Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

 Jasminum - Blüten gelb

Blätter gegenständig, erst nach der Blüte erscheinend
Blüten meist mit 6 Kronblattzipfeln
1

Blätter wechselständig, zur Blütezeit vorhanden
Blüten meist mit 5 Kronblattzipfeln
2


Photo und copyright Rolf Marschner

 

1     Blätter gegenständig, erst nach der Blüte erscheinend, Blüten meist mit 6 Kronblattzipfeln


Jasminum nudiflorum
(Winter- Jasmin)

I - IV, Ziergehölz
           Berufsschule Lauingen
           Günzburg, Grundschulhof

Synonyme:
Nacktblütiger Jasmin
Jasminum sieboldianum, Jasminum angulare Bunge; 

English name:
Winter Jasmine

Nom francais:
Jasmin d'hive, Jasmin à fleurs nues

Nome italiano:
Gelsomino a giori nudi

Verbreitung in Deutschland:
Häufig als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
China

Eingebürgert in:
Spain, France, Italy, 
England, Belgium, Hungary

 

 

 

 

 

Bis 3 m hoher, kletternder Strauch

Blütenknospen meist rötlich

Blüten stieltellerförmig, gelb
Kelchzipfel länger als die Kelchröhre

Blüten meist mit 6 Kronblattzipfeln

Blätter 3-zählig, gegenständig
Blättchen länglich- eiförmig, 1 - 3 cm lang

Zweige rutenförmig, grün, mit 4 scharfkantigen Leisten

 

 

2     Blätter wechselständig, zur Blütezeit vorhanden, Blüten meist mit 5 Kronblattzipfeln

Kelchzähne linear, länger als die Kelchröhre
3


Photo und copyright Rolf Marschner

Kelchzähne sehr klein, viel kürzer als die Kelchröhre
4


Photo und copyright Andrea Moro

 

3     Kelchzähne linear, länger als die Kelchröhre


Jasminum fruticans
(Strauch- Jasmin)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - VI, Brachland, steinige Orte, trockene Wälder
               Toulon, Mt. Faron

Synonyme:
Wilder Jasmin
Jasminum collinum Salisb.; Jasminum frutescens Gueldenst.; Jasminum fruticans ssp. mariae (Sennen & Mauricio) Sennen & Mauricio; Jasminum fruticans var. mariae (Sennen & Mauricio) Sennen & Mauricio; Jasminum fruticans var. simplicifolium Stokes; Jasminum fruticans var. speciosum E.Rev. & Debeaux; Jasminum fruticans var. syriacum (Boiss. & Gaill.) Hayek; Jasminum fruticosum Willd.; Jasminum heterophyllum Moench; Jasminum humile Gueldenst.; Jasminum luteum Gueldenst.; Jasminum mariae Sennen & Mauricio; Jasminum syriacum Boiss. & Gaill.

English name:
Shrubby Jasmine, Bush Jasmine

Nom francais:
Jasmin en buisson

Nome italiano:
Gelsomino giallo

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, France, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania,
Russia, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, Romania,  Bulgaria, Greece, Crimea, Tunisia, Algeria, Morocco, Turkey, Iraq, Turkey, European Turkey, Iran, Israel, Jordania, Lebanon, Syria

Eingebürgert in:
*Switzerland, 
*Belgium, *Hungary, 

 

 

 

 

 

0,5 - 3 m m hoher, immer- oder wintergrüner Strauch


Photo und copyright Michael Hassler

Teilblütenstände 1 - 5- blütig, auf kurzen Seitenästen
Kelchzähne länger als die Kelchröhre


Photo und copyright Rolf Marschner

Blüten stieltellerförmig, gelb
mit 5 Kronzipfeln, im Durchmesser 10 - 18 mm

  
Photo und copyright Franck Le Driant

Beeren 7 - 9 mm, kugelig, glänzend, schwarz


Photo und copyright Franck Le Driant

Zweige rutenförmig, grün, kantig, Blätter 3-zählig, wechselständig, zur Blütezeit vorhanden
Blättchen 0,8 - 2 cm lang, länglich spatelförmig, ledrig, stumpf, Endblättchen fast sitzend


Photo und copyright Rolf Marschner

 

 

4     Kelchzähne sehr klein, viel kürzer als die Kelchröhre

Zweige kantig
Blätter meist 5- zählig gefiedert
5


Photo und copyright Andrea Moro

Zweige +/- stielrund
Blätter 3- zählig
> 6


Photo und copyright Andrea Moro

 

5     Blätter meist 5- zählig gefiedert


Jasminum humile
(Niedriger Jasmin)


Photo und copyright Andrea Moro

VI - IX, Zierpflanze, Steppen, trockene Wälder
              

Synonyme:
Jasminum chrysanthemum Roxb.; Jasminum farreri Gilmour; Jasminum flavum Sieber ex DC.; Jasminum humile var. glabrum (DC.) Kobuski; Jasminum humile var. pubigerum (D.Don) Kitam.; Jasminum humile var. revolutum (Sims) Stokes; Jasminum humile var. siderophyllum (H. Lév.) Kobuski; Jasminum inodorum Jacquem. ex Decne.; Jasminum italicum Hort. ex Dippel.; Jasminum jacquemontii Jacquem. ex Decne.; Jasminum mairei H. Lév.; Jasminum mairei var. siderophyllum H. Lév.; Jasminum pubigerum D.Don; Jasminum pubigerum var. glabrum DC.; Jasminum revolutum Sims; Jasminum triumphans Hort. ex Dippel; Jasminum wallichianum Lindl.

English name:
Yellow Jasmine

Nome italiano:
Gelsomino umile

Weltweite Verbreitung:
China, Afghanistan, Pakistan, Jammu & Kashmir, India, Tajikistan, Iran, Burma (Shan), Bhutan, Darjeeling, Sikkim, Chumbi, Nepal

Eingebürgert in:
*Italy (Piemont, Lombardei), *Sicily, *former Yugoslavia, *Greece,
*Costa Rica, *Taiwan, *Peru - coastal, *Cuba, *Mexico, *American Samoa (*Manua Isl.), *trop. Afr., 

 

 

 

 

 

0,3 - 3 m hoher, immergrüner Strauch


Photo und copyright Andrea Moro

Teilblütenstände 1 - 10- blütig, auf kurzen Seitenästen
Blüten stieltellerförmig, gelb, im Durchmesser 8 - 18 mm
Kelchzähne sehr kurz, viel kürzer als die Kelchröhre


Photo und copyright Andrea Moro

Beeren 6 - 11 mm

Zweige rutenförmig, grün, kantig, 
Blätter meist 5-zählig, wechselständig, zur Blütezeit vorhanden


Photo und copyright Andrea Moro

Blättchen eiförmig oder lanzettlich, stumpf oder spitz,
endständige Blättchen 0,6 bis 6,0 cm lang und 0,2 bis 2,0 cm breit, 
die seitlichen 0,2 bis 4,5 cm lang und 0,2 bis 2,0 cm breit


Photo und copyright Andrea Moro

 

 

6     Blätter 3- zählig


Jasminum odoratissimum
(Duftender Jasmin)


Photo und copyright Andrea Moro

IV - VI, Zierpflanze, 
              Botanischer Garten Las Palmas, Gran Canaria

Synonyme:
Jasminum odorum Salisb.

English name:
Scented Jasmine

Weltweite Verbreitung:
Canary Islands, Madeira

Wird in Südfrankreich zur Herstellung von Parfümessenzen angebaut.
Selten verwildert

 

 

 

 

 

 

0,5 - 3 m m hoher, immer- oder wintergrüner Strauch


Photo und copyright Roland Greinwald

Teilblütenstände 1 - 5- blütig, auf kurzen Seitenästen
Kelchzähne viel kürzer als die Kelchröhre


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten stieltellerförmig, gelb
Krone mit 5 - 8 Kronzipfeln

   
Photo und copyright Andrea Moro

Beeren durchscheinend, wachsig weiß


Photo und copyright Konrad Greinwald

Zweige stielrund, Blätter meist 3-zählig, seltener auch 5- zählig, wechselständig, zur Blütezeit vorhanden, Blättchen groß, schief eiförmig, Endblättchen lang gestielt


Photo und copyright Andrea Moro