Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Centranthus- Blätter eiförmig bis lanzettlich, 10 - 60 mm breit

Sehr seltene Endemiten in Korsika und Sardinien
Blüten bleichviolett oder hellrosa,
Kronröhre 3 - 4 mm, Sporn meist nur als kurzer Höcker
> 1


Photo und copyright Franck Le Driant

Weit verbreitet, oft verwilderte Pflanze
Blüten rot, rosa oder selten weiß
Kronröhre 7 - 18 mm, deutlich gespornt
> 4

 

1     Blüten bleichviolett oder hellrosa, Kronröhre 3 - 4 mm, Sporn meist nur als kurzer Höcker

Endemit in einem kleinen Gebiet bei Bonifacio, Korsika
Pflanze 30 - 50 cm groß, Stängel hart und brüchig, bis zum Blütenstand beblättert
Frucht länglich- spindelförmig, 3 - 3,5 mm lang
Blätter grün, 25 - 30 mm breit, 3 - 4 mal so lang wie breit
> 2


Photo und copyright Franck Le Driant

Endemit des Mount Oliena, Sardinien
Pflanze 45 - 80 cm groß, Stängel weich und fest, im oberen Teil nicht beblättert
Frucht eiförmig, 2,5 - 3 mm lang
Blätter blaugrün, 15- 20 mm breit, 4 - 8 mal länger als breit
> 3


Photo und copyright 

 

2     Pflanze 30 - 50 cm groß, Stängel hart und brüchig, Blätter grün, 25 - 30 mm breit, 3 - 4 mal so lang wie breit


Centranthus trinervis (Viv.) Béguinot
(Dreinervige Spornblume)


Photo und copyright Franck Le Driant

V - VI, Felsen (50 - 100 m)
             Endemit in einem kleinen Gebiet bei Bonifacio, Korsika

Synonyme:
Centranthus nervosus Moris; Ocymastrum trinerve Kuntze; Valeriana trinervis Viv.

Nom francais:
Centranthe à trois nervures

Weltweite Verbreitung:
Endemit in einem kleinen Gebiet bei Bonifacio, Korsika

Von der Sippe existieren nur etwa 100 Pflanzen!

 

 

Pflanze 30 - 50 cm groß, auf Granit


Photo und copyright Franck Le Driant

Stängel glatt, kahl, verzweigt oder unverzweigt


Photo und copyright Franck Le Driant

Blütenstände halbkugelig, kopfig, auf dem Niveau der Blätter


Photo und copyright Franck Le Driant

Blüten bleichviolett, Kronzipfel ausgebreitet
Kronröhre 3- 4 mm, Sporn meist nur als kurzer Höcker


Photo und copyright Franck Le Driant

Blätter grün, lanzettlich, am Grund keilig, 25 - 30 mm breit, 3 - 4 mal so lang wie breit,
meist 3- nervig


Photo und copyright Franck Le Driant

 

 

3     Endemit des Mount Oliena, Sardinien, Pflanze 50 - 80 cm groß, Stängel weich und fest, Blätter blaugrün, 15- 20 mm breit, 4 - 8 mal länger als breit


Centranthus amazonum A. Fridlender & A. Raynal-Roques
(Sardische Spornblume)

 

VI - VII, Felsen (1200 m)
                Monte Corrasi, Sardinien, 1200 m, (Angelino Congiu, Juli 2010)

Synonyme:
Centranthus nervosus Moris

Nome italiano: 
Valeriana selvatica sarda

Weltweite Verbreitung:
Endemit in Sardinien

Von der Sippe existieren nur etwa 30 Pflanzen!

 

 

Pflanze 45 - 80 cm groß, auf Kalk
Stängel weich und fest, kaum verzweigt, Internodien unregelmäßig

 

Blütenstände halbkugelig, kopfig, von den Blättern deutlich abgesetzt

 

Blüten bleichviolett, Kronzipfel ausgebreitet
Kronröhre 3 - 4 mm, Sporn meist nur als kurzer Höcker

Frucht länglich- spindelförmig, 3 - 3,5 mm lang

 

Blätter blaugrün, 15 - 20 mm breit, 4 - 8 mal länger als breit

 

 

 

 

4       Blüten rot, rosa oder selten weiß, Blätter blaugrün, Kronröhre 7 - 11 mm, deutlich gespornt

Blätter eilänglich, blaugrün, bis zu 6 cm breit
> 5

Blätter lanzettlich 10 - 35 mm breit, grün oder blaugrün, ganzrandig
> 6

 

5     Blätter eilänglich, blaugrün, bis zu 6 cm breit


Centranthus ruber ssp. ruber (L.) DC.
(Rote Spornblume)

V - VII, Zierpflanze, Mauern Felsspalten
             
Günzburg, Rabatte Immelmannstr
              Günzburg, Rabatte Feuerbachstr
              Imperia, Villa Giada (Italien)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Valeriana rubra L. 

English name:
Red Valerian

Nom francais:
Centranthe rouge

Nome italiano:
Camarezza comune

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut verwildert in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz; im Westen adventive Einzelvorkommen

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, Corsica, France, Italy, Sardinia, Sicily, Serbia & Kosovo, Macedonia, Montenegro, Slovenia, Croatia, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Crete, 
*Belgium, *England, *Ireland, *Crimea, Russia, *Western Australia, *Northern Territory, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Java, *New Zealand, *Lord Howe Isl., *trop. Afr., *Juan Fdz. Isl., Turkey, Cyprus, European Turkey, *Azores, *Madeira, *Canary Isl., *Hawaii (*Maui), *Pakistan, *USA

Auch als weiße Sorte 'Albus' im Handel:

 

Pflanze 30 - 80 cm groß

Blütenstände halbkugelig

Blüten rot, rosa oder selten weiß

Kronröhre 7 - 10 mm, Sporn 3 - 7 mm lang

Kronblattzipfel unsymmetrisch
Griffel und das einzige Staubblatt ragen aus der Kronröhre

Kelch an der Frucht mit Haarkranz

Blätter blaugrün, 1 - 6 cm breit, eilanzettlich, ungeteilt
Stängel glatt, kahl

Blätter oft auch schwach gezähnt

 

 

6     Blätter lanzettlich 10 - 35 mm breit, ganzrandig

Verbreitung: Griechenland, Albanien
Sporn 5 - 11 mm lang, Blätter dunkelgrün
> 7

Verbreitung im Gebiet: Balkan
Sporn 12 - 18 mm lang, Blätter blaugrün
> 8


Photo und copyright Hüseyin Dogan

 

7     Verbreitung: Griechenland, Albanien, Sporn 5 - 11 mm lang


Centranthus ruber ssp. sibthorpii (Heldr. & Sart. ex Boiss.) Hayek
(Sibthorps Spornblume)


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

V - VII, Felsen
               Anavryti, Taygetos, Peloponnes (23.05.2018)
               Akrokorinth, Peloponnes

Zu den Unterarten

Synonyme:
Centranthus sibthorpii Heldr. & Sart.; Ocymastrum sibthorpii Kuntze; Valeriana angustifolia Sibth. & Sm.; incl. Centranthus ruber var. velenovskyi (Vandas) I.B.K. Richardson [Greece]; Centranthus velenovskyi Vandas

Weltweite Verbreitung:
Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., Kiklades
Cyprus

Benannt nach dem englischen Botaniker Humphrey Sibthorp (1713–1797) oder seinem Sohn John Sibthorp (1758–1796)

 

 

 

Pflanze 30 - 80 cm groß


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Kronröhre 5 - 11 mm, Sporn 2 - 12 mm

Alle Blätter schmal lanzettlich, ganzrandig


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Blätter auf der Oberseite dunkelgrün

 

 

8     Verbreitung im Gebiet: Balkan, Sporn 12 - 18 mm lang


Centranthus longiflorus ssp longiflorus Stev.
(Gewöhnliche Langblütige Spornblume)


Photo und copyright Hüseyin Dogan

VI - X, Brachland
             Botanischer Garten München
            
Kocaeli, Türkei (Hüsein Dogan 22.06.2019)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Centranthus elatus Boiss. & Heldr., Valeriana erotica Christenh. & Byng

English name:
Common Long- flowered Valerian

Weltweite Verbreitung:
Croatia, Hercegovina, Montenegro, Albanien
Turkey, Armenia, Georgia, Azerbaijan, Iraq, Lebanon

Auf dem Balkan wurden früher die Unterarten Centranthus longiflorus ssp. velenovskyi (Kroatien, Herzegovina, Montenegro, Albanien) ssp. slavnicii (Montenegro) und ssp. kellereri (Bulgarien) unterschieden. Nach der Publikation "Zum Vorkommen von Centranthus longifolius Steven auf der Balkanhalbinsel" von T. Wraber (1988) gehören diese alle zu Unterart ssp longiflorus.

 

 

 

Pflanze 40 - 200 cm groß
auch im oberen Teil verzweigt

Blütenstand vielblütig

Kronröhre 12 - 18 mm lang, Sporn 10 - 14 mm lang

Blätter linealisch bis lanzettlich, 10 - 35 mm breit


Photo und copyright Hüseyin Dogan