Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Arten der Artengruppe Linum flavum agg.

Kapselzähne mehr als 2 mm lang geschnäbelt
Kronblätter 25 - 35 mm lang,
allmählich in eine lange Basis verschmälert, wodurch die Kronröhre lang wirkt
> 1

Kapselzähne 1 mm lang geschnäbelt
Kronblätter 10 - 25 mm lang, genagelt
Kronröhre wirkt dadurch +/- kurz
> 2

 

1     Kronblätter 25 - 35 mm lang, allmählich in eine lange Basis verschmälert


Linum campanulatum L.
(Glocken- Lein)

VI - VII,  Felsen, Geröll, Kies
                 Botanischer Garten Tübingen (17.06.2015)
                 Botanischer Garten München (27.05.2017)

                 Pourrières, Südfrankreich (Michael Hassler 30.05)

Synonyme:
Linum rochelianum Gand.; 
Linum glandulosum Moench; 
Xantholinum campanulatum Reichb.

English name:
Bellflower Flax

Nom francais:
Lin campanulé

Nome italiano: 
Lino campanulato

Weltweite Verbreitung:
E-Spain, France, Italy (Ligurien, Zentralitalien)

 

 

Pflanze 10 - 25 cm
mit zahlreichen sterilen Rosetten,  Stängel am Grund +/- verholzt

Blütenstand mit 3 - 15 Blüten
Kronblätter 20 - 35 mm lang, gelb


Photo und copyright Michael Hassler

Kronblätter allmählich in eine lange Basis verschmälert, wodurch die Kronröhre lang wirkt

Kelchblätter spitz, Stängel mit schmalen, vom Blattgrund ausgehenden Flügeln
Blattgrund jederseits mit einer Drüse

Kapselzähne mehr als 2 mm lang geschnäbelt


Photo und copyright Michael Hassler

Alle Blätter schmal lanzettlich, 

Blätter einnervig, ganzrandig

 

 

2      Kronblätter 10 - 25 mm lang, genagelt

Pflanze kleiner 20 cm, mit 3 - 7 Blüten
> 3

 

Pflanze meist größer 20 cm, mit mehr als 10 Blüten
> 4

 

 

3     Pflanze kleiner 20 cm, mit 3 - 7 Blüten


Linum elegans
(Eleganter Lein)

 

VI - VII,  Felsige Gebirgswiesen
                 

Synonyme:
Linum iberidifolium Auch. ex Planch.

Weltweite Verbreitung:
Balkan (former Yugoslavia, Albania)
Greece

 

 

Pflanze meist kleiner als 15 cm
mit verholztem, verzweigtem Stängelgrund und einer kompakten Blattrosette am Grund

Blütenstand mit 3 - 7 Blüten
Kronblätter 15 - 20 mm lang, gelb, kurz genagelt

Kelchblätter schmal lanzettlich, spitz, 7 - 8 mm lang

Kapselzähne 1 mm lang geschnäbelt

Blätter lanzettlich, 3- nervig, dick, mit häutigem Rand
ganzrandig

Blattgrund jederseits mit einer Drüse
Stängel mit schmalen, vom Blattgrund ausgehenden Flügeln

 

 

4     Pflanze meist größer 20 cm, mit mehr als 10 Blüten

Pflanze im unteren Teil stark verzweigt, 
Blütenstand mit 10 - 20 Blüten
> 5

 

Pflanze im unteren Teil wenig verzweigt,
Blütenstand mit 25 - 40 Blüten
> 6

 

 

5     Pflanze im unteren Teil stark verzweigt, Blütenstand mit 10 - 20 Blüten


Linum tauricum
(Taurischer Lein)

 

VI - VII,  Felsige Gebirgswiesen
                 

Synonyme:
Linum pseudoelegans Podp.; 
Xantholinum tauricum Reichb.; 
Linum serbicum
Linum bulgaricum
Linum orientale sensu Hayek

Weltweite Verbreitung:
Balkan (former Yugoslavia, Albania)
Greece
Romania, Bulgaria, Crimea, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Turkey

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß
mit meist verholztem, stark verzweigtem Stängelgrund und vielen sterilen Blattrosetten

Blütenstand mit 10 - 20 Blüten
Kronblätter kleiner 20 mm lang, gelb

Kelchblätter spitz, 6 - 8 mm lang
viel länger als die Kapsel

Kapselzähne 1 mm lang geschnäbelt

Obere Blätter lanzettlich, spitz, meist 1- nervig

Untere Blätter spatelförmig, meist 3- nervig

Blattgrund jederseits mit einer Drüse
Stängel mit schmalen, vom Blattgrund ausgehenden Flügeln

 

 

6     Pflanze im unteren Teil wenig verzweigt, Blütenstand mit 25 - 40 Blüten

Kelchblätter bis 2 x so lang wie die Kapsel
> 7

 

Kelchblätter kaum länger als die Kapsel
> 8

 

7     Kelchblätter bis 2 x so lang wie die Kapsel


Linum thracicum
(Thrakischer Lein)

 

VI - VII,  Halbtrockenrasen, Felsen
                 

Synonyme:
Linum crenatum Podp.; 
Linum rhodopeum Velen.; 
Linum turcicum Podp.

Weltweite Verbreitung:
Balkan
Bulgarien, Griechenland
Türkei

 

 

Pflanze 20 - 40 cm

Pflanze im oberen Teil rispig verzweigt,
Blütenstand mit 25 - 40 Blüten

Kronblätter 15 - 22 mm lang, gelb
kurz genagelt

Kelchblätter bis 2 x so lang wie die Kapsel

Kapselzähne kleiner 1mm geschnäbelt

Blattgrund jederseits mit einer Drüse
Stängel mit schmalen, vom Blattgrund ausgehenden Flügeln

Zumindest die unteren Blätter breit lanzettlich, 3 - 5- nervig
Stängel am Grund +/- verholzt

 

 

8       Kelchblätter kaum länger als die Kapsel


Linum flavum
(Gelber Lein)

VI - VII,  Halbtrockenrasen
                 Heimertingen, Leinhang

Synonyme:
Linum monopetalum Steph.; 
Xantholinum flavum Reichb.

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, 
Italy, former Yugoslavia, Albania, 
former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, Bulgaria, Crimea, European Russia, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Western Australia, Turkey

 

 

Pflanze 20 - 50 cm

Pflanze im oberen Teil rispig verzweigt,
Blütenstand mit 25 - 40 Blüten

Kronblätter 15 - 22 mm lang, gelb
kurz genagelt

Kelchblätter eiförmig, lang zugespitzt
mit drüsigem Hautrand

Früchte kugelig

Früchte mit 10 Fruchtfächern, die je einen braunen oder schwarzen Samen enthalten, Kelchblätter wenig länger als die Kapsel

Kapselzähne kleiner 1mm geschnäbelt

Stängelblätter blaugrün, wechselständig
eiförmig bis lanzettlich, ganzrandig

Blattgrund jederseits mit einer Drüse

Stängel mit schmalen, vom Blattgrund ausgehenden Flügeln

Zumindest die unteren Blätter breit lanzettlich, 3 - 5- nervig
Stängel am Grund +/- verholzt

Sterile Blattrosetten fehlend oder wenige,
Blattrand ganzrandig