Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Anthyllis - Pflanze krautig, Blüten rosa oder weiß

Blätter mit 17 - 41 Fiederblättchen
> 1

Blätter mit 3 - 13 Fiederblättchen
> 2

 

1     Blätter mit 17 - 41 Fiederblättchen


Anthyllis montana
L.
(Berg- Wundklee)

V - VI, Felsen, (200 - 2500 m)
             Botanischer Garten Berlin (25.05.2010)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Barba-jovis montana (L.) Moench; Pogonitis montana (L.) Fourr.; Vulneraria montana (L.) Scop.

English name:
Mountain Kidney Vetch

Nom francais:
Anthyllide des montagnes

Nome italiano: 
Vulneraria montana

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland, 
Spain, Andorra, France, Italy, Slovenia, Montenegro, Croatia, Albania, Greece (Sterea Ellas, E- Central, N- Central, N- East), 
Bulgaria, Romania, Algeria

Etymologie:
- Anthyllis: anthos = Blüte; ioulos = weicher Bart (behaarter Kelch)
- montana: Berg

Häufige Zierpflanze (Verbreitete Sorte: 'Rubra')

 

 

Pflanze mit niederliegenden Ästen, am Grund verholzt
Stängel 10 - 30 cm lang

Köpfchen vielblütig, Einzelblüten rosa, weiß- rot oder rot, 10 - 12 mm groß


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Kelch nicht aufgeblasen, behaart, Kelchröhre und Kelchzähne gleich lang (ca. 3 - 5 mm),
kelchzähne pfriemlich

Früchte einsamig, in den Kelch eingeschlossen

Alle Blätter mit 17 - 41 Fiederblättchen
Endblättchen nicht größer als die seitlichen, vorne +/- spitz

 

 

2     Blätter mit 3 - 13 Fiederblättchen

Kelch aufgeblasen
Blättchen lanzettlich, Endblättchen der Blätter oft vergrößert
> 3

Kelch nicht aufgeblasen
Blättchen linealisch, Endblättchen der Blätter nicht vergrößert
> 4


Photo und copyright Pere Barnola Echenique - Associació Flora Catalana (www.floracatalana.cat)

 

3     Kelch aufgeblasen, Blättchen lanzettlich, Endblättchen der Blätter oft vergrößert


Anthyllis vulneraria L.
(Gewöhnlicher Wundklee)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - V, Phrygana, Brachen, felsige Hänge 
             Lassithi- Hochebene, Kreta    

Zu den Unterarten

Synonyme:
Anthyllis praepropera (A. Kerner) G. Beck; Anthyllis praepropera Hirc; 
Anthyllis dillenii var. praepropera A. Kerner; Anthyllis herzegovina (Sagorski) Prain; Anthyllis illyrica G. Beck; Anthyllis rubriflora (Ser.) Degen; Anthyllis spruneri (Boiss.) G. Beck; Anthyllis vulneraria ssp. praepropera (A. Kerner) Bornm.; Anthyllis vulneraria ssp. rubra Nyman; Anthyllis vulneraria ssp. spruneri (Boiss.) Bornm.; Anthyllis vulneraria var. rubriflora DC.

English name:
Red Kidney Vetch

Weltweite Verbreitung:
France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, Aegaean Isl.,
European Turkey, Anatolia, Lebanon, Syria, Israel

Etymologie:
- Anthyllis: anthos = Blüte; ioulos = weicher Bart (behaarter Kelch)
- vulneraria: Wunden heilend

 

 

 

 

Pflanze 10 - 35 cm groß
aufsteigend bis aufrecht

Krone rosa, an stark besonnten Plätzen auch fast weiß
Kelch seidig behaart, an der Spitze purpurn, im unteren Teil weiß, aufgeblasen


Photo und copyright Michael Hassler

Früchte einsamig, in den Kelch eingeschlossen

Endblättchen der oberen Stängelblätter deutlich größer  als die anderen Fiederblättchen, Grundblätter oft nur aus dem großen Endblättchen bestehend

 

 

4     Kelch nicht aufgeblasen, Blättchen linealisch, Endblättchen der Blätter nicht vergrößert


Anthyllis gerardi
L.
(Gerards Wundklee)


Photo und copyright Paulo Araujo

V - VII, Strände, Phrygana (0 - 900 m)
               Barril do Alva, Portugal (Paulo Araujo 

Synonyme:
Dorycnopsis gerardi (L.) Boiss. (Name in der Flora Iberica, Flora Italiana, Flora Gallica und im Catalogue of Life)

English name:
 Gerard's Kidney Vetch

Nom francais:
Anthyllide des montagnes

Nome italiano: 
Vulneraria di Gerard

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, France, Corsica, Sardinia, Italy, 
Morocco

Etymologie:
- Anthyllis: anthos = Blüte; ioulos = weicher Bart (behaarter Kelch)
- Dorycnopsis: setzt sich zusammen aus "Dorycnium" (Gattung der Fabaceae) und griech. "opsis" (dem Klee ähnelnd)
- gerardii: benannt nach Louis Gerard (1733 - 1819), französischer Botaniker

In der Publikation "On Anthyllis onobrychioides Cav. and the genus Dorycnopsis Boiss. (Leguminosae-Loteae)" von Ginés López González (2004) wird dargestellt, dass Athyllis onobrychioides und Anthyllis gerardi nahe verwandt sind und ein Ausgliederung der Art Anthyllis gerardi in die monotpische Gattung Dorycnopsis deswegen nicht akzeptiert wird.

 

 

 

Pflanze bis 2 m groß, +/- niederliegend
Aus einem verholzten Wurzelstock entspringen zahlreiche Stängel


Photo und copyright Hugues Tinguy

Blätter viel kürzer als die sehr langen Internodien


Photo und copyright Pere Barnola Echenique - Associació Flora Catalana (www.floracatalana.cat)

Blütenköpfchen mit 12 - 31 Blüten


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Blütenköpfchen ohne Tragblatt, 20 - 50 mm lang gestielt


Photo und copyright Pere Barnola Echenique - Associació Flora Catalana (www.floracatalana.cat)

Blüten rosa, Platte der Fahne 3 - 4 mm lang, ausgerandet,
Flügel deutlich länger als das Schiffchen


Photo und copyright Paulo Araujo

Kelch 2 - 2,5 mm lang, angedrückt seidenhaarig, mit ungleichen Zähnen


Photo und copyright Pere Barnola Echenique - Associació Flora Catalana (www.floracatalana.cat)

Früchte eiförmig, 2 - 3 mm lang, 1,5 mm breit, kahl, einsamig, in den Kelch eingeschlossen


Photo und copyright Miguel Porto

Blätter mit 5 - 11 +/- gleich großen Fiederblättchen


Photo und copyright Miguel Porto

Fiederblättchen linealisch, 8 - 20 mm lang, 1 - 3,6 mm breit, gegenständig oder wechselständig, auf der Oberseite kahl, auf der Unterseite behaart


Photo und copyright Pere Barnola Echenique - Associació Flora Catalana (www.floracatalana.cat)