Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Salzkraut (Kali)

Zur Gattung gehören etwa 100 Arten. 
Früher gehörten die Arten zur Gattung Salsola. 2007 wurde durch Akhani auf Grund genetischer Erkenntnisse die Gattung Salsola aufgespalten.

Tragblatt und Vorblätter stachellos oder kurz bedornt
1


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Tragblatt und Vorblätter mit langem Dorn
2

 

1     Tragblatt und Vorblätter stachellos oder kurz bedornt


Kali soda
(L.) Scop.
(Soda- Salzkraut)

VII- IX, Küsten (0 - 100 m)
              Nea Potidea, Agios Mammas- Strand, Chalkidiki (23.08.2017)

Synonyme:
Salsola soda L. (Name in der Flora Europaea und der Flora Gallica)
Kali inermis Moench, Soda inermis (Moench) Fourr.

English name:
Opposite- leaved Saltwort

Nom francais:
Soude commune

Nome italiano: 
Salsola barba di frate

Weltweite Verbreitung:
Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Kiklades), East Aegaean Isl., 
Bulgaria, Hungary, Portugal, Romania, Malta, European Turkey, Turkey, Cyprus, Iran, Israel (coastal W-Israel), Qatar, Latvia, Lithuania, Crimea, Ukraine, European Russia, Tunisia, Algeria, Morocco, Northern Caucasus, Georgia, Armenia, Azerbaijan, Siberia, Kazakhstan, Turkmenistan, China, 

Eingebürgert in:
*Argentina, *St. Pierre and Miquelon, *USA, *Canada

 

 

 

Pflanze 15 - 60 cm groß
meist niederliegend bis aufsteigend


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

1 - 3 Blüten sitzen in der Achsel eines stachellosen oder kurz bedornten Tragblattes und 2 stachellosen oder kurz bedornten Vorblättern

Tragblätter zunächst kurz zungenförmig


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Tragblatt verlängert sich bei Reife, 
Perigonzipfel über der reifen Frucht aufgerichtet, nicht geflügelt

Blätter linealisch, 20 - 70 mm lang, stachelspitzig, die unteren gegenständig

 

 

 

2     Tragblatt und Vorblätter mit langem Dorn

Pflanze meist aufrecht
Perigonzipfel mehr als 2 mm breit, über der Kapsel stumpf, nicht stechend
> 3


Photo und copyright Julia Kruse

Pflanze meist niederliegend
Perigonzipfel weniger als 1,5 mm breit, über der Kapsel spitz, stechend
> 4


Photo und copyright Julia Kruse

                                                                  

3     Pflanze meist aufrecht, Perigonzipfel mehr als 2 mm breit, über der Kapsel stumpf, nicht stechend


Kali tragus
(L.) Scop.
(Dorniges Salzkraut)

VII- IX, Binnendünen, Küsten, Felsen, Flussufer (0 - 700 m)
               Sandhausen, Deutschland
               Insel Vido, Korfu (
(23.08.2010)
               Nea Potidea, Chalkidiki (23.08.2017)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Salsola tragus L. (Name im Rothmaler)
Salsola kali ssp. tragus (L.) Nyman (Name in der Flora Europaea)
Salsola australis
(R.Br.) Akhani & E.H.Roalson (Name in der Flora Gallica)
Kali macrophylla
Salsola kali ssp. iberica (Sennen & Pau) Rilke
Salsola kali ssp. ruthenica (Iljin) Soó; Salsola kali ssp tragus, Kali australis (R. Br.) Akhani & Roalson, Salsola pestifer Nelson, Salsola ruthenica Iljin, nom. illeg. superfl.

English name:
Prickly Russian Thistle, Russian Thistle, Prickly Saltwort

Nom francais:
Soude- bouc

Nome italiano:
Salsola erba-cali

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Sweden, Crimea, Anatolia, Iran, Afghanistan, Pakistan, Jammu & Kashmir, Tunisia, Algeria, Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Heilongjiang, Jilin, Liaoning, Nei Mongol, Hebei, Shanxi, Shaanxi, Ningxia, Gansu, Qinghai, Xinjiang, Tibet, Shandong, Jiangsu, Mongolia, European Russia, Crimea, European Russia, Ukraine, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Turkestan, Afghanistan, Pakistan, Transvaal, Oranje Free State, Cape, Namibia, Bali, Kangean Arch., Sulawesi, Selayar, Buton Isl., Timor, Kei Isl., New Guinea, New Caledonia, Caucasus, Transcaucasus, C-Asia, Cyprus, Egypt, Iran, Iraq, Israel, Kuwait, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Yemen, Azores, Madeira, Canary Isl.,

Eingebürgert in:
*Australia, *Tasmania, *New Zealand,  *Chile, *Argentina,  *Canada, *USA, *Mexico, *Central America, *South America, *S-Africa, *Hawaii

Kali tragus wird in vielen Westernfilmen als "Steppenroller" gezeigt.

 

 

 

 

 

Pflanze 15 - 100 cm groß, 
aufrecht,
graugrün, 

vom Grund an verzweigt

1 - 3 Blüten sitzen in der Achsel eines stachelspitzigen Tragblattes und 2 langen dornig zugespitzten Vorblättern

3 - 5 Zipfel der Blütenhülle derb, oberhalb mit dornig zugespitzter, aufrechter, nach vorn gerichteter, kräftiger Mittelrippe

Perigonzipfel häutig geflügelt, mehr als 2 mm breit, 


Photo und copyright Julia Kruse

über der Kapsel stumpf, nicht stechend


Photo und copyright Julia Kruse

Bei der Unterart ssp pontica sind die Tragblätter zur Fruchtzeit aufgeblasen

Stängel gefurcht, oft rot gestreift

Stängel kahl oder borstig behaart

Blätter linealisch, 1,5 - 4 cm lang, am Grund lanzettlich verbreitert, stachelspitzig

 

 

4       Pflanze meist niederliegend, Perigonzipfel weniger als 1,5 mm breit, über der Kapsel spitz, stechend


Kali turgida
(Dumort.) Gutermann
(
Kali- Salzkraut)


Photo und copyright Julia Kruse

VII- IX, Küsten (0 - 100 m)
              Saintes- Maries de la Mer, Frankreich (18.08.2014)
              Karlsminde Strand, Deutschland (Julia Kruse 19.09.2011)

Synonyme:
Strand- Salzkraut
Salsola kali L. (Name im Rothmaler)
Salsola kali ssp. kali L. (Name in der Flora Europaea)
Salsola turgida Dumort. 

English name:
Common Saltwort

Nom francais:
Soude Kali

Nome italiano:
Salsola erba cali

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Portugal, Spain, France, Italy
Denmark, Finland, Sweden, Norway, Holland, Poland, Baltic Status, Russia

 

 

 

 

Pflanze 15 - 60 cm groß
meist niederliegend


Photo und copyright Julia Kruse

1 - 3 Blüten sitzen in der Achsel eines stachelspitzigen Tragblattes und 2 langen dornig zugespitzten Vorblättern, die mit dem Perigon verwachsen sind


Photo und copyright Julia Kruse

Perigonzipfel eiförmig, Flügel maximal 1,5 mm breit, oft unregelmäßig gelappt

Perigonzipfel über der reifen Frucht aufgerichtet,


Photo und copyright Julia Kruse

spitz, stechend


Photo und copyright Julia Kruse

Stängel gerillt


Photo und copyright Julia Kruse

Blätter linealisch, am Grund lanzettlich, verbreitert, stachelspitzig


Photo und copyright Julia Kruse