Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gelb oder gelb- braun blühende Sideritisarten

Kelchzähne nicht stechend
Blätter lanzettlich, ganzrandig, weißfilzig
> 1

   

Kelch mit stachlig begrannten Zähnen
Blätter länglich- eiförmig, schwach gezähnt, grün
> 2

       

 

1     Kelchzähne nicht stechend, Blätter lanzettlich, ganzrandig, weißfilzig


Sideritis syriaca L.
(Syrisches Gliedkraut)

VI - VIII, 
                 Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

Synonyme:
Griechischer Bergtee, Malotira
Navicularia heisteri Fabr. ex Benth.; Navicularia syriaca (L.) J. Sojak; Sideritis boissieri Magnier; Sideritis cretica Boiss.

English name:
Sage- leaved Ironwort

Weltweite Verbreitung:
ssp. syriaca: Endemit in Kreta
ssp. nusairiensis: Turkey, Syria (Nurgebirge)

Das Syrische Gliedkraut ist, wie auch andere Arten der Gattung als Teepflanze geschätzt. Der Tee wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Sie wird auf Kreta als  „Kretischer Bergtee“ verkauft. Er schmeckt leicht bitter und zimtartig. Das Syrische Gliedkraut wird auf Kreta nicht großmaßstäblich kultiviert und ist durch das gewerbsmäßige Sammeln gefährdet.

 

 

 

Pflanze 30 - 50 cm cm groß
wollig zottig behaart

Blüten in Wirteln, von Hochblättern umgeben
mit 2 langen und 2 sehr kurzen Staubblättern, die in der Kronröhre verborgen sind

Krone gelb, zweilippig, länger als der Kelch
Oberlippe ganzrandig oder 2- spaltig, Unterlippe 3- spaltig, ohne braune Streifen

Kelch mit 5 Kelchzähnen, die oft eine stachelige Spitze besitzen

Blätter lanzettlich bis linealisch, gegenständig,
wollig zottig behaart

Mittlere und und untere Blätter am Grund verschmälert
Pflanze am Grund oft verholzt

 

 

2    Kelch mit stachlig begrannten Zähnen, Blätter länglich- eiförmig, schwach gezähnt

Blätter im Blütenstand mit stachlig begrannten Zähnen
Blüten rein gelb, länger als der Kelch
> 3

Alle Blätter ganzrandig oder schwach gezähnt
Blüten braun berandet, kürzer als der Kelch
> 4


Photo und copyright Rolf Marschner

 

3     Blätter im Blütenstand mit stachlig begrannten Zähnen


Sideritis hyssopifolia L.
(Ysopblättriges Gliedkraut)

VII - IX, Felsige Hänge, auf Kalk
               Alpengarten Rochers de Naye, Schweiz
               Botanischer Garten Würzburg

Synonyme:
Sideritis scordioides

English name:
Hyssop-leaved Ironwort

Nom francais:
Crapaudine à feuilles d'hysope

Nome italiano:
Stregonia alpina

Weltweite Verbreitung:
Switzerland
Spain, France, Italy, Sicily

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm cm groß

wollig zottig behaart

Blütenquirle am Ende des Stängel ährig gehäuft
Kelch mit 5 gleichen Kelchzähnen, die in eine stachelige Granne auslaufen

Krone gelb, zweilippig, rein gelb, länger als der Kelch

Blätter im Blütenstand breit eiförmig, mit stachelig begrannten Zähnen

Untere Blätter lanzettlich, ganzrandig bis grob kerbsägig

Blätter unterseits behaart

 

 

4     Alle Blätter ganzrandig oder schwach gezähnt


Sideritis montana L.
(Berg- Gliedkraut)


Photo und copyright Alexander Mrkvicka  

VII - IX, Ruderalstellen, Trockenrasen, Weinberge, Bahnanlagen
               Perchtoldsdorfer Heide bei Wien (Rolf Marschner 06.11.2004)

Synonyme:
Burgsdorfia montana (L.) Rchb.; Hesiodia bicolor Moench; Hesiodia montana (L.) Dumort.; Hesiodia montana ssp. comosa (Rochel ex Benth.) Soják; Sideritis comosa (Rochel ex Benth.) Stank.

English name:
Mountain Ironwort

Nom francais:
Crapaudine des montagnes

Nome italiano:
Stregonia montana

Weltweite Verbreitung:
Austria, 
France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Romania, European Russia, Crimea, European Russia, Caucasus, Transcaucasus, Turkmenistan, Xinjiang, Turkmenistan, Turkey, European Turkey, Iran, Lebanon, Afghanistan, Jammu & Kashmir, Algeria, Morocco, Tunisia, 

Beständig oder unbeständig eingebürgert in:
*Germany, *Switzerland
*Belgium, *Ukraine, *Latvia, *Russian Far East, *USA

 

 

 

Pflanze 10 - 35 cm cm groß, wollig zottig behaart, Blütenquirle locker am Stängel stehend


Photo und copyright Rolf Marschner

 


Photo und copyright Rolf Marschner

Blüten in Wirteln, von Hochblättern umgeben
mit 2 langen und 2 sehr kurzen Staubblättern, die in der Kronröhre verborgen sind


Photo und copyright Alexander Mrkvicka  

 Kelchzähne 2- lippig: mit 3- zähniger Oberlippe und 2- zähniger Unterlippe


Photo und copyright Rolf Marschner

Krone gelb, zweilippig, braun gesäumt


Photo und copyright Alexander Mrkvicka  

Kelch deutlich länger als die Krone, mit 5 Kelchzähnen,
 die in eine stachelige Granne auslaufen


Photo und copyright Rolf Marschner

Blätter eilanzettlich, ganzrandig bis grob kerbsägig, 
wollig zottig behaart


Photo und copyright Rolf Marschner