Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Clinopodium- Scheinquirle nicht gestielt, Blüten rosa, +/- gestielt, nicht kopfig gehäuft, 
Kelchröhre bauchig, Blütenstände locker

Diese Arten gehörten früher zur Gattung Calamintha (Bergminze)

Endemit in Kreta
Kelch und Blätter mit dichten, langen Haaren
> 1


Photo und copyright Fotis Samaritakis

Verbreitung: Sterea Ellas, Peloponnes, Euböa, Karpathos, Kasos, Rhodos, Chios, Andros
Kelch und Blätter angedrückt graufilzig
> 2

 

1     Endemit in Kreta, Kelch, Stängel und Blätter mit dichten, langen Haaren


 
Clinopodium creticum Kuntze
(Kretische Bergminze)


Photo und copyright Fotis Samaritakis

VI - VIII, Steinschuttfluren, Felsen (0 - 1900 m)
                 Lefka Ori, Kreta

Synonyme:
Satureja cretica (L.) Briq. (Name in "Exkursionsflora für Kreta")
Calamintha cretica (L.) Lam. (Name in der Flora Europaea)

English name:
Cretan Calamint

Weltweite Verbreitung:
Crete

Wird auch als Gartenpflanze gehandelt.

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß,
aufsteigend, nach Minze riechend

 

Scheinquirle 1 - 3 blütig, nicht gestielt,
Blüten ihr Tragblatt kaum überragend, sitzend oder bis 0,4 mm lang gestielt

 

Stängel dicht langhaarig, Blüten 8 - 12 mm lang, weißlich
Kelch 4 - 5 mm lang, dicht langhaarig,
untere Kelchzähne ca. 2 mm, obere Kelchzähne ca. 1mm lang


Photo und copyright Fotis Samaritakis

Blätter eiförmig, 6 - 15 mm lang, 6 - 10 mm breit, dicht langhaarig

 

 

 

 

2     Kelch und Blätter angedrückt graufilzig


 Clinopodium insulare (Candargy) Govaerts
(Graue Bergminze)

VI - VIII, Schluchten, Phrygana (0 - 300 m)
                 Seta, Straßenrand, Euböa (10.06.2019)

Synonyme:
Satureja incana (Sm.) Briq.
(Name in "Exkursionsflora für Kreta")
Calamintha incana (Sibth. & Sm.) Boiss.
(Name in der Flora Europaea)
Clinopodium incanum (Sm.) Kuntze; Melissa incana (Sm.) Benth.; Micromeria insularis Candargy; Satureja insularis Greuter & Burdet; Thymus incanus Sm.

English name:
Grey Calamint

Weltweite Verbreitung:
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas), Euböa, Kasos, Karpathos, Rhodos, Kalimnos, Chios, Andros
Libya, Turkey, Cyprus, Israel, Jordania, Lebanon, Syria

Der Name Clinopodium insulare wird im Catalogue of Life als gültig angegeben.

 

 

 

 

Pflanze 10 - 40 cm groß,
niederliegend oder aufsteigend, nach Minze riechend

Scheinquirle 2 - 6 blütig, 0 - 5 mm lang gestielt, ohne sekundäre Verzweigungen
Blüten ihr Tragblatt kaum überragend, bis 5 mm gestielt, 
obere Kelchzähne dreieckig, ca. 0,3 mm lang, untere Kelchzähne pfriemlich, 1 - 1,5 mm lang

Blüten 8 - 11 mm lang, hellrosa,
obere Staubblattpaar länger als das untere

Kelch angedrückt behaart

Stängel mit abstehenden Haaren

Blätter ei- bis kreisförmigförmig, +/- ganzrandig, 3 - 10 mm im Durchmesser, 
beiderseits dicht graufilzig

Ältere Blätter können verkahlen