern,
Teilabschnitte fiederteilig, mit linealischen Abschnitten, auf der Fläche mit kurzen Haaren,
nur auf der Rhachis mit langen Drüsenhaaren