Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Polygala- Blüten blau, weißlich oder rosaviolett, mit fädlichen Anhängseln, Krone nicht S- förmig gebogen, so lang oder kürzer als die Flügel, untere Stängelblätter wechselständig, kleiner als die oberen, Tragblätter die Blütenknospen überragend

Flügel 4 - 6 mm lang, mit 1 - 3 Längsadern
Tragblätter meist bis zur Blütezeit erhalten bleibend
> 1

Flügel 8 - 11 mm lang, mit 3 - 5 Längsadern
Tragblätter meist vor der Blüte abfallend
> 2

 

1     Flügel 4 - 6 mm lang, mit 1 - 3 Adern


Polygala comosa Schkuhr
(Schopf- Kreuzblümchen)

V - VI, Trockenrasen
             Vogelherdhöhle
             Machtoldsheim
             Münsingen
             BG Ulm (wild)

Synonyme:
- Polygala pedemontana Perr. & Song. (Name in der Flora Helvetica
- Polygala vulgaris ssp. comosa Chodat, 
- Polygala comosa var. lejeunii Chodat

English name;
Tufted Milkwort

Verbreitung in Deutschland:
Verbreitet O-Nordrhein-Westfalen, SO-Niedersachsen, THüringern, Franken, O-, Z-Baden-Württemberg; sehr zerstreut restliche Mitte, Süden, Südwesten, Brandenburg; sehr selten N-Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern; fehlt Nordwesten, Niederrhein, Schleswig-Holstein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, former Czechoslovakia, Finland, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Sweden, Bulgaria, European Turkey, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, China, Mongolia, Turkey

 

Pflanze 5 - 30 cm groß

Blütentrauben rötlich, kegelförmig, meist sehr dicht, mit 15 - 50 Blüten
Tragblätter die Blütenknospen überragend

Kronblätter etwa so lang wie die Flügel
Flügel 4 - 6 mm lang, Flügelnervatur meist geschlossen

Tragblätter länger als der Blütenstiel, 2,5 - 5 mm lang

Grundblätter kleiner als die Stängelblätter, immer ohne Grundblattrosette

 

 

2     Flügel 8 - 11 mm lang, mit 3 - 5 Adern

Endemit in Albanien und dem Kosovo
Blütentrauben dicht, eiförmig, auch zur Fruchtzeit nicht verlängert
> 3

 


Blütentrauben +/- locker, länglich, zur Fruchtzeit verlängert
> 4


Photo und copyright Andrea Moro

 

3     Endemit in Albanien und dem Kosovo, Blütentrauben dicht, eiförmig, auch zur Fruchtzeit nicht verlängert


Polygala doerfleri Hayek
(Albanisches Kreuzblümchen)

 

VI - VII, Steinige Hänge
                Has, Albanien

Synonyme:
Keine

English name:
Doerfler's Milkwort

Weltweite Verbreitung:
Kosovo, Albania

Benannt nach dem österreichischen Botaniker Ignaz Dörfler (1866–1950).

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß,
mit zahlreichen aufrechten, nicht verzweigten Stängeln

 

Blütentrauben dicht, eiförmig, auch zur Fruchtzeit nicht verlängert

Flügel pink, 8- 11 mm lang, Flügelnervatur verzweigtTragblätter länger als die Blütenstiele,
Kronblätter etwa so lang wie die Flügel

Kapsel kürzer und schmaler als die Flügel, Gynophor sehr kurz

Seitliche Lappen der Anhängsel dem Samen anliegend, höchstens 1/4 so lang wie der Samen

 

Blätter lanzettlich oder linealisch und zugespitzt, kahl

 

 

 

4     Blütentrauben +/- locker, länglich, zur Fruchtzeit verlängert

Endemit in Süditalien
Seitliche Lappen der Samenanhängsel aufrecht, eine Krone bildend
Schiffchen und Anhängsel wenig kürzer als die oberen Kelchblätter
> 5

 


Seitliche Lappen der Samenanhängsel dem Samen anliegend
Schiffchen und Anhängsel deutlich kürzer als die oberen Kronblätter
> 6

 

5    Endemit in Süditalien, Schiffchen und Anhängsel wenig kürzer als die oberen Kelchblätter


Polygala apiculata Porta
(Kalabrisches Kreuzblümchen)

 

V - VI, Steinige Garrigue
            
S. Luca d’Aspromonte, Kalabrien

Synonyme:
Polygala huterana Chodat, Polygala huteri Chodat

English name:
Calabrian Milkwort

Nome italiano: 
Poligala appuntita

Weltweite Verbreitung:

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß

 

Blütentrauben normalerweise pink, seltener blau oder weiß, Tragblätter die Blütenknospen meist überragend, länger als der Blütenstiel, meist vor der Blüte abfallend

Obere Kronblätter kaum länger als das Schiffchen

 

Flügel 8 - 9 mm lang, mit 3 - 5 Adern,
Flügelnervatur offen, selten mit 1 - 4 Netzmaschen, Seitennerven wenig verzweigt

 

Kronblätter etwa so lang wie die Flügel

Seitliche Lappen der Anhängsel aufrecht, eine Krone bildend, ca. halb so lang wie der Samen

Obere Blätter lanzettlich oder linealisch und zugespitzt,
unteren Blätter eiförmig

 

 

 

6     Schiffchen und Anhängsel deutlich kürzer als die oberen Kronblätter


Polygala nicaeensis Risso ex Koch
(Nizza- Kreuzblümchen)

V - VII, Sonnige, trockene Magerrasen
              Seta, Euböa ((10.06.2019)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Südliches Kreuzblümchen, Pannonien- Kreuzblümchen
Polygala vulgaris ssp. nicaeensis (Koch) Rouy & Fouc.; Polygala insubrica Gremli.; Polygala corsica Sieber ex Steud.; Polygala coursiereana Pomel; Polygala pruinosa Boiss.; Polygala rosea Gren. & Godr.; Polygala thuringiaca Spreng.; Polygala nicaeensis Risso ex Koch, Risso

English name;
Nice Milkwort

Nom francais:
Polygale de Nice

Nome italiano: 
Poligala di Nizza

Weltweite Verbreitung:
Spain, France, Corsica, Italy, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Slovenia, Croatia, Macedonia, Albania,
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., 
Bulgaria, Romania, Hungary, Ukraine, Russia

 

 

Pflanze 15 - 40 cm groß

Blütentrauben normalerweise pink, seltener blau oder weiß
mit 8 - 40 Blüten, Tragblätter etwas länger als die geschlossene Blütenknospe

Tragblätter länger als der Blütenstiel, spät abfallend

Flügel 8 - 11 mm lang, mit 3 - 5 Adern,
Flügelnervatur offen, selten mit 1 - 4 Netzmaschen, Seitennerven wenig verzweigt

Kronblätter etwas länger lang wie die Flügel
Obere Kronblätter deutlich länger als das Schiffchen

Blütentrauben zur Fruchtzeit verlängert


Photo und copyright Andrea Moro

Kapsel herzförmig, Gynophor (Fruchtträger) kurz

Seitliche Lappen der Anhängsel dem Samen anliegend, ca. halb so lang wie der Samen

 

 Blätter linealisch- lanzettlich


Photo und copyright Andrea Moro

Grundblätter kleiner als die Stängelblätter, immer ohne Grundblattrosette