Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Clematis - Blüten gelb

Blüten beiderseits behaart
> 1

Blüten beiderseits kahl
> 2


Photo und copyright Ernst Gubler

 

1      beiderseits behaart


 Clematis orientalis L.
(
Orientalische Waldrebe)


hier: 'Bill McKenzie'

VII - IX, Mauern, Hecken
                Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer
                Günzburg, Garten beim Dossenberger Gymnasium

Synonyme:
Clematis albida KIotzsch; Clematis aurea A. Nelson & Macbride; Clematis flava DC., Clematis glauca Claus; Clematis graveolens Hook.; Clematis hysudrica Munro ex Hook. fil. & Thomson; Clematis longecaudata Ledeb.; Clematis parvifolia Edgew.; Clematis songarica Siev. ex Steud.; Clematitis flava Moench; Meclatis orientalis (L.) Spach; Viticella orientalis (L.) W.A. Weber

English name:
Chinese Clematis, Oriental Virginsbower, 
Orange Peel Clematis

Nome italiano: 
Clematide orientale

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Turkey, Iran, Iraq, Crimea, European Russia, Siberia, Caucasus / Transcaucasus, Oman, China, Afghanistan, Kazakhstan, Turkestan, Kyrgyzstan, Tajikistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, NW-India

Eingebürgert in:
*Spain (Teruel), *former Czechoslovakia, *USA, *Canada

In einigen Staaten der USA invasiv.
Häufig als Zierpflanze verwendet

Mehrere Sorten:
'Bill McKenzie'

 

 

Pflanze bis 8 m lang, 
mit den Blattstielen rankend und klimmend

Blüten blattachselständig, einzeln oder zu wenigen

 

Perigonblätter fleischig, dunkelgelb, 3 - 5 cm breit,
Spitze aufgesetzt, zurückgebogen

Staubfäden gelblich, grün oder braun, Staubbeutel grünlich
viele Griffel, Perigonblätter innen und außen behaart

Früchte mit 2 - 5 cm langem, behaartem Griffel

 

Junge Triebe kahl, gestreift

Stängel kriechend oder klimmend, verholzend
Blätter gefiedert, Fiederabschnitte oft 3- zählig, Blättchen der Fiederabschnitte lanzettlich bis länglich eiförmig, gelappt oder grob gezähnt, kahl oder schwach behaart

 

 

2     Blüten beiderseits kahl


 Clematis tangutica (Maxim.) Korsh.
(
Mongolische Waldrebe)


Photo und copyright Ernst Gubler

V - VIII, Wälder, Wiesen, Flussufer 
                Ramosch, Graubünden, Schweiz (Ernst Gubler 18.08.2012)

Synonyme:
Tangusen- Waldrebe
Clematis atragenoides, Clematis chrysantha,  
Clematis orientalis var. tangutica, Clematis tibetana subsp. tangutica

English name:
Golden Clematis

Verbreitung in Deutschland:
In Deutschland verwildert und z.T. eingebürgert z.B. Augsburg, Kyffhäuser

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
China, Mongolia

Eingebürgert in:
*Switzerland

Häufig als Zierpflanze verwendet.
Tangusen: Volk in Sibirien

Mehrere Sorten:
'Aureolin'
'Lambton Park'
'Helios'
'Anita'

 

 

Pflanze bis 4 m lang, 
mit den Blattstielen rankend und klimmend


Photo und copyright Ernst Gubler

Blüten end- oder blattachselständig, einzeln oder in 1 - 3- blütigen Zymen,
Blütenstiel 4 - 16 cm lang behaart oder fast kahl


Photo und copyright Ernst Gubler

Blüten 3 - 5 cm im Durchmesser, mit 4 gelben, spitzen oft violett überhauchten Perigonblättern


Photo und copyright Ernst Gubler

Perigonblätter 2- 4 cm lang, 0,6 - 1,4 cm breit, spitz, unterseits schwach behaart, oberseits meist kahl, am Rand samtig behaart


Photo und copyright Ernst Gubler

Staubblätter 5 - 11 mm, Staubfäden behaart, gelblich oder grünlich, Staubbeutel kahl


Photo und copyright Ernst Gubler

Früchte mit bis 5 cm langem, federig behaartem Griffel


Photo und copyright Ernst Gubler

Triebe behaart, verkahlend
Blätter 1 - 2- fach gefiedert, Fiederabschnitte oft 3- zählig, 1 - 6 cm lang, 0,5 - 3 cm breit,
kahl, nur ober- und unterseits auf den flachen Adern behaart, am Grund keil- oder +/- herzförmig, am Rand gezähnt, vorne spitz oder stumpf


Photo und copyright Ernst Gubler