Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Hybride mit Pyrus spinosa

Pyrus spinosa bildet Hybride mit Pyrus communis (= Pyrus x jordanovii Dostalek) und Pyrus pyraster (= Pyrus velenovskyi)! 
Diese Hybride sind in der Publikation
"Rassegna del genere Pyrus in Salento (Puglia, Italia) Osservazioni su Pyrus communis L. e Pyrus spinosa Forssk. e i loro ibridi" von Giovanni Manni beschrieben.

Früchte 3 cm im Durchmesser
Einige Blätter oval, andere lanzettlich
Blattoberseite anfangs filzig, Blätter bis 3 cm lang gestielt
Blattunterseite spärlich papillös
> 1

Früchte 1 - 1,5 cm im Durchmesser
Meist alle Blätter lanzettlich
Blattoberseite anfangs filzig, 0,5 - 2 cm lang gestielt
Blattunterseite dicht papillös
> 2


Photo und copyright Michael Hassler


Meist alle Blätter lanzettlich
Blattoberseite kahl, 2 - 3 cm lang gstielt
Blattunterseite spärlich papillös
> 3

 

 

1     Einige Blätter oval, andere lanzettlich, Blattoberseite anfangs filzig, Blätter bis 3 cm lang gestielt, Blattunterseite spärlich papillös


 Pyrus x jordanovii Dostalek.
(Jordanovs Birne)

IV - V, Felder, Wälder, Phrygana (0 - 1200 m)
             Kipoula, Mani- Halbinsel, Peloponnes (24.05.2018)

Synonyme:
Keine

English name:
Jordanov's Pear

Weltweite Verbreitung:
Zusammen mit den Eltern

Benannt nach dem bulgarischen Botaniker Daki Jordanov (1893-1978).

 

 

 

 

  2 - 4 m hohe Bäume

Früchte kugelig, 3 cm im Durchmesser

Einige Blätter oval, andere lanzettlich
Blattoberseite anfangs filzig,
später verkahlend, bis 3 cm lang gestielt

Die Pflanze in Kipoula (Peloponnes) war deutlich bedornt und einige Blätter waren 3- teilig

Blattunterseite junger Blätter filzig, später verkahlend, spärlich papillös

 

 

2      Meist alle Blätter lanzettlich, Blattoberseite anfangs filzig, 0,5 - 2 cm lang gestielt, Blattunterseite dicht papillös


 Pyrus spinosa Forssk.
(Dornige Birne)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - V, Felder, Wälder, Phrygana (0 - 1200 m)
             Lindos, Rhodos (Michael Hassler 18.04.2011)
             Rodvani, Kreta (Michael Hassler 02.04.2007)

Synonyme:
Mandelblättrige Birne
Pyrus amygdaliformis Vill.
Pyrus achlada Sieber, Pyrus oblongifolia Spach, Pyrus parviflora Desf.

English name:
Almond-leaved Pear

Nom francais:
Poirier aux feuilles d'amande

Nome italiano:
Pero mandorlino

Weltweite Verbreitung:
Spain (Barcelona, Gerona, Tarragona), France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, 
Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Bulgaria, Malta, Turkey

 

 

 

 

  2 - 4 m hohe Bäume


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten zu 8 - 12 in Doldentrauben an den Kurztrieben


Photo und copyright Franck Le Driant

Blüten weiß, 2 - 2,5 cm im Durchmesser


Photo und copyright Franck Le Driant

Kelchblätter weißwollig, zur Fruchtzeit meist bleibend


Photo und copyright Julia Kruse

Früchte klein (1 - 1,5 cm Durchmesser),  kugelig bis kurz birnenförmig
Geschmack: herb und zusammenziehend


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Junge Blätter beiderseits filzig
Blätter lanzettlich, 2 - 5 cm lang, 1 - 2,5 cm breit ganzrandig oder fein gesägt


Photo und copyright Andrea Moro

Ältere Blätter oberseits verkahlend, 0,5 - 2 cm lang gestielt


Photo und copyright Michael Hassler

Zweige mit Dornen d.h. die spindelförmigen Knospen an den Kurztrieben haben im Gegensatz zur Kulturbirne scharfe Spitzen


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Blattunterseite junger Blätter filzig, später verkahlend, dicht papillös

 

 

 

3     Meist alle Blätter lanzettlich, Blattoberseite kahl, 2 - 3 cm lang gestielt, Blattunterseite spärlich papillös


 Pyrus x velenovskyi Dostalek.
(Velenovskys Birne)

 

IV - V, Felder, Wälder, Phrygana (0 - 1200 m)
             

Synonyme:
Keine

English name:
Velenovsky's Pear

Weltweite Verbreitung:
Zusammen mit den Eltern

Benannt nach dem tschechischen Botaniker Josef Velenovský (1858 - 1949).

 

 

 

 

  2 - 4 m hohe Bäume
schwach bedornt

Meist alle Blätter lanzettlich, 2 - 3 cm lang gestielt
Blattoberseite kahl, Blattunterseite spärlich papillös

Früchte kugelig, 3 cm im Durchmesser