Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Mönchspfeffer (Vitex)

Zur Gattung gehören ca. 250 Arten.
Früher wurde die Gattung Vitex (Mönchspfeffer) zur Familie der Verbenaceae (Eisenkrautgewächse) gezählt.


Vitex agnus- castus L.
Gewöhnlicher Mönchspfeffer

V - VIII, Flussufer, feuchte Ruderalstellen (0 - 500 m)
                Kreta, Kritsa- Schlucht
                Korfu, Messongi
                Possidi, Halbinsel Kassandra, Chalkidiki, Griechenland (19.08.2017)

Synonyme:
Keuschbaum, Keuschlammbaum, Tanis
Agnus-castus robusta (Lebas) Carrière; Agnus-castus vulgaris Carr.; Vitex agnus Stokes; Vitex agnus-castus var. caerulea Rehder; Vitex agnus-castus var. laciniosa Ces.; Vitex agnus-castus var. latifolia (Mill.) Loudon; Vitex agnus-castus var. serrata Moldenke; Vitex hybrida Moldenke; Vitex integra Medic.; Vitex latifolia Mill.; Vitex lupinifolia Salisb.; Vitex robusta Lebas; Vitex verticillata Lam.

English name:
Lilac Chastetree, Chasteberry

Nom francais:
Arbre chaste

Nome italiano: 
Agnocasto

Weltweite Verbreitung:
Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Jugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, Algeria; Morocco; Tunisia, Cyprus; Israel; Jordan; Lebanon; Syria; Turkey, Armenia; Azerbaijan; Georgia, Tajikistan; Turkmenistan; Uzbekistan, Ukraine, Crimea

Mönchspfeffer ist eine Heilpflanze, die die Bildung des Gelbkörperhormons fördert und damit in den Hormonhaushalt von Frauen eingreift. Der Mönchspfefferextrakt wird bei Zyklusstörungen, Wechseljahre- Beschwerden und Unfruchtbarkeit eingesetzt. 

Der Name Mönchspfeffer stammt daher, dass er angeblich den Geschlechtstrieb abschwächt. (castus = keusch), weswegen die Früchte der Pflanze von Mönchen eingenommen wurde. Die Pflanze wird auch häufig als Zierbaum kultiviert.

 

 

 

 

 

 

 

Pflanze 1 - 3 m hoch

Blüten in dichten endständigen, wirteligen Blütenständen

Blüten klein, meist violett, seltener weiß oder rosa

Kelch verwachsen, ungleichmäßig 5- zähnig

Blüten röhrig- trichterförmig mit schief 5- lappigem Saum

Frucht = viersamige Scheinbeere

Fruchtstände aufrecht oder hängend

Blätter handförmig 5 - 7- zählig, hanfähnlich

Blattunterseite weißfilzig