Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Hypericum - Pflanze aufrecht, kahl, wenig verzweigt, mit roten oder schwarzen Punkten/Drüsen, Kelchblätter ganzrandig oder mit sitzenden Drüsen, schmal, spitz, Blätter gegenständig, lanzettlich oder eiförmig, Staubbeutel gelb

Stängel durchgehend zweikantig, markig
Kelchblätter nur am Rand mit schwarzen Flecken
Kelchblätter spitz, ganzrandig
> 1

Stängel im unteren Teil mit 2 Haupt- und 2 Nebenleisten
Kelchblätter auch auf der Fläche mit schwarzen Strichen und Punkten
Kelchblätter mit aufgesetzter Spitze, vorne fein gezähnelt
> 2


Photo und copyright Armin Jagel

 

1       Kelchblätter nur am Rand mit schwarzen Flecken, Kelchblätter spitz, ganzrandig


Hypericum perforatum L.
(Tüpfel- Johanniskraut)

VII - VIII, Wegränder, Ruderalstellen
                   Günzburg, Feuerbachstr.
                   Arrifana, Straßenrand, Portugal (09.06.2017)
                   Seta, 3. Halt, Euböa (10.06.2019)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Echtes Johanniskraut, Tüpfel- Hartheu
Hypericum perforatum ssp. latifolium (W. D. J. Koch) A. Fröhlich, Hypericum perforatum ssp. angustifolium Borkh., Hypericum perforatum var. latifolium Gaud., Hypericum perforatum var. microphyllum DC. 

English name:
Common St. John's- Wort, Perforate St. John's-Wort

Nom francais:
Millepertuis perforé, Herbe à mille trous

Nome italiano:
Erba di San Giovanni comune

Weltweite Verbreitung:
Austria,  Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Serbia & Kosovo, Macedonia, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, Algeria, Morocco, Tunisia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, C-Asia, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Saudi Arabia, Syria, Afghanistan, Azores, Madeira, Canary Isl., Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, India

Eingebürgert in:
*Australia, *Tasmania, *New Guinea (alpine), *New Zealand, *Cape Prov., *Lesotho, *Cuba, *Haiti, Mongolia, *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Réunion, *Hawaii (*Hawaii Isl. (*Hualalai)), *USA, *Canada, *St. Pierre et Miquelon

Bestimmungsschlüssel nach Lambion

 

 

Pflanze 15 - 100 cm groß

Blütenstand rispig

Krone goldgelb, 2 - 3 cm im Durchmesser, ohne schwarze Punkte oder nur am Rand mit schwarzen Punkten, 3 Griffel,  50 - 60 Staubblättern

Oberstes Stängelblatt sitzend

Kelchblätter 3 - 7 mm lang, ca. 1mm breit, lanzettlich, spitz, kahl, länger als der Fruchtknoten
am rand ohen oder mit wenigen schwarzen Punkten

Stängel durchgehend zweikantig, markig

Stängelblätter je nach Unterart eiförmig 
(2 - 3 mal, an trockenen Orten bis 5 mal so lang wie breit)

oder länglich (3 - 9 mal so lange wie breit)

Blätter eiförmig bis linealisch, durchscheinend punktiert, 
unterseits mit oder ohne schwarze Punkte


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

 

2      Kelchblätter auch auf der Fläche mit schwarzen Strichen und Punkten, Kelchblätter mit aufgesetzter Spitze, vorne fein gezähnelt


Hypericum x desetangsii Lamotte
(Desetangs' Johanniskraut)


Photo und copyright Armin Jagel

VII - VIII, Feuchte Wiesen, Ufer (400 - 1500 m)
                   Reinhartshofen, Deutschland (25.7.2008)

Hybrid bzw. Art gewordener Bastard Hypericum perforatum x Hypericum maculatum.

Synonyme:
Französisches Johanniskraut
Hypericum desetangsii Lamotte, Hypericum maculatum ssp. desetangsii (Lamotte) A. Fröhl., 
Hypericum quadrangulum ssp. desetangsii (Lamotte) Tourlet 

English name:
Des Etangs' St. John's-Wort

Nom francais:
Millepertuis hybride

Nome italiano:
Erba di San Giovanni ibrida, Iperico di Des Etangs

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy (Ligurien, Piemont, Aosta)
Belgium, Netherlands, England

Benannt nach dem französischer Botaniker Stanislas Des Etangs (*1941), 

 

 

 

Pflanze 20 - 70 cm groß

Krone goldgelb, Kronblätter 2 - 3 mal so lang wie der Kelch, symmetrisch, 
auf der Unterseite auch auf der Fläche schwarz gestreift und punktiert


Photo und copyright Julia Kruse

Kelchblätter 5 - 7 mm lang, mit aufgesetzter Spitze, 

Kelchblätter vorne fein gezähnelt


Photo und copyright Armin Jagel

Stängel oben mit 2 Hauptleisten, ohne Nebenleisten
Stängel im unteren Teil hohl, mit 2 Haupt- und 2 Nebenleisten


Photo und copyright Wolfgang Winter

Blätter 2 - 4 cm lang, stumpf, mit oder ohne durchscheinende Drüsen