Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Reseda - Blüten hellgelb

Blätter ganzrandig
Kelch mit 3 - 4 Kelchblättern, Fruchtkapsel 2 - 4 mm, kugelig
> 1

Blätter fiederteilig oder gefiedert
Kelch mit 6 Kelchblättern, Fruchtkapsel länglich, 7 - 15 mm lang


Photo und copyright Stefan Lefnaer

 

 


Reseda luteola L.
(
Färber- Resede)

VI - IX, Felsschotterfluren, Steinbrüche, Ruderalstellen (0 - 1200 m)
              Eselsburg, Baden- Württemberg, 471 m ü.M. (17.07.2016)

Synonyme:
Färber- Wau
Arkopoda luteola Rafin.; Luteola resedoides Fuss; Luteola tinctoria Webb & Berth.; Reseda biaui Pitard; Reseda dimerocarpa Rouy & Fouc.; Reseda glauca Eichw.; Reseda gussonei Boiss. & Reuter; Reseda luteola ssp. biaui (Pitard) Maire; Reseda luteola ssp. gussonei (Boiss. & Reuter) Nyman; Reseda luteola ssp. dimerocarpa (Müll. Arg.) Abdallah & De Wit; Reseda pseudovirens Frivald.; Reseda salicifolia S. F. Gray; Reseda tinctoria Salisb.; Reseda undulata Gilib.

English names:
Dyer's Mignonette, Weld, Dyer's Rocket, Dyer's Weed

Nom francais:
Réséda des teinturiers

Nome italiano: 
Reseda biondella

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber südlich der Donau selten, Nordosten und Nordwesten sehr zerstreut

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: Neophyt, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: Neophyt, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Serbia & Kosovo, Macedonia, Albania,
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E-Aegean Isl., Kiklades, Crete,  
Bulgaria, Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland, Netherlands, Romania, Sweden, Crimea, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, Afghanistan, Pakistan, Azores, Madeira

Eingebürgert in:
*Hungary, *Poland, *Baltic States, *Australia, *Tasmania, *New Zealand, *Chile, *Panama, *Argentina, *Mexico, *Canary Isl., *India, *USA, *Canada

Die Pflanze wurde zum Färben von Stoffen eingesetzt

 

 

Pflanze 50 - 150 cm groß

Blüten in sehr langen und schlanken Trauben

Krone hellgelb, 3 - 4- teilig, oberes Kronblatt 5-zipflig, die seitlichen 3-zipflig, Blütenstiel höchstens 2,5 mm lang, Staubbeutel gelb

Kelch 3 - 4- teilig, Fruchtkapsel 2 - 4 mm, kugelig

Blätter ungeteilt, ganzrandig, am Rande oft wellig

Blattrosetten im Frühjahr

 

 

      Blätter fiederteilig


Reseda lutea L.
(
Gelbe Resede)

VI - IX,  Ruderalstellen, Wegränder, Äcker (0 - 1000 m)
               Leipheim, Donaudamm, Bayern, ca. 450 m ü.M. (13.05.2011)
               Tiglieto, Ligurien, Italien, ca. 500 m ü.M. (11.08.2012)
               Nea Potidea, Hotel Portes Beach, Chalkidiki, 5 m ü.M. (18.08.2017)

Synonyme:
Wilder Wau, Wilde Resede
Reseda clausa Rchb. ex Muell. Arg.; Reseda crispa Mill.; Reseda gracilis Ten.; Reseda inflata Ehrenb. ex Muell.; Reseda lamottei Jord. ex Nym.; Reseda mucronata Tineo; Reseda mucronulata Guss.; Reseda orthostyla C. Koch; Reseda phiteuma Neck.; Reseda ramosissima sensu auct.; Reseda stricta Kralik ex Muell. Arg.; Reseda suffruticulosa Link ex Muell. Arg.; Reseda tenuifolia Wallr.; Reseda truncata Fischer & C. A. Meyer; Reseda truncula Ehrenb. ex Muell. Arg.; Reseda undata Habl.; Reseda undulata Gaterau; Reseda vulgaris Mill.; Reseda yannezii Cutanda

English name:
Yellow Mignonette

Nom francais:
Réséda jaune

Nome italiano:
Reseda comune

Verbreitung in Deutschland
Weit verbreitet, aber Norden nur zerstreut

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: Neophyt, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: Neophyt, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: Neophyt, Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Bulgaria, Malta, England, Ireland, Netherlands, Poland, Romania, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, Libya, Tunisia, Algeria, Western Sahara, Mauritania, Morocco, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Sinai peninsula, Syria, Saudi Arabia, 

Eingebürgert in:
*Canary Isl., *Belgium, *former Czechoslovakia, *Denmark, *Hungary, *European Russia, *European Russia, *Ukraine, *China, 
*Australia, *Tasmania, *Ecuador, *Chile, *USA, *Canada

 

 

 

Pflanze 30 - 70 cm groß
oft buschig wachsend

Blüten anfangs in kurzen, später in verlängerten Trauben

Krone mit 6 hellgelben Kronblättern, mit 15 - 20 gleichen Staubblättern , 
Staubbeutel ca. 1 mm lang, gelb

Die oberen Kronblätter bestehen aus einem rundlichen Nagel, 2 sichelförmigen seitlichen Kronblattlappen und einem mittleren, pfriemlichen und kürzeren Mittellappen


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Untere Kronblätter ganzrandig oder mit 2 - 3 linealischen Kronblattlappen
Kelch mit 6 pfriemlichen Kelchblättern

Früchte 8 - 12 mm, lang gestielt (Fruchtstiel > 2,5 mm)

Frucht länglich, papillös, mit 3 "brustwarzenähnlichen" Griffelresten

Früchte schwarz, glatt


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Stängelblätter fiederteilig, 


Photo und copyright Stefan Lefnaer

am Rande oft wellig

Rosettenblätter fiederteilig, mit 1 - 2 Abschnitten auf jeder Seite


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

4      Blätter ungeteilt

Pflanze bis 50 - 150 cm groß
Staubbeutel gelb, Kelch 4- zipflig
> 5

Pflanze 15 - 30 cm groß
Staubbeutel orange, Kelch 6-zipflig
> 6


Photo und copyright Michael Hassler

 

5     Pflanze bis 50 - 150 cm groß, Kelch 4- zipflig

 

6     Pflanze 15 - 30 cm groß, Kelch 6-zipflig