Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Digitalis - Blüten rot oder weiß

Endemit in Spanien und Portugal
Gesamte Pflanze mit klebrigen, gelblichen Drüsenhaaren bedeckt, 
Blütenstiel doppelt so lang wie der Kelch, Punkte im Schlund meist klein
> 1


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo


Stängel und Blütenstiel kurzhaarig, ohne oder mit wenigen Drüsenhaaren
Blütenstiel kürzer, so lang oder länger wie der Kelch, Punkte im Schlund meist groß
> 2

 

1      Gesamte Pflanze mit klebrigen, gelblichen Drüsenhaaren bedeckt, Blütenstiel doppelt so lang wie der Kelch, Punkte im Schlund meist klein


Digitalis thapsi
(Iberischer Fingerhut)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

VI - VII, Felsen, Phrygana (500 - 1500 m)
                Valle de Lozoya, Madrid

Synonyme:
Keine

English name:
Iberian Foxglove

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain

Wird im Zierpflanzenhandel häufig in der Sorte 'Spanish Peaks' verkauft. Bastarde mit Digitalis purpurea sind fertil.

 

 

Pflanze 20 - 50 cm groß


Photo und copyright Rafael Tormo Molina

Blüten rot, selten auch weiß


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blüten in Trauben mit 15 - 40 Blüten


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Krone glockig, 30 - 45 mm lang, außen mit klebrigen Drüsenhaaren bedeckt


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Punkte im Schlund meist klein


Photo und copyright Rafael Tormo Molina

Blütenstiel doppelt so lang wie der Kelch, Blüten oft S- förmig gekrümmt
Kelchlappen eilanzettlich, spitz


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blüten mit 4 Staubblättern


Photo und copyright Rafael Tormo Molina

Kapsel zur Fruchtreife länger als der Kelch


Photo und copyright Rafael Tormo Molina

Blattspreite 8 - 13 cm lang, 3 - 5 cm breit


Photo und copyright Rafael Tormo Molina

Stängel und Blätter dicht mit gelblichen, drüsigen Haare besetzt


Photo und copyright Rafael Tormo Molina

 

 

2     Stängel und Blütenstiel kurzhaarig, ohne oder mit wenigen Drüsenhaaren

Endemit der Balearen
Pflanze meist nur zwischen 20 und 30 cm groß
Kapsel zur Fruchtreife kürzer als der Kelch
Seitenlappen der Lippe deutlich ausgeprägt, öhrchenähnlich
> 3


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo


Pflanze meist zwischen 50 und 120 cm groß
Kapsel zur Fruchtreife so lang oder länger als der Kelch
Seitenlappen der Lippe kaum ausgeprägt
> 4

 

3     Seitenlappen der Lippe deutlich ausgeprägt, öhrchenähnlich


Digitalis minor
(Balearen- Fingerhut)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

V - VII, Felsen (0 - 1400 m)
               Zwischen Soller und Cala Tuent, Mallorca
               Cap Formentor, im Norden von Mallorca

Synonyme:
Unscheinbarer Fingerhut, Kleiner Fingerhut
Digitalis dubia J.J. Rodr.,
Digitalis purpurea ssp. dubia J.J. Rodr

English name:
Mallorca Foxglove

Weltweite Verbreitung:
Baleares (Mallorca, Menorca, Cabrera)

 

 

Pflanze 20 - 30 (-80) cm groß


Photo und copyright Burkhard Sauer

Blüten 30 - 35 mm lang, rot oder weiß, in Trauben mit 5 - 20 Blüten


Photo und copyright Burkhard Sauer

Krone glockig, Mittelzipfel der Unterlippe mit violette Flecken


Photo und copyright Burkhard Sauer

Seitenlappen der Lippe deutlich ausgeprägt, öhrchenähnlich


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blüten mit 4 Staubblättern, Griffel lang, mit 2- lappiger Narbe


Photo und copyright Burkhard Sauer

Kapsel zur Fruchtreife kürzer als der Kelch

Stängel und Blätter meist dicht filzig mit drüsenlosen und drüsigen Haare besetzt


Photo und copyright Jan Thomas Johansson

Blattspreite 3 - 10 cm lang, 1 - 4 cm breit, 


Photo und copyright Burkhard Sauer

 

 

4     Seitenlappen der Lippe kaum ausgeprägt

Endemit in Portugal und Spanien
Stängel und Blätter dicht weißfilzig, Kelchzipfel abstehend
Blütenglocke am Grund plötzlich verschmälert
> 5


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Weit verbreitete Art
Stängel und Blätter kurzhaarig, Kelchzipfel +/- anliegend
Blütenglocke am Grund allmählich verschmälert
6

 

5     Stängel und Blätter dicht weißfilzig, Kelchzipfel abstehend, Blütenglocke am Grund plötzlich verschmälert


Digitalis mariana
(Sierra Morena- Fingerhut)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

IV - VI, Felsen (200 - 1300 m
              Despeñaperros, Jaen

Zu den Unterarten

Synonyme:
Digitalis purpurea ssp. mariana (Boiss.) Rivas Goday

English name:
Sierra Morena Foxglove

Weltweite Verbreitung:
Spain, Portugal

Benannt nach den Monte Mariani (heute: Sierra Morena). Die Sierra Morena ist ein im Durchschnitt 800-1000 m hohes Mittelgebirge, das Andalusien nach Norden hin zur Hochebene von Kastilien und Extremadura begrenzt.

 

 

Pflanze 40 - 120 cm groß


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blüten in Trauben mit 10 - 100 Blüten


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Krone je nach Unterart rot, hellgelb oder weiß, glockig, 


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Seitenlappen der Lippe kaum ausgeprägt
Mittelzipfel mit großen oder kleinen violetten Flecken

Blütenglocke am Grund plötzlich verschmälert, Kelchzipfel abstehend


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Stängel dicht weißfilzig,
Früchte behaart, zur Fruchtreife so lang oder länger wie der Kelch


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blattspreite 5 - 20 cm lang, 3- 10 cm breit


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blätter dicht weißfilzig

  
Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

 

 

6     Stängel und Blätter kurzhaarig, Kelchzipfel +/- anliegend, Blütenglocke am Grund allmählich verschmälert


Digitalis purpurea
(Roter Fingerhut)

VI - VIII, Waldschläge, Säume
                  Anhausener Tal
                  Reinhartshofen
                  Legoland Günzburg

Synonyme:
Digitalis carnea Meig. & Wenig.; Digitalis libertiana Dum.; Digitalis purpurascens Lej.; Digitalis speciosa Salisb.; Digitalis thapsi Bert. ex Nym.; Digitalis purpurea var. tomentosa; Digitalis tomentosa Link & Hoffmgg.; Digitalis purpurea var. alba Hort.; Digitalis alba Schrank

English name:
Purple Foxglove

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Sardinia,
Belgium, England, former Czechoslovakia,  Ireland,  Norway,  Sweden, Russia,

Eingebürgert in:
*Austria, *Switzerland
*Denmark, *Netherlands, *Hungary, *Poland,  *Russian Far East, Costa Rica, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Taiwan, *Java, *Tierra del Fuego, *Auckland Isl., *Jamaica, *Mexico, *Peru - middle Andes, *Ecuador, *Panama, *Chile, *New Zealand, *Jiangsu, *Jiangxi, *Sichuan, *Zhejiang, *trop. Afr., *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Uruguay, *Réunion, Azores, Madeira, Canary Isl., *Burma, *Darjeeling, *India, *Nepal, *Pakistan, *Alaska, *USA, *Canada, *St. Pierre et Miquelon

 

 

Pflanze 50 - 120 cm groß

Blüten in Trauben mit 15 - 100 Blüten

Krone rot, glockig, Seitenlappen der Lippe kaum ausgeprägt
Mittelzipfel mit violetten Flecken

Krone seltener auch weiß

Stängel und Kelch kurzhaarig

Früchte behaart, zur Fruchtreife so lang oder länger wie der Kelch

Stängel und Blätter meist kurzhaarig, Blattspreite 5 - 20 cm lang, 2- 10 cm breit

Blätter wechselständig, mit gebuckelten Feldern

Blattunterseite graufilzig