Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Achyrophorus (Ferkelkraut)

Zur Gattung gehören 6 Arten.
Früher gehörten die Arten zur Gattung Hypochaeris (Ferkelkraut)
Achyrophorus = spreublatttragend
In der Publikation "Los géneros Hypochaeris L. y Achyrophorus Vaill. (Compositae, Cichorieae): nuevos taxones y combinaciones" (2015) von S. Talavera et al. wurden die Gattungen getrennt.

Seltener Endemit in Cordoba (Spanien)
Pflanze blaugrün, kahl
Hülle aus 3 Reihen Hüllblätter, Hüllblätter nur teilweise auf dem Mittelnerv mit Borsten
> 1


Photo und copyright hoseito.com


Pflanze +/- grün
Hülle aus 2 Reihen Hüllblätter, Hüllblätter vollständig beborstet
> 2


Photo und copyright Michael Hassler

 

1     Seltener Endemit in Cordoba (Spanien), Pflanze blaugrün, kahl, innere Hüllblätter nur teilweise auf dem Mittelnerv mit Borsten


Achyophorus rutea S. Talavera
(Sierra de Ruta- Ferkelkraut)


Photo und copyright hoseito.com

IV- VI, Felsen  (800 - 900 m)
             Sierra de Ruta, Cordoba, Spanien

Synonyme:
Hypochaeris rutea S. Talavera (Name in der Flora Europaea)
Hypochaeris alliatae (Biv.) A. Galán & al.

English name:
Sierra de Ruta Cat's-Ear

Weltweite Verbreitung:
Spain (Cordoba)

Es gibt nur 3 Fundorte von Achyophorus rutea, die alle in der Provinz Cordoba (Spanien) liegen:
- Sierra de Ruta
- Sierra Horconera
- Sierra Gallinera
An den 3 Standorten zusammen wurden weniger als 500 Exemplare gezählt!

2 n = 12

 

 

 

Pflanze 8 - 35 cm
Stängel blaugrün, +/- kahl, verzweigt, mehrköpfig, nur mit Schuppenblättern


Photo und copyright hoseito.com

Köpfchen 15 - 20 mm im Durchmesser, Zungenblüten gelb


Photo und copyright hoseito.com

Blüte am Übergang zwischen Röhre und Zunge behaart


Photo und copyright hoseito.com

Hülle meist aus 3 Reihen Hüllblätter, innere Hüllblätter linealisch, nur teilweise auf dem Mittelnerv mit langen Borsten, äußere Hüllblätter viel kürzer als die inneren


Photo und copyright hoseito.com

Früchte lang und dünn geschnäbelt mit fein gefiedertem Pappus, 
dazwischen silbrig- weiße Spreuschuppen


Photo und copyright hoseito.com

Pappus mit 2 Reihen federiger Pappushaare: 
äußere Reihe 0,5 - 1 mm lang, innere Reihe 4 - 8 mm lang


Photo und copyright hoseito.com

Stängel ohne Laubblätter, im unteren Teil verholzend, mit den Resten von zahlreichen abgestorbenen Grundblättern


Photo und copyright hoseito.com

Grundblätter rosettig, 3 - 20 cm lang, lanzettlich oder spatelförmig, gestielt


Photo und copyright hoseito.com

Grundblätter +/- ganzrandig oder buchtig gelappt, vorne stumpf, jedoch mit Spitzchen
beiderseits +/- kahl oder borstig behaart


Photo und copyright hoseito.com

 

 

2     Pflanze +/- grün, Hülle aus 2 Reihen Hüllblätter, Hüllblätter vollständig beborstet

Verbreitung im Gebiet: Süditalien, Sardinien, Sizilien
Köpfchen 15 - 20 mm im Durchmesser
Stängel im oberen Teil kahl
> 3


Photo und copyright Franco Caldararo


Köpfchen 10 - 15 mm im Durchmesser
Stängel im oberen Teil mit langen steifen Borstenhaaren
> 4


Photo und copyright Michael Hassler

 

3     Köpfchen 15 - 20 mm im Durchmesser, Stängel im oberen Teil kahl


Achyrophorus laevigatus (L.) Talavera & M.Talavera
(Glattes Ferkelkraut)


Photo und copyright Franco Caldararo

III - VI, Felsen, Phrygana (0 - 1700 m)
              Pianano Ruggio, 1570 m, Basilikata, Italien (Franco Caldararo, Juni 2016)
              Monte Cuccio, Sizilien (Beppe di Gregorio, April 2012)

Synonyme:
Hypochaeris laevigata (L.) Cesati
(Name in der Flora Europaea)
Hypochaeris albicans Ucria, Seriola hieracioides Desf., Seriola laevigata L.,
Achyrophorus decipiens (Cass.) Talavera
, Achyrophorus hieracioides (Desf.) Talavera

English name:
Smooth Cat's-Ear

Nome italiano: 
Costolina levigata

Weltweite Verbreitung:
Italy (Apulien, Basilikata, Kalabrien), Sardinia, Sicily, 
Morocco, Algeria, Tunisia

 

 

 

 

Pflanze 8 - 35 cm


Photo und copyright Beppe di Gregorio

Stängel verzweigt, mehrköpfig, im oberen Teil kahl, nur mit Schuppenblättern
Köpfchen 15 - 20 mm im Durchmesser
, Hülle aus 2 Reihen Hüllblätter, alle Hüllblätter mit weißlichen, langen, steifen Borsten, 


Photo und copyright Franco Caldararo

Zungenblüten goldgelb


Photo und copyright Franco Caldararo

Früchte lang und dünn geschnäbelt mit fein gefiedertem Pappus, 
dazwischen silbrig- weiße Spreuschuppen


Photo und copyright Beppe di Gregorio

Pappus mit 2 Reihen federiger Pappushaare: 
äußere Reihe 0,5 - 1 mm lang, innere Reihe 4 - 8 mm lang

Grundblätter rosettig, 3 - 20 cm lang, eilanzettlich oder spatelförmig, 
+/- ganzrandig oder buchtig gelappt


Photo und copyright Franco Caldararo

 Blätter beiderseits +/- kahl oder borstig behaart


Photo und copyright Beppe di Gregorio

 

 

4      Köpfchen 10 - 15 mm im Durchmesser, Stängel im oberen Teil mit langen steifen Borstenhaaren

Verbreitung im Gebiet: Andalusien
Köpfchen vor der Blüte nickend
Hüllblätter mit 2 Reihen schwärzlicher Stachelborsten
> 5


Photo und copyright Paco Faluke

Kein Vorkommen in Andalusien
Köpfchen vor der Blüte aufrecht,
Hüllblätter mit mehr als 2 Reihen weißlicher Stachelborsten
> 6


Photo und copyright Michael Hassler

 

5     Verbreitung im Gebiet: Andalusien, Köpfchen vor der Blüte nickend, Hüllblätter mit 2 Reihen schwärzlicher Stachelborsten


Achyrophorus stuessyi F.J.Jiménez, M.Á.Ortiz & M.Talavera
(Stuessys Ferkelkraut)


Photo und copyright Paco Faluke

IV - VI, Felsspalten, steinige Hänge (400 - 1600 m)
              Almeria, Spanien (Paco Faluke 18.05.2019)

Synonyme:
Keine

English name:
Stuessy's Cat's-Ear

Weltweite Verbreitung:
Spain (Almeria, Cadiz, Cordoba, Granada, Malaga, Sevilla)
Morocco

Benannt nach dem amerikanischen Botaniker Tod F. Stuessy

 

 

 

 

Pflanze 8 - 35 cm

 

Stängel meist etwas verzweigt, mehrköpfig, nur mit Schuppenblättern
Köpfchen vor der Blüte nickend

 

Köpfchen 10 - 15 mm im Durchmesser, Blüten goldgelb oder orange, 
Spitze der Zähne der Zungenblüten fehlend oder weniger als 0,1 mm lang


Photo und copyright Paco Faluke

Hülle aus 2 Reihen Hüllblätter, Mittelnerv der Hüllblätter mit 2 Reihen schwarzer Stachelborsten


Photo und copyright Paco Faluke

Früchte 0,5 - 0,7 mm breit, lang und dünn geschnäbelt mit fein gefiedertem Pappus, 
dazwischen silbrig- weiße Spreuschuppen
, Pappus mit 2 Reihen federiger Pappushaare: 
äußere Reihe 0,5 mm lang, innere Reihe 4 - 6 mm lang, am Grund etwas verdickt

 

Nach dem Ausfallen der Früchte bleiben die Fruchtstände mit den abgespreizten, abstehend borstigen Hüllblättern wie kleine Sterne stehen

 

Stängel in der Mitte +/- kahl, ohne oder seltener mit wenigen Blättern in den Achseln der Verzweigungen, Stängel unten wieder stärker behaart

 

Grundblätter rosettig, 3- 18 cm lang, eilanzettlich, ganzrandig oder buchtig gelappt
Blätter beiderseits +/- kahl oder borstig behaart


Photo und copyright Paco Faluke

 

 

6      Köpfchen vor der Blüte aufrecht, Hüllblätter mit mehr als 2 Reihen weißlicher Stachelborsten


Achyrophorus valdesii F.J. Jiménez, M. Ángeles & M. Talavera
(Mittelmeer- Ferkelkraut)


Photo und copyright Michael Hassler

II - VIII, Phrygana, Brachland, Ruderalstellen
                Moni Kamirou, Rhodos (Michael Hassler 19.04.2011)
                Peschici, Gargano, Italien (Julia Kruse 25.05.2013)

Synonyme:
Ätna- Ferkelkraut
Hypochaeris achyrophorus L. (Name in der Flora Europaea)
Seriola aetnensis L.; Seriola depressa Viv.

English name:
Mediterranean Cat's-Ear

Nom francais:
Porcelle à soies courtes

Nome italiano: 
Costolina annuale

Weltweite Verbreitung:
Baleares (Ibiza & Formentera, Mallorca, Menorca), France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Croatia, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Malta, Albania, European Turkey, Canary Isl. (Tenerife), Morocco, Algeria, Tunisia, Libya, Turkey, Cyprus, Israel, Lebanon

Achyrophorus valdesii ist eine im Mittelmeerraum weit verbreitete und recht häufige Art.

achynophorus = spreublatttragend

 

 

 

 

 

Pflanze 8 - 35 cm


Photo und copyright Michael Hassler

Stängel meist etwas verzweigt, mehrköpfig, nur mit Schuppenblättern
Köpfchen vor der Blüte aufrecht


Photo und copyright Julia Kruse

Köpfchen 10 - 15 mm im Durchmesser, Blüten goldgelb oder orange, 
Spitze der Zähne der Zungenblüten 0,1 - 0,2 mm lang


Photo und copyright Michael Hassler

Köpfchenstiel borstig, Zungenblüten außen oft orange oder rot
Hülle und meist auch der obere Teil des Stängels mit steifen, weißlichen, langen Borsten,
Hülle aus 2 Reihen Hüllblätter, alle Hüllblätter mit weißlichen Stachelborsten


Photo und copyright Michael Hassler

Früchte 0,3 - 0,4 mm breit, lang und dünn geschnäbelt mit fein gefiedertem Pappus, 
dazwischen silbrig- weiße Spreuschuppen


Photo und copyright Julia Kruse

Pappus mit 2 Reihen federiger Pappushaare: 
äußere Reihe 0,5 mm lang, innere Reihe 4 - 6 mm lang, am Grund etwas verdickt


Photo und copyright Julia Kruse

Nach dem Ausfallen der Früchte bleiben die Fruchtstände mit den abgespreizten, abstehend borstigen Hüllblättern wie kleine Sterne stehen


Photo und copyright Astrid Scharlau

Stängel in der Mitte +/- kahl, 
ohne oder seltener mit wenigen Blättern in den Achseln der Verzweigungen


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel unten wieder stärker behaart


Photo und copyright Julia Kruse

Grundblätter rosettig, 3- 18 cm lang, eilanzettlich, ganzrandig oder buchtig gelappt


Photo und copyright Michael Hassler

 Blätter beiderseits +/- kahl oder borstig behaart


Photo und copyright Julia Kruse