Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Bellardia (Bellardie)

Zur Gattung gehören 1 Art.
Andere Autoren stellen diese Art zur Gattung Bartsia, da Bellardia trixago nicht monophyletisch ist.


Bellardia trixago
(L.) All.
 (Bunte Bellardie)

IV - VI, Phrygana, Brachland, Äcker, Olivenhaine (0 - 1000 m)
               Carrapateira, Portugal (09.06.2017)
               Githio, Flussufer, Peloponnes (22.05.2018)
               Kalamos, Euböa (11.06.2019)
               Mt. Parnassos, 1. Halt, Sterea Ellas, 1125 m (14.06.2019)

Synonyme:
Bartsia trixago L., 
Alectorolophus trixago (L.) Bieb.; Bartsia bicolor DC.; Bartsia capensis (Willd.) Spreng.; Bartsia carnea Griseb.; Bartsia maxima (Willd.) Pers.; Bartsia rhinanthoides Hochst. ex Benth.; Bartsia tricolor DC.; Bartsia versicolor (Willd.) Pers.; Bellardia carnea Wettst.; Buchnera africana L.; Euphrasia trixago (L.) Vis.; Euphrasia versicolor (Willd.) Bub.; Lasiopera rhinanthina Hoffmgg. & Link; Rhinanthus bicolor Poir.; Rhinanthus capensis Willd.; Rhinanthus creticus F. G. Dietr.; Rhinanthus maritimus Lam.; Rhinanthus maximus Willd.; Rhinanthus trixago (L.) L.; Rhinanthus versicolor Willd.; Trixago apula Stev.; Trixago carnea Griseb.; Trixago maxima Webb & Berth.; Trixago rhinanthina (Hoffmgg. & Link) Link ex Spreng.; Trixago versicolor Webb & Berth.

English name:
Mediterranean Lineseed

Nom francais:
Bellardie multicolore

Nome italiano: 
Perlina minore

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, Transcaucasus, Algeria, NW-Africa, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, Azores, Madeira, Canary Isl.

Eingebürgert in:
*Australia, *Tasmania, *Cape, *Reunion, *trop. Afr., *Ethiopia, *Kenya, *Chile, *Argentina, *Uruguay, *Peru, *Brazil, *USA

Die Gattung Bellardia ist nach dem italienischen Botaniker Carlo Antonio Lodovico Bellardi (1741 - 1826) benannt. trixago: 3- fach, führen

 

Pflanze 10 - 80 cm groß, 
meist unverzweigt

Blüten 20 - 25 mm lang, in allseitswendigen Ähren

Oberlippe helmförmig, violett oder braunorange

Unterlippe weiß oder gelb

Unterlippe viel breiter als die Oberlippe, mit Höckern

Kronröhre schmal

Kron- und Kelchblätter durch dicht stehende Drüsenhaare klebrig,

Unterlippe mit Höckern
Blüten mit 4 an der Kronröhre angewachsenen Staubblättern, Staubbeutel behaart

   

Kelch bauchig, Kelchzähne 1/5 der Gesamtlänge einnehmend, Deckblätter eiförmig

Fruchtstände von den Deckblättern dominiert, in deren Achseln sich die Früchte befinden

Früchte vom Kelch umgeben

Früchte eiförmig, mit langen Drüsenhaaren, 

im Inneren mit vielen Samen

  

Stängel behaart

Obere Blätter lanzettlich

Untere Blätter stumpf gesägt

Blätter beiderseits behaart

Blätter unterseits mit deutlichen Nerven